Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM 125. GEBURTSTAG DES SCHWEIZER PHYSIKERS PAUL SCHERRER AM 3. FEBRUAR 2015 STELLEN WIR IHNEN HEUTE, MONTAG, 26. JANUAR 2015, FOLGENDES NEUE BILDMATERIAL VOM PAUL SCHERRER INSTITUT PSI ZUR VERFUEGUNG --- The Paul Scherrer Institute PSI is a multi-disciplinary research center for natural sciences and technology and belongs to the Swiss Federal Institutes of Technology Domain. It is active in solid state physics, material sciences, elementary particle physics, life sciences, nuclear and non-nuclear energy research, and energy-related ecology. Pictured in Villigen in the Canton of Aargau, Switzerland, on January 13, 2015. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Paul Scherrer Institut in Villigen: Hier lagerte das Plutonium seit den 60er Jahren.
Bild: KEYSTONE

Material für vier Atombomben: Anfang Jahr schaffte der Bund klammheimlich 20 Kilogramm Plutonium ausser Landes 

Die Aktion fand unter strengster Geheimhaltung statt: Anfang Januar dieses Jahres wurden 20 Kilogramm Plutonium – Material zur Herstellung von Atomwaffen – heimlich ausser Landes geschafft. Das Plutonium stammt aus einer Zeit, als die Schweiz die Herstellung von eigenen Atomwaffen plante.



Der Nukleartransport in die USA wurde unter höchster Geheimhaltung durchgeführt. Nicht einmal der Bundesrat war im Bild. Als die «Schweiz am Sonntag» Mitte dieser Woche nachfragte, was es mit der Geheimaktion genau auf sich habe, brach beim zuständigen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) Hektik aus. Statt die Fragen zu beantworten, wurde der Gesamtbundesrat kurzfristig über den Transport informiert.

Dann bestätigte das WBF: «Transport von aufgelösten Plutoniumlager des Bundes in die USA ist erfolgt.» Grund für dieses eigenartige Vorgehen laut WBF: Es sei darum gegangen, «bei der Öffentlichkeit keinerlei Unklarheiten und Verunsicherung aufkommen zu lassen».

«Die Schweiz war also 50 Jahre lang im Besitz von Atombombenmaterial. Andere Länder wären dafür sanktioniert worden.»

Die Fracht, die heimlich ausser Landes gebracht wurde, hatte es in sich. Es waren rund 20 Kilogramm Plutonium, die seit den 60er-Jahren auf dem Areal des Paul Scherrer Instituts (PSI) in Villigen AG heimlich eingelagert waren. Stefan Füglister, Atomspezialist von Greenpeace, staunt: «Das war Stoff für vier Atombomben». Er sagt zur «Schweiz am Sonntag»: «Die Schweiz war also 50 Jahre lang im Besitz von Atombombenmaterial. Andere Länder wären dafür sanktioniert worden.»

Das Plutonium stammte gemäss Bund aus der Zeit, als die Schweiz die Atombombe bauen wollte. Diese Pläne wurden offiziell 1988 aufgegeben. Der Bund bestreitet, dass die Aktion hätte geheim gehalten werden sollen. Es sei vorgesehen gewesen, den Bundesrat nächste Woche zu informieren. Wegen der Anfrage der «Schweiz am Sonntag» habe diese Information vorgezogen werden müssen.

Recherchen zeigen, dass die Fracht Ende Januar mit gepanzerten Speziallastwagen von Villigen AG Richtung Deutschland gebracht wurde, danach per Spezialschiff in die USA.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trumps Geheim-Projekt «Abschreckung» enthüllt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • acvodad 28.02.2016 18:19
    Highlight Highlight und woher wusstens eig die medien..?
  • imo 28.02.2016 12:45
    Highlight Highlight Super, in den USA ist das ja sicher aufbewahrt...
    Wer ist die einige Nation die je eine Atombombe im Krieg eingesetzt hat?
    Wer Ironie finded darf sie behalten... 😉
    • Toerpe Zwerg 28.02.2016 14:17
      Highlight Highlight Das wird schwierig bei einem vollstaendig ironiefreien Beitrag ...
  • Hierundjetzt 28.02.2016 10:18
    Highlight Highlight In den 90ger hat die Schweiz in Ruanda Ihr Versteck mit den Atombombenmaterial geräumt

    In den 00er Jahren hat Christoph Blocher auf Befehl der USA die Schweizer Atombombenpläne rechtswidrig geschreddert (obwohl das Bundesverwaltungsgericht dagegen war)

