DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04656243 Tidjane Thiam, current head of British insurer Prudential, left, speaks during a press conference of Swiss Bank Credit Suisse in Zurich, Switzerland, 10 March 2015. The Board of Directors of Credit Suisse Group AG today has appointed Tidjane Thiam as the new CEO. He will take over this position from Brady W. Dougan, who will step down at the end of June 2015 after eight years as CEO of Credit Suisse Group.  EPA/WALTER BIERI

Tidjane Thiam, der künftige CEO der Credit Suisse. Die jüngsten Zahlen dürften ihn freuen.  Bild: EPA/KEYSTONE

Erfolg: Credit Suisse macht im ersten Quartal 1.1 Milliarden Reingewinn



Die Grossbank Credit Suisse hat ihren Reingewinn im ersten Quartal 2015 um 23 Prozent auf 1,05 Mrd. Fr. gesteigert. Beigetragen hat die Vermögensverwaltung mit verbesserten Margen und höherem Gewinn.  

Das Investmentbanking profitierte wie bei den US-Grossbanken vom Boom an der Börse. Der Verkauf und der Handel von Wertpapieren hätten vom volatileren Markt profitiert, teilte die CS am Dienstagmorgen mit. 

Trotz erheblicher Reduktion der Risiken wies das Investment Banking eine Rendite von 19 Prozent auf dem regulatorischen Kapital aus. Der überbewertete Franken und die tiefen Zinsen wirkten sich zudem nur begrenzt auf die Ergebnisse der CS aus. 

Dernière für Brandy Dougan

Mit ihrem Reingewinn lag die CS leicht unter dem von der Nachrichtenagentur AWP ermittelten Konsens der Analystenerwartungen von 1,07 Mrd. Franken. Am Vorabend hatte die CS-Aktie in Erwartung befriedigender Resultate 0,8 Prozent an Wert gewonnen. 

epa04655589 A picture dated 06 February 2014 shows Brady W. Dougan, CEO of Swiss Bank Credit Suisse (CS), during a press conference of the Credit Suisse in Zurich, Switzerland. According to media reports on 10 March 2015, Dougan will be replaced as CEO of Credit Suisse by Tidjane Thiam of insurance company Prudential.  EPA/ENNIO LEANZA

Für Brandy Dougan ist bald Schluss. Bild: EPA/KEYSTONE

Der langjährige CS-Chef Brady Dougan legt am Dienstag zum letzten Mal die Zahlen des Finanzkonzerns vor. Im Juni verlässt er die Bank. Über die Zahlen für das zweite Quartal wird im Juli bereits der «Neue», Tidjane Thiam, berichten. Konkrete Aussagen zu seiner Strategie war Thiam bisher schuldig geblieben. 

Die gute Geschäftsentwicklung habe sich im zweiten Quartal fortgesetzt, liess sich Dougan in der Mitteilung zitieren. Verbessert hätten sich auch die Ergebnisse im Emissions- und Beratungsgeschäft. Die CS halte an ihren Kapital- und Leverage-Zielen fest und wolle weitere Fortschritte erzielen bei der Umsetzung der strategischen Initiativen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Postfinance-Chef sorgt für rote Köpfe – dabei ist seine Bank schon heute eine der teureren

Ein lockerer Spruch von Bankchef Hansruedi Köng erzürnt viele Kunden. Ein Vergleich zeigt: Seine Bank gehört schon heute zu den teureren.

«Kunden, die nicht bereit sind, etwas zu bezahlen und auch keine zusätzlichen Dienstleistungen nutzen, werden wir nicht vermissen.» Diese Aussage machte Postfinance-Chef Hansruedi Köng vergangene Woche im Interview mit dieser Zeitung – und der Spruch hat seine Wirkung nicht verfehlt.

Der Artikel provozierte heftige Reaktionen: «Schau, schau. Die Arroganz der Grossbanken ist jetzt auch bei der Postfinance angekommen», kommentierte ein watson-User Köngs Gebührenstreich. Von «staatlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel