Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

BAG-Kuster tritt zurück: Das könnten seine Nachfolger sein

Stefan Kuster, der Nachfolger von «Mr. Corona» Daniel Koch, tritt bereits wieder ab. Spätestens bis zum 1. Dezember muss das Bundesamt für Gesundheit eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger stellen.



Stefan Kuster tritt als Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit (BAG) bereits wieder ab. Erst Ende März hat der 43-Jährige den Posten von dem als «Mister Corona» bekannt gewordenen Daniel Koch übernommen. Für den Rücktritt entschied sich Kuster offenbar aus privaten Gründen, wie der «Blick» berichtet. Kuster werde sich auf Mandatsbasis auf die epidemiologischen Aspekte der Krisenbewältigung konzentrieren, heisst es beim BAG auf Anfrage.

Wer Kusters Nachfolger wird, ist noch nicht bekannt. Gemäss «Blick» soll sein Posten von zwei verschiedenen Personen übernommen werden: Patrick Mathys, Leiter Abteilung Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit und Virginie Masserey, Leiterin Sektion Infektionskontrolle.

Mathys und Masserey sollen den Posten von Kuster übernehmen:

Kommt Daniel Koch zurück?

Auch der ehemalige «Mr. Corona» Daniel Koch hat sich zu Kusters Rücktritt bereits geäussert. «Ich kann mir vorstellen, dass das eine enorme Umstellung war, die ein bisschen plötzlich kam», sagte Koch in der SRF-Sendung «Gredig direkt». Er selbst sei während des Ausbruchs der Pandemie schon jahrelang im Amt gewesen und «in die Rolle hineingewachsen».

Ob Koch selbst wieder zum BAG zurückkehrt, lässt der 65-Jährige offen. Es sei «zu früh», sich dazu zu äussern, so Koch zu Gredig. «Ich glaube, momentan ist das eher kein Thema.»

(ohe/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Menschen mit zwei linken Händen ...

So sehen Liebeserklärungen in Zeiten von Corona aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
neutrino
24.09.2020 12:33registriert May 2017
Er kann zurücktreten, keine Frage, aber, was mir nicht gefällt, dass er auf mandatsbasis weiterarbeitet. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: solche Consultants des Bundes generieren oft horrende Löhne. Ich bin mir sehr sicher, dass Kuster in Zukunft gleich oder mehr Lohn haben wird als jetzt als Leiter - dafür mit viel weniger Verantwortung. Rein steuerlich ist es zudem auch vorteilhafter für ihn.
855
Melden
Zum Kommentar
PlayaGua
24.09.2020 11:11registriert August 2019
Hätte man vor einem Jahr gedacht, dass über Nachfolgelösungen beim BAG berichtet wird, wie über Fussballtransfers 😂
571
Melden
Zum Kommentar
Baba
24.09.2020 10:47registriert January 2014
Bei den BAG Pressekonferenzen hatte ich sehr oft den Eindruck, Herr Mathys fühle sich in seiner Haut/seiner Rolle nicht wirklich wohl. Damit kommt für mich dieser Rücktritt nicht wirklich überraschend. Einen solchen Job mitten in einer Pandemie zu übernehmen war wohl aber auch wirklich sehr heftig.
Auf jeden Fall wünsche ich Herrn Mathys alles Gute.
7034
Melden
Zum Kommentar
16

Zahlen-Debakel beim BAG: Was die Ansteckungs-Daten zeigen – und was nicht

Panne beim Bundesamt für Gesundheit: Am Freitag sagte es, bei den bekannten Ansteckungsorten dominieren Clubs und Restaurants, am Sonntag kam die Korrektur. Doch was taugen die Zahlen überhaupt?

Eine Zahl machte am Freitag Schlagzeilen: Zwei Drittel aller rückverfolgbaren Ansteckungen mit dem neuen Coronavirus erfolgen anscheinend im Ausgang – das heisst in Bars, Clubs oder Restaurants. Das sagte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) gegenüber dem SRF.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am Sonntag kam dann aber die Korrektur: In den Clubs haben sich laut Kenntnissstand des BAG 15 (1,9 Prozent) und in den Bars und Restaurants 13 (1,6 Prozent) Personen angesteckt. Der Grossteil …

Artikel lesen
Link zum Artikel