Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
F-5 Tiger jets of the Patrouille Suisse perform during a flight show of the Swiss Air Force in Axalp near Meiringen, Switzerland, on Wednesday, October 10, 2018 (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Statt in Langenbruck machte die Patrouille Suisse im Nachbarsdorf einen Überflug. Bild: KEYSTONE

Patrouille Suisse zeigt Flugshow – über dem falschen Dorf🙈

Der Fail der Woche: Statt über Langenbruck BL zeigte die Patrouille Suisse am Samstag ihre Flugkünste im Nachbarort. Der Grund lässt aufhorchen.



Anlässlich des 100. Todestages des Schweizer Luftfahrt-Pioniers Oskar Bider hätte die Patrouille Suisse am Samstag seinen Geburtsort Langenbruck BL überfliegen und eine 15-minütige Flugeinlage zeigen sollen.

Doch die Aviatik-Fans warteten vergebens auf die Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe. Denn anstelle von Langenbruck steuerte die Patrouille Suisse versehentlich den Nachbarort Mümliswil-Ramiswil SO an. Dort fand das Nordwestschweizerische Jodlerfest statt. «Das ist etwas peinlich für das A-Team der Schweizer Luftraumüberwachung», sagt ein Festbesucher zu 20 Minuten.

Armee-Sprecher Daniel Reist erklärt den Irrtum wie folgt: Zwischen den beiden Orten liege nur wenige Kilometer Luftlinie. «Der Leader der Patrouille Suisse sah im Anflug das grosse Festareal mit Festzelt in Mümiswil.» Darauf habe er dieses Gelände überflogen.

Im Ernstfall könne so eine Verwechslung nicht passieren, da die F5-Tiger bei Hot Missions nicht mehr eingesetzt würden. Die Flugzeuge verfügten über kein GPS. «Navigiert wird mit Karte, Filzstift und auf Sicht.» Die Tiger seien mit Navigationsinstrumenten bestückt, die schon über 40 Jahre alt seien, sagt er weiter zum Online-Portal.

Den nächsten Auftritt der Kunstflugstaffel findet übrigens am 27. Juli in Spiez statt. Der Ort am Thunersee sollte einfacher zu finden sein.

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spektakel in der Luft – die Patrouille Suisse

Was passiert mit den Tiger Kampfjets der Schweiz?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Armee rechnet mit Rekord-Andrang beim RS-Start – wegen Corona

Die Schweizer Armee rechnet im kommenden Jahr mit einem rekordhohen Andrang beim Start der Rekrutenschule (RS). Es gebe etwa 1000 zusätzliche Rekruten, sagte Armeechef Thomas Süssli in einem Interview mit der Tageszeitung «Blick».

Die Zahl der Rekruten steige dadurch auf etwa 12'000 Personen. Die Armee suche derzeit zusätzliche Lokalitäten. So werde es auch etwas mehr Sanitätspersonal haben. Der Andrang sei gross, weil 2021 viele Personen kämen, die jetzt wegen der Corona-Pandemie Zeit hätten.

Wer …

Artikel lesen
Link zum Artikel