    Nur logisch, dass die Schweiz die 20kg Plutonium an die USA liefert

    In 10'000 Jahren können wir dann den lecken Versuchsreaktor in der Waadt wieder mal anschauen
    • Daylongultra 28.02.2016 12:14
      Highlight Highlight Die Kavernen in Lucens können Sie auch schon heute anschauen, ist soweit ich weiss jetzt ein kantonales Archiv drin ;-). Reaktor etc. ist bereits seit über 10 Jahren im ZWILAG.
  • LeChef 28.02.2016 09:39
    Highlight Highlight Ich bin mir sicher, dass zumindest der Verteidigungsminister informiert war. Jemand muss den Transport ja angeordnet haben.
  • Palatino 28.02.2016 09:13
    Highlight Highlight Teile der Wahrheit würden die Bevölkerung nur verunsichern.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 28.02.2016 09:13
    Highlight Highlight wenn es jetzt in den medien kommt ist der clou gelungen... es hat somit keine beweise mehr das mal 20kg plutonium hier waren
    :D
  • Yolo 28.02.2016 08:52
    Highlight Highlight Bringt das Zeugs ausser Landes solange ihr könnt, die Wahnsinnigen übernahmen im Herbst die Macht!
  • biancoblu 28.02.2016 08:26
    Highlight Highlight anfang januar passiert - und genau nächste woche hätten sie es dann dem bundesrat auch mitgeteilt. zufälle gibts ...
  • JJ17 28.02.2016 05:13
    Highlight Highlight Ja wenn wir alles wüssten, was in der Schweiz noch so gelagert ist, würden wir wohl recht staunen!
  • dommen 28.02.2016 05:08
    Highlight Highlight Die Schweiz wollte schon einmal spaltbares Material für Kernwaffen anreichern. Leider ist der Reaktor im Berg in die Luft geflogen und es kam stellenweise zur Kernschmelze. Das glauben Sie nicht ?
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Reaktor_Lucens
    • Shlomo 28.02.2016 08:47
      Highlight Highlight Hättest du den von dir verlinkten Artikel gelesen wüsstest du, dass es nicht stimmt. Der Reaktor wurde für di zivile Nutzung entwickelt.
    • manhunt 28.02.2016 09:33
      Highlight Highlight bern? lucens liegt im waadtland.
    • DerTaran 28.02.2016 10:02
      Highlight Highlight "Im Berg" nicht "in Bern"!
  • Flint 28.02.2016 04:19
    Highlight Highlight Spannender Bericht! Warum in die USA? Ist das sicherer als bei uns?
    • Toerpe Zwerg 28.02.2016 14:03
      Highlight Highlight Ja. Und legal
  • Wasmeinschdenndu? 28.02.2016 04:18
    Highlight Highlight Und wieso dürfen die Amerikaner das bekommen? Dann lieber bei uns behalten. Man gibt ja auch keinem Kind eine Pistole zum spielen
    • Toerpe Zwerg 28.02.2016 06:57
      Highlight Highlight Als würden 20kg Plutonium einen Unterschied machen bei 2000 jederzeit einsatzbereiten atomaren Gefechtskoepfen ... aber Hauptsache die anti-USA Haltung konnte platziert werden ...
    • ramonke 28.02.2016 13:58
      Highlight Highlight willst dus lieber den nordkoreanern geben?
    • Beobachter24 28.02.2016 20:10
      Highlight Highlight Dass 20kg Plutonium keinen Unterschied ist ja gerade das Krasse! Grund genug für eine anti-US-Parole :-)

      Aus egoisitisch-schweizerischer Sicht bin ich aber froh, dass es weg ist. ... und vielleicht war es eh nur geleased.
  • Kookaburra 28.02.2016 02:33
    Highlight Highlight Wieso traut ihr eigentlich denen, die sich für etwas besseres halten und die sich über alle anderen und Regeln stellen?

    Der Bund = die Zeitung oder die Eidgenossenschaft?
    • YaaDede 28.02.2016 06:36
      Highlight Highlight Gute Frage! Welcher "Bund" denn???
      Gehörte denn der Bundesrat, als eine der drei Bundesgewalten nicht dazu? Völlig unverständliche Aussage - bzgl. Artikel, bzw. bzgl. Nicht-Wissen des Bundesrates.... Hä???

Liveticker

Nur ein Fünftel der Infizierten bleibt symptomfrei ++ Sperrstunde für Teile Österreichs

Artikel lesen
Link zum Artikel