Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Feuerwehr in Brugg AG befreit zwei Waldkauze aus dem Cheminée



Bild

Das ist einer der Waldkauze. bild: feuerwehr brugg

Die Feuerwehr Brugg hat am Sonntagmittag in einem Mehrfamilienhaus in Schinznach-Bad zwei Waldkauze aus einem Cheminée befreit. Die beiden Kauze konnten nach der Rettung in die Freiheit entlassen werden, wie die Feuerwehr Brugg AG auf Twitter mitteilte.

Die Feuerwehr sei am Sonntag um 11.00 Uhr via kantonale Notrufzentrale alarmiert worden. Demnach steckte ein Waldkauz in einem Cheminée fest. Der Kauz konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Zwei Feuerwehrleute rückten darauf hin aus.

Bild

«Auge in Auge» titelt die Feuerwehr Brugg das Bild. Bild: feuerwehr brugg

Da die Autodrehleiter wegen zu wenig Traglast nicht eingesetzt werden konnte, blieb nur, das Cheminée auszubauen. Danach ging es schnell. Der Waldkauz flog direkt in die Wohnung und von dort durch das geöffnete Fenster der Wohnung ins Freie Richtung Wald.

Als die Feuerwehrleute versuchten, das Einschub-Cheminée wieder zurückzuschieben, hörten sie erneut Geräusche. Ein weiterer, etwas grösserer Waldkauz hatte sich ebenfalls im Cheminée verfangen. Den Einsatzkräften gelang es mit beherztem Einsatz, auch diesen Kauz zu befreien und in die Freiheit zu entlassen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nach diesen 34 Drohnenbildern willst du ein Vogel werden

Dieses Video von einem Vogel, der Kinder auf dem Schulweg piesackt, geht viral

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Witzig oder nicht? Metzger macht mit Werbeplakat Aargauer «Rösseler» stinkhässig

In Dürrenäsch sorgt ein Metzger mit seinem Werbeplakat für Gesprächsstoff. Vor dem Eingang der Wildmanufaktur und Pferdemetzgerei Arn ist auf einem Plakat zu lesen:

Wie Tele M1 berichtet, erhitzt der Spruch aus dem aargauischen Dorf mit etwas mehr als 1000 Einwohner die Gemüter der «Rösseler». Ursula Diebold, Geschäftsführerin der Pferdezuchtgenossenschaft Aargau sagt gegenüber Tele M1:

Sie fügt weiter an, dass man nichts dagegen habe, wenn man Pferde konsumiere. Allerdings solle man dies in …

Artikel lesen
Link zum Artikel