Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Gugge wurde wegen ihres Männleins im Logo kritisiert. Nun trägt ein Clown die Trommel der Negro-Rhygass. © zvg

Kompromiss nach Rassismus-Debatte: So sieht das neue Logo der «Negro-Rhygass» aus

Das alte Logo der Guggenmusik Negro-Rhygass sorgte vergangenes Jahr für eine weitreichende Rassismus-Debatte. Jetzt tritt die «Negro-Rhygass» mit neuem Logo auf.

Samuel Hufschmid / ch media



Am 9. und 10. August findet im Hof des Claraschulhauses das jährliche Sommerfest einer Guggenmusik statt. Was normalerweise höchstens eine Randnotiz wäre, hat im Falle der Sommerveranstaltung der Guggenmusik «Negro-Rhygass» deutlich mehr Brisanz.

Ebendieses Sommerfest war es nämlich, das im vergangenen Jahr und damals noch unter dem Titel «Negro-Fescht» und mit dem Logo eines Pauke spielenden schwarzen Männchens mit Knochen im Haar für grossen Wirbel sorgte.

Ein Student empörte sich gegenüber «20 Minuten»: «Wie ist es möglich, dass ein solches Logo an einem Volksfest verwendet werden darf?» Was darauf folgte, war eine wochenlange Debatte darüber, was an der Fasnacht erlaubt sein soll. Herablassend und diskriminierend sei das Logo, fanden die einen – andere solidarisierten sich mit der Guggenmusik.

Sogar ein Solidaritätsmarsch wurde organisiert, der wiederum von Neonazis als Plattform missbraucht wurde. Zuletzt drohten Anonyme gar mit einem Farbanschlag auf die Gugge während des Cortège. Die Verantwortlichen der Guggenmusik entschieden daraufhin, an der Fasnacht und auch künftig auf das Männchen zu verzichten, den Namen aber beizubehalten. Ein neues Logo soll hingegen nicht kreiert werden, teilten sie damals mit.

Aus dem Negro-Fescht wird «E nätts Fescht»

Auf dem neuen Flyer, der derzeit via Whatsapp kursiert, wird nun ein neues Logo gezeigt. Und auch am Namen des Fests wurde gefeilt: Statt «E nätts Negro-Fescht» wie im vergangenen Jahr wird zu «E Nätts Fescht» geladen.

Das Programm bleibt dasselbe: Festbetrieb, Tombola, Bierschwemmi und natürlich Auftritte der Guggenmusiken, nicht zuletzt der Negro-Rhygass selbst. Und zwar unter genau diesem Namen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Tausende Fasnächtler kommen zum Morgenstreich nach Basel

Darf sich die Tradition alles erlauben?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Anti-Rassismus-Protesten: Migros nimmt Dubler-«Mohrenköpfe» aus dem Regal

Bisherige Proteste entfalteten keine Wirkung: Jetzt reagiert die Migros auf die aktuellen Proteste nach dem Tod von George Floyd.

Die Proteste gegen Rassismus nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd zeigen auch Wirkung in der Schweiz:

Die Dubler-«Mohrenköpfe» verschwinden aus den Regalen der Migros. Bisher war das Produkt in zwei Filialen der Zürcher Migros-Genossenschaft erhältlich. Nun schreibt eine Sprecherin auf Anfrage:

Erneut aufgeflammt ist die Diskussion um die Süssigkeit der Firma Dubler durch ein Twitter-Video eines Kunden. Darauf sind die auch Schaumköpfe oder Schokoküsse genannten Süssigkeiten in einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel