Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fohlen, Geissböcke und Zebras – woher haben die Bundesliga-Klubs ihre Spitznamen?

Dass man den Wolfsburgern «Wölfe» sagt, ist naheliegend. Aber weisst du, wieso die Kölner «Geissböcke» sind, die Lauterer «Rote Teufel» und die Schalker «Knappen»?



Quiz
1.«FC Hollywood» – Bayern München
A view of the Hollywood sign from Bronson Canyon park in Hollywood, California February 21, 2014. To match TRAVEL-HOLYWOOD  REUTERS/Mario Anzuoni  (UNITED STATES - Tags: ENTERTAINMENT ENVIRONMENT SOCIETY TRAVEL)
X90045
Die Bayern haben den Spitznamen in der Zeit erhalten, als der Amerikaner Landon Donovan in München spielte. Ein Reporter des US-Sportsenders ESPN nannte den Klub «FC Hollywood», um den Fussballsport für seine Landsleute attraktiver zu machen.
Die Bayern haben den Spitznamen in den 90er-Jahren erhalten. Giovanni Trapattoni und Otto Rehhagel waren Trainer in München, Lothar Matthäus, Jürgen Klinsmann und Mario Basler waren Spieler, Uli Hoeness noch nicht Steuerhinterzieher, sondern redegewaltiger Manager und Franz Beckenbauer war der Präsident, der seine Meinung lieber extern statt intern verbreitete. Die Medien hatten ihre wahre Freude an dieser explosiven Mischung.
Die Bayern haben den Spitznamen nach dem Zweiten Weltkrieg erhalten. Damals spielten die in Deutschland stationierten Soldaten Tim Knight und Neil O'Leary bei den Bayern. Lustig: Obwohl sie Briten waren, kündigten die Zeitungen sie als Amerikaner an, weshalb der Klub zum FC Hollywood wurde.
2.«Die Geissböcke» – 1. FC Köln
COLOGNE, GERMANY - JULY 03:  1. Bundesliga 03/04, Koeln; 1. FC Koeln; Wilhelm SCHAEFER und Geissbock Hennes VII.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Anfang der 50er-Jahre schenkte eine Zirkus-Direktorin dem damaligen Kölner Präsidenten den Geissbock Hennes I. Seither ist das Tier das Klub-Maskottchen und fand auch Aufnahme im Klub-Logo. Seit 2008 amtet Hennes VIII.
Die Kölner sind bekanntlich ein lustiger Menschenschlag, was sich alljährlich im Karneval äussert. Die Liebe zur Selbstironie führte zum Spitznamen «Geissböcke», weil diese Tiere stets von der Weide neben dem Trainingsplatz auf diesen zogen, um den Fussballern den saftigen Rasen unter den Füssen wegzufressen.
Die Gegner verpassten den Kölnern den Spitznamen, weil diese für ihre sehr rustikale Spielweise gefürchtet waren. Ihr Anführer war ein Schrecken verbreitender Vorstopper mit dem schönen Namen Paul «Der Sensenmann von Müngersdorf» Wacker.
3.«Die Zebras» – MSV Duisburg
DUISBURG, GERMANY - JULY 06:  New player Kai Michalke stands beside the zebra during the team presentation of MSV Duisburg for the Bundesliga Season 2005 - 2006 on July 6, 2005 in Duisburg, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Der Zoo von Duisburg war 1932 der erste in ganz Europa, der seinen Gästen Zebras präsentieren konnte. Mehr als ein Zoo-Besucher versuchte übrigens, die Streifen wegzurubbeln, weil er vermutete, der Zoo habe bloss Pferde angemalt.
Der Klub erhielt seinen Spitznamen wegen seiner gestreiften Trikots. Dass Duisburg Blau-Weiss trug und immer noch trägt, sah man auf den Schwarz-Weiss-Aufnahmen der damaligen Zeit nicht.
In Duisburg wurde der Zebra-Streifen erfunden. Das fand man ausserhalb der Stadt, wo es noch kaum Autos gab, so witzig, dass die Bewohner Duisburgs genau wie sein Fussballklub als «Zebras» verspottet wurden.
4.«Die Fohlen» – Borussia Mönchengladbach
Fussball: Testspiele, Borussia Moenchengladbach - OGC Nizza am 20.07.2017 auf einem Trainingsplatz in Rottach-Egern (Bayern). Nizzas Trainer Lucien Favre steht vor Spielbeginn neben einem Maskottchen Juenter von Moenchengladbach. Favre war viereinhalb Jahre Trainer bei Borussia Moenchengladbach. (KEYSTONE/DPA/Matthias Balk)
DPA
Den Spitznamen haben die Gladbacher, seit sie Mitte der 60er-Jahre mit auffällig vielen jungen Spielern wie Jupp Heynckes antraten und offensiver agierten als fast alle anderen Mannschaften.
Bevor die Borussia ihr Stadion am Bökelberg beziehen konnte, spielte es auf einem Gelände, auf dem auch die städtische Pferderennbahn beheimatet war.
Der Klub hat den Spitznamen der Tatsache zu verdanken, dass sie nicht weit von Holland entfernt liegt. Im Gegensatz zu den Deutschen, die Pferdefleisch damals verschmähten, ass man dieses beim Nachbarn äusserst gerne. «Fohlen» ist bloss der öffentlichkeits-taugliche Spitzname des Klubs, gegnerische Fans schimpfen oft über «die Pferdefresser».
5.«Die Roten Teufel» – 1. FC Kaiserslautern
KAISERSLAUTERN, GERMANY - SEPTEMBER 12:  Players of Kaiserslautern celebrate with the fans after the Second Bundesliga match between 1. FC Kaiserslautern and FSV Frankfurt at Fritz-Walter-Stadion on September 12, 2014 in Kaiserslautern, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Bis heute hält sich hartnäckig die Legende, wonach der Teufel auf dem Betzenberg haust. Mit Ausnahme von Bayern gelten die Menschen nirgends in Deutschland als so gläubig wie in der Pfalz.
Zur Versöhnung nach dem Krieg wurde Lautern vom englischen Fussballverband zu einer Tournee auf die Insel eingeladen. Fritz Walter war vom Match bei Manchester United, den «Red Devils», so begeistert, dass er allen davon erzählte. Flugs wurde auch Kaiserslautern «Rote Teufel» genannt.
In den 50er-Jahren spielte der Klub in roten Trikots und griff stets an wie der Teufel – schon war der Spitzname geboren.
6.«Die Knappen» – FC Schalke 04
epa04339752 TV host Vanessa Huppenkothen poses before the beginning of the Schalke Cup soccer test match between FC Malaga and West Ham United FC at Veltins-Arena in Gelsenkirchen, Germany, 03 August 2014. The Mexican soccer reporter and Schalke fan was elected the most beautiful World Cup reporter.  EPA/Matthias Balk
EPA/DPA
Schalke nennt man «die Knappen», weil der Klub den Erfolg immer wieder knapp verpasst und seit 1958 auf den nächsten Meistertitel warten muss.
Schalke nennt man «die Knappen», weil sie in den 20er-Jahren als erste nicht in Strassen-, sondern in speziellen Sporthosen spielten – und die waren fast so knapp wie Hotpants.
Schalke nennt man «die Knappen», weil das der Ausdruck für einen ausgebildeten Bergmann ist. Der Klub ist bekanntlich im Ruhrpott zuhause, einst ein riesiges Abbaugebiet für Kohle.
7.«Die Alte Dame» – Hertha Berlin
BERLIN, GERMANY - MARCH 15:  Fans of Berlin celebrate prior to the Bundesliga match between Hertha BSC and Hannover 96 at Olympiastadion on March 15, 2014 in Berlin, Germany.  (Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Italiener brachten den Fussball nach Berlin und weil sie grosse Anhänger von Juventus Turin waren, spielte man bei Hertha selbstverständlich auch in schwarz-weissen Trikots und man gab sich selbst ebenfalls den Spitznamen «Alte Dame».
Einer der Klubgründer war kurz zuvor auf dem Dampfschiff «Hertha» unterwegs, welches ihm offenbar so imponierte, dass er es im Klubnamen verewigte. Weil Hertha ein alter Frauenname ist, nennt man den Klub auch «Alte Dame».
Hertha Berlin ist der älteste Fussballklub Deutschlands. Der Spitzname «Alte Dame» erinnert respektvoll daran.
8.«Die Schanzer» – FC Ingolstadt 04
Bild zur Frage
So wie die SpVgg Unterhaching eine Bob-Sektion hat, so gehört zum FC Ingolstadt auch ein Skisprung-Team. Die Jungs von der Schanze nennt man im örtlichen Dialekt «die Schanzer».
Ingolstadt war während Jahrhunderten eine bayrische Landesfestung. Diese nannte man «Schanz», weil sich die Bewohner in ihr verschanzten. Ergo waren sie «Schanzer», eine Bezeichnung, die für Ingolstädter bis heute geblieben ist.
Deutsche haben Humor? Ja, zumindest in Ingolstadt. Jahrelang spielte man immer wieder um den Aufstieg in die Bundesliga, doch stets wurde dieser noch vergeigt. Die Chancen waren also da – und weil man Chancen in Bayern etwas anders, betont als wir es im Französisch-Unterricht gelernt haben, nannten die Fans ihren Klub «die Schanzer»: Die, die zwar immer wieder eine Chance haben, etwas zu erreichen, ihr Ziel aber stets verpassen.
9.«Die Lilien» – Darmstadt 98
DARMSTADT, GERMANY - FEBRUARY 27:  Fans of Darmstadt enjoy the atmosphere prior to the Second Bundesliga match between SV Darmstadt 98 and Eintracht Braunschweig at Merck-Stadion am Boellenfalltor on February 27, 2015 in Darmstadt, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)
Bongarts
Es ist ein bisschen kompliziert. Wilhelm Aumüller aus Darmstadt wanderte 1872 wegen einer Hungersnot in die USA aus, wo er sein Glück als Blumenhändler versuchte – und es fand. Nach und nach baute er ein Pflanzenhandel-Imperium auf, mit dem er Millionen verdiente. Die Lilie kam ins Firmenlogo, weil es die Lieblingsblume seiner Frau war. In seinem Testament vermachte Aumüller einen Grossteil des Gelds an den Klub, bei dem er einst am rechten Flügel spielte. Die Anhänger dankten es ihm, indem sie nur noch von «den Lilien» sprachen.
Es ist nicht kompliziert, sondern recht simpel: Die Lilie ziert das Darmstädter Stadtwappen und auch jenes des Fussballklubs.
Es ist weder simpel noch kompliziert, sondern ein Mysterium: Tatsächlich kann niemand genau sagen, weshalb man die Darmstädter Fussballer «Lilien» nennt.
10.«Eisern Union» – Union Berlin
21.01.2015; San Pedro; Fussball - Trainingslager FC Luzern;FC Luzern - Union Berlin;Adrian Winter (Luzern) gegen Michael Parensen und Fabian Schoenheim (Berlin(Andy Mueller/freshfocus)
freshfocus
Der Spitzname geht auf den Eisernen Vorhang zurück, der die Stadt Berlin in Ost und West trennte. Union Berlin war der Klub, dessen Stadion am nächsten an der Mauer stand.
Die knüppelharten Berliner verbreiteten in den 60er-Jahren landesweit Furcht und Schrecken. «Eisern» hauten sie auf alles, was nicht bei drei auf den Bäumen war – zum grossen Vergnügen der eigenen Fans.
Der Spitzname ist ein Anfeuerungsruf der Fans, der schon in den 20er-Jahren entstand. Damals spielte Union in blau, weshalb die Spieler wie Schlosser aussahen. Da die meisten von ihnen einfache Arbeiter waren, passte dies ausgezeichnet.

Beste Retro-Sport-Games: Bundesliga Manager Professional

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 18.08.2017 22:41
    Highlight Highlight 09/10
  • Luca Brasi 18.08.2017 21:32
    Highlight Highlight 9 von 10. Union hat es mir versaut.
  • Eine_win_ig 18.08.2017 20:08
    Highlight Highlight Super Quiz. Wieder mehr nutzloses Wissen angeeignet :).
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 18.08.2017 19:55
    Highlight Highlight 8/10 war ja klar das lautern und union mir das versemmeln 😑
  • Carlo.steiner 18.08.2017 18:55
    Highlight Highlight 7/10 immerhin. Witziges Quiz!
  • Illuminati 18.08.2017 18:05
    Highlight Highlight Die Knappen heissen so weil sie den Erfolg immer knapp verpassen😂😂sehr gut, dass wäre ja Selbstironie vom feinsten. Super Quiz!

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel