Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06215241 Ignazio Cassis gives his first press conference after his election as Federal Councilor by the United National Assembly, in the National Council in Berne, Switzerland, 20 September 2017.  EPA/PETER KLAUNZER

Buchstäblich Schützenhilfe erhielt Ignazio Cassis bei seiner Wahl.  Bild: EPA/KEYSTONE

Schmäh-Mails aufgetaucht! Wie Cassis' Schützen-Connection Maudet in drei Tagen demontierte

Waffenfreunde um Pro Tell setzten sich für den Tessiner ein. Und attackierten dessen Gegner Pierre Maudet mit Massenmails. 

henry habegger / Aargauer Zeitung



Die Affäre von Ignazio Cassis mit den Waffenfreunden von Pro Tell war eine kurze. Am 11. September trat er dem Klub bei. Und jetzt, nach öffentlichem Druck, schon wieder aus («Die Nordwestschweiz» berichtete). Aber der Flirt könnte Cassis die Schützenhilfe verschafft haben, die ihn zum Bundesrat machte, wie ein Blick auf die Zeitachse zeigt.

10. September 2017

Pikante Verbindungen

11. September 2017

L'UDC Jean-Luc Addor, lors du du second tour des elections au Conseil d'Etat valaisan ce dimanche 19 mars 2017 a Sion. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Pro-Tell-Vize Jean-Luc Addor. Bild: KEYSTONE

12. September 2017

Petra Goessi, FDP-SZ, links, gratuliert Ignazio Cassis zu dessen Wahl zum 117. Mitglied des Bundesrates, waehrend der Ersatzwahl in den Bundesrat durch die Vereinigte Bundesversammlung, am Mittwoch, 20. September 2017 im Nationalratssaal in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Geschafft! Cassis nach seiner Wahl in den Bundesrat.  Bild: KEYSTONE/POOL

Cassis: «War nicht involviert»

Schützenhilfe der Schützen. Kann sich Bundesrat Cassis die zeitliche Nähe seines Pro-Tell-Beitritts und der Schmähmails gegen Gegner Maudet erklären? Auf Anfrage lässt er durch Ursula Eggenberger, Kommunikationsleiterin der Bundeskanzlei, ausrichten: «Er hat von dem am 11. September gegen Herrn Maudet gerichteten Serienmail zum gleichen Zeitpunkt Kenntnis genommen wie die anderen Mitglieder der Bundesversammlung. Herr Cassis war zu keinem Zeitpunkt in den Mailversand involviert und weiss deshalb auch nicht, wer ihn zu verantworten hat.»

Wie ein Popstar gefeiert – Neuer Bundesrat im Tessin

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bund erlaubt Öffnung von Kantinen am Mittag

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

  • DANKE FÜR DIE ♥
    Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
    (Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
    5 CHF
    15 CHF
    25 CHF
    Anderer
    Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

    Das könnte dich auch noch interessieren:

    Abonniere unseren Newsletter

    Geheimpapier des Bundes soll Impf-Privilegien zeigen – das musst du wissen

    Geimpfte sollen während des Sommers einige Privilegien erhalten, heisst es in einem Aussprachepapier des Bundes. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

    Bundespräsident Guy Parmelin hat es in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag» bereits angetönt. Wer sich gegen Corona impfen lässt, soll dafür Vorteile erhalten, etwa beim Besuch von Clubs. Nun wird es etwas konkreter.

    Der Blick erhielt nämlich Zugang zu einem vertraulichen Aussprachepapier aus der Feder von Bundesrat Bersets Innendepartement. Demzufolge hat der Bundesrat am Mittwoch entsprechende Beschlüsse gefasst. Das Ziel sei, der Bevölkerung einen Anreiz fürs Impfen zu geben. «Blick» …

    Artikel lesen
    Link zum Artikel