Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesratsfoto 2018, animierte VersionBundesratsfoto 2018, animierte Version

Im Jahr 2018 präsentierte man sich modern: Das Bundesratsfoto war ein animiertes Gif. Bild: admin.ch

Welche Note holst du? Wie viele dieser (Alt-)Bundesräte erkennst du noch?

Am Mittwoch stehen Bundesratswahlen an. Damit du beim Büro-Smalltalk mithalten kannst, frischen wir schnell einige Namen der aktuellen und ehemaligen Bundesräte auf. Oder hast du diese Auffrischung gar nicht nötig?



Wir beginnen einfach – die Namen der aktuellen Bundesräte wirst du wahrscheinlich im Schlaf aufsagen können. Später wird's etwas schwieriger.

Weisst du bei einem Bild nicht mehr weiter, kannst du dir Tipps für die verbleibenden Bundesräte einblenden lassen. Aber Vorsicht: Nach dem Einblenden der Tipps erhältst du für jeden erratenen Namen nur noch die halbe Punktzahl ...

Die ebenfalls abgebildeten Bundeskanzler sind vom Quiz ausgenommen. Du kannst den ganzen Namen oder nur den Nachnamen der Bundesräte ins Feld tippen. Viel Erfolg!

Dein Ergebnis

Um das Ergebnis anzuzeigen, musst du bei jedem Bild alle Bundesräte bereits erraten oder die Frage aufgelöst haben.

(alle Bilder von keystone / bundeskanzlei)

Und nun vergleiche dich mit den anderen watson-Usern:

Wie hast du im Bundesratsquiz abgeschnitten?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die sieben bisherigen Tessiner Bundesräte

Grünen-Chefin Rytz will in den Bundesrat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Eine Gesellschaft, die auf Dauer eingesperrt wird, ist keine Gesellschaft mehr»

Mit Corona werden wir alle zu «Gefährdern». Der Philosoph und Wirtschaftsethiker Andreas Brenner sieht diese Entwicklung sehr kritisch. Im Interview spricht er über das Versagen von Politik und Medien und die verheerenden Folgen unserer Corona-Massnahmen für die armen Länder.

In Basel sind seit Montag Restaurants und weitere Einrichtungen geschlossen. Was denken Sie über solche Massnahmen? Andreas Brenner: Die Politik orientiert sich meiner Meinung nach hier wie überall zu stark an den Empfehlungen der Virologen. Das hinterlässt ein ungutes Gefühl und ist gesellschaftspolitisch hoch problematisch.

Was kritisieren Sie daran? Dieser Ablauf scheint logisch. Wir haben es seit dem Frühjahr mit gravierenden Einschnitten in die Gesellschaft zu tun, orchestriert von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel