Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Coronavirus in der Schweiz: Die Zahlen aus den Kantonen



Die neuesten Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit zum Coronavirus wurden am Freitagmittag publiziert. Im Vergleich zum Donnerstag sind damit über 250 neue Fälle dazugekommen. Damit haben sich bisher in der Schweiz insgesamt 1121 Personen mit dem Virus aus China angesteckt. Einige Patienten gelten aber bereits wieder als geheilt. Weil das BAG langsam an seine Grenzen in der Erfassung der Patienten stösst, werde man in Zukunft die Zahl der Patienten nicht mehr zählen sondern errechnen.

Dafür werden die gleichen Modelle benutzt, mit der das BAG die Grippezahlen in der Schweiz erstellt. Diese Umstellung wird nötig, weil nun nicht mehr alle Verdachtsfälle in einem Spital oder beim Arzt getestet werden. Patienten, die einen leichten Krankheitsverlauf an sich selbst feststellen, sollen sich selber zu Hause isolieren. Damit soll auch das Gesundheitssystem entlastet werden.

>> Hier alle aktuellen Neuigkeiten im Ticker

Aus welchen Kantonen die Fälle stammen und weitere Informationen zu den Patienten findest du hier:

Allgemein: 1119 Fälle

Coronavirus in den Kantonen

Bild: watson

Aus den Kantonen sind 1119 positiv getestete Fälle bekannt. Hinzu kommt noch vier Fälle aus dem Fürstentum Liechtenstein. Zwei weitere Fälle sind keinem Kanton zugeordnet. Das BAG spricht deshalb von 1125 bestätigten Fällen. Bei 116 Patienten wurde das Coronavirus erst in einem Ersttest nachgewiesen.

In der Schweiz kam es bisher zu sieben Todesfällen wegen des Coronavirus. Alle litten an Vorerkrankungen. Der jüngste Verstorbene war 59 Jahre alt. Alle Informationen zu den bisherigen Todesopfern findest du hier.

Verteilung der gemeldeten Fälle nach Alter:

Coronavirus Schweiz Anzahl Fälle

Bild: BAG

Die meisten Erkrankten sind zwischen 20 und 60 Jahre alt. Es gibt nur sehr wenige Fälle von Kindern, dafür aber über 150 Risikopatienten, die über 70 Jahre alt sind.

Anzahl gemeldete Fälle:

Coronavirus Schweiz Anzahl Fälle

Bild: BAG

Die Anzahl der neu gemeldeten Fälle ist unverändert hoch. Um die medizinische Infrastruktur zu schonen, werden neu nur noch schwere Fälle hospitalisiert. Patienten, die nur leichte Symptome zeigen, werden bei sich zu Hause isoliert.

Kanton Tessin:

Neue Fälle: 48

Insgesamt: 218

Zweittest ausstehend: 3

epa08280278 Cars pass though customs control at the Chiasso border crossing with cars entering Switzerland from the Italian side in Chiasso, Switzerland, 09 March 2020. Cross-border transit between the so-called coronavirus 'Red Zone' in northern Italy and Switzerland remains open. Italian authorities decided to shut off the entire region of Lombardy â?? home to around 16 million people and Italy's economic powerhouse, the city of Milan â?? and several other northern provinces in a bid to halt the exponential spread of the COVID-19 disease caused by the SARS-CoV-2 coronavirus.  EPA/ELIA BIANCHI

Trotz einem Anstieg der Fälle in Italien und in der Schweiz bleibt die Grenze offen. Bild: EPA

Kanton Waadt:

Neue Fälle: 66

Insgesamt: 222

Zweittest ausstehend: 11

Kanton Zürich:

Neue Fälle: 33

Insgesamt: 124

Zweittest ausstehend: 21

Zwei Zelten stehen vor der Notfallstation des Unispitals bei denen infizierte Coronavirus Patienten zuerst in die Triage kommen, aufgenommen am Freitag, 6. Maerz 2020 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Die Covid-Triage vor dem Universitätsspital in Zürich. Bild: KEYSTONE

Kanton Genf:

Neue Fälle: 10

Insgesamt: 86

Zweittest ausstehend: 2

Kanton Basel-Stadt:

Neue Fälle: 31

Insgesamt: 111

Zweittest ausstehend: 19

Kanton Bern:

Neue Fälle: 11

Insgesamt: 62

Zweittest ausstehend: 9

Kanton Neuchâtel:

Neue Fälle: 4

Insegsamt: 37

Zweittest ausstehend: 1

Kanton Baselland:

Neue Fälle: 13

Insgesamt: 42

Zweittest ausstehend: 7

Kanton Graubünden:

Neue Fälle: 11

Insgesamt: 39

Zweittest ausstehend: 3

Wegen des sich ausbreitenden Coronavirus gilt ein neues Regime im Parlamentsgebäude. (Themenbild)

Das Bundeshaus bleibt zwar offen, es gelten jedoch aufgrund der Situation neue Regeln. Bild: KEYSTONE

Kanton Wallis:

Neue Fälle: 6

Insgesamt: 29

Zweittest ausstehend: 0

Kanton Aargau:

Neue Fälle: 6

Insgesamt: 28

Zweittest ausstehend: 5

Kanton Freiburg:

Neue Fälle: 5

Insgesamt: 31

Zweittest ausstehend: 1

Im Januar spürte die Schweizer Hotellerie noch nichts vom Coronavirus. (Symbolbild)

Die Hotellerie hatte im Januar trotz Coronavirus keine Absatzprobleme. Bild: KEYSTONE

Kanton St. Gallen:

Neue Fälle: 5

Insgesamt: 19

Zweittest ausstehend: 6

Kanton Schwyz:

Neue Fälle: 1

Insgesamt: 10

Zweittest ausstehend: 1

Kanton Luzern:

Neue Fälle: 5

Insgesamt: 13

Zweittest ausstehend: 5

Kanton Zug:

Neue Fälle: 0

Insgesamt: 7

Zweittest ausstehend: 0

Kanton Jura:

Neue Fälle: 0

Insgesamt: 7

Zweittest ausstehend: 1

Kanton Solothurn:

Neue Fälle: 1

Insgesamt: 8

Zweittest ausstehend: 3

Kanton Thurgau:

Neue Fälle: 0

Insgesamt: 5

Zweittest ausstehend: 1

Kanton Nidwalden:

Neue Fälle: 1

Insgesamt: 5

Zweittest ausstehend: 5

Kanton Appenzell AR:

Neue Fälle: 1

Insgesamt: 5

Zweittest ausstehend: 2

Kanton Glarus:

Neue Fälle: 1

Insgesamt: 4

Zweittest ausstehend: 1

Kanton Schaffhausen:

Neue Fälle: 0

Insgesamt: 1

Zweittest ausstehend: 0

Kanton Obwalden:

Neue Fälle: 7

Insgesamt: 7

Zweittest ausstehend: 6

Weitere Kantone:

Nicht betroffen sind bislang die Kantone Uri und Appenzell Innerrhoden.

(leo)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

Schweizerin berichtet aus der Virus-Quarantäne

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

318
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
318Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 13.03.2020 00:46
    Highlight Highlight Ich habe mal eine Frage, vielleicht weiss es ja jemand: Kann man eigentlich auch testen, ob man das Virus bereits gehabt hat (ohne es zu merken)? Ich habe mich im Februar nämlich eine zeitlang so komisch gefühlt: Meine Trainingsleistungen sind rapide gesunken, zeitweise hatte ich Fieber, war dauernd müde, habe mich nur noch durch den Tag und das Training geschleppt. Mittlerweile ist der Spuk aber vorbei und alles ist wieder im grünen Bereich. Aber falls ich bereits infiziert war, würde ich das natürlich gerne wissen (besonders falls man danach immun ist)
    • Thadic 13.03.2020 03:39
      Highlight Highlight Rein theoretisch kann man das bei jedem Virus. Es ist aber völlig etwas anderes als die Untersuchung des Vorhandensein des Virus. Dort sucht man nach der DNA des Virus. In deinem Fall müsste man nach den Antikörpern suchen. Keine Ahnung wer das Anbietet momentan.
  • Ktpfmrlfmkfk 12.03.2020 21:55
    Highlight Highlight Sollte man in der Schweiz die Schulen schliessen?

    Positive Bewertung=ja

    Negative Bewertung=nein
  • dmark 12.03.2020 21:46
    Highlight Highlight Irgendwie bin ich froh im Moment nicht in einer Grossstadt, sondern in einem kleinen Ort zu wohnen. Das dürfte die Gefahr einer Ansteckung doch schon etwas reduzieren.
  • andrew1 12.03.2020 19:52
    Highlight Highlight 15000 infizierte in italien. Absoluter spitzenreiter in europa, aber die grenzen bleiben offen und täglich pendeln über 70000 menschen ins land. Für mich unverständlich...
    • Abendländer 15.03.2020 07:53
      Highlight Highlight CH will nicht als erste die Wirtschaft schwächen, die Schliessung kommt erst wenn D zur CH dicht macht. Ferner erhofft man sich mit der für CH typischen Salamitaktik, dass sich somit künftig auch die Probleme der AHV & Pensionskassen signifikant aber auch elegant entschärfen wird.
  • Thomas G. 12.03.2020 19:43
    Highlight Highlight Jeden Tag 30% mehr. In 10 Tagen werden es 10'000 sein. China hat bei 670 Fällen