Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basler SP-Regierungsrat Wessels tritt 2020 nicht mehr an – Nachfolger steht bereit



Hans-Peter Wessels, Vorsteher des Basler Bau- und Verkehrsdepartements, widmet sich ab Februar 2021 neuen Aufgaben.

Will nicht mehr: Hans-Peter Wessels Bild: KEYSTONE

Der baselstädtische Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels tritt nach der laufenden Legislatur aus der Basler Regierung zurück. Dies bestätigte der Sozialdemokrat am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Der 57-jährige Wessels gehört der rot-grün dominierten Basler Regierung seit Februar 2009 an. Er ist Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements und Präsident der Konferenz der kantonalen Direktoren des öffentlichen Verkehrs (KöV). Zwölf Jahre seien genug, der Zeitpunkt sei ideal für eine neue Herausforderung, sagte er. Was er nach seinem Rücktritt aus der Regierung ab Februar 2021 machen wird, ist noch offen.

Wessels stand regelmässig wegen Verkehrsfragen und den kriselnden Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) in der Kritik. Bei den letzten Wahlen im Herbst 2016 hatte er den Einzug in die Exekutive erst im zweiten Wahlgang geschafft.

Zu den potentiellen Nachfolgern von Wessels zählt unter anderem der 55-jährige Nationalrat und Vizepräsident der SP Schweiz Beat Jans. Er überlege sich eine Kandidatur, bestätigte er auf Anfrage.

Der Basler Nationalrat Beat Jans (SP) im Wahlforum in Basel, am Sonntag, 20. Oktober 2019. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Beat Jans Bild: KEYSTONE

Mit dem Rücktritt von Wessels muss die Basler SP bei den Wahlen in einem Jahr mindestens einen Sitz in der Regierung neu besetzen. Erst am 20. Oktober hatte SP-Grossrätin Tanja Soland den Einzug in die Basler Regierung geschafft. Sie ist Nachfolgerin von Finanzdirektorin Eva Herzog, die in den Ständerat gewählt wurde.

Ob Christoph Brutschin (SP), Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt, ebenfalls nach drei Legislaturen zurücktreten wird, ist noch offen. Neben drei SP-Mitglieder gehören der Basler Regierung eine Grüne, ein Freisinniger, ein Christdemokrat sowie ein Liberaler an. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Frauen im Parlament

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Arroganz der Linken: Warum Basel als einzige Grossstadt nach rechts kippen könnte

Alle grossen Schweizer Städte werden von der SP und den Grünen regiert. In Basel jedoch liegt ein Machtwechsel in der Luft. Wieso? Die Basler haben nicht genug von linken Rezepten. Grund ist ein anderer.

In Bern hält die Linke vier von fünf Sitzen in der Stadtregierung. In Genf ebenso. In Lausanne besetzen linke Parteien sechs von sieben Sitze in der Exekutive. In Zürich sind es sechs von neun. Im Kanton Basel-Stadt aber könnten die Bürgerlichen im zweiten Wahlgang am 29. November eine Mehrheit erringen. Der Regierungsrat könnte nach rechts kippen.

Warum ist das so? Warum schert die drittgrösste Schweizer Stadt aus? Sind die Baslerinnen und Basler linker Rezepte überdrüssig? Haben Sie genug …

Artikel lesen
Link zum Artikel