Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Läuft aus: Webcam-Bild des Gletschersees von Lenk am Samstag. Bild: gletschersee-lenk.ch

Gletschersee oberhalb von Lenk BE läuft aus – Behörden warnen Bevölkerung



Der Gletschersee oberhalb der Lenk im Berner Oberland entleert sich seit Samstagmorgen. Das teilten die Behörden per SMS mit. Entlang des Trübbachs und der Simme sei grösste Vorsicht geboten, mahnen sie.

Flutwellen seien nämlich nicht auszuschliessen, heisst es auf der Website der Gemeinde Lenk im Simmental. Im See befindet sich noch etwa eine halbe Million Kubikmeter Wasser, das sich in eine neue Gletschermühle ergiesst.

In früheren Jahren schwappte der Gletschersee auf der Plaine Morte regelmässig über und es kam zu Hochwasser. Auf diesen Sommer hin wurde ein Entlastungskanal gebaut, der den Abfluss des Wassers berechenbarer machen soll.

Die Plaine-Morte-Ebene befindet sich im Grenzgebiet der Kantone Bern und Wallis. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Gletscher in Gefahr

R.I.P. Gletscher Okjökull

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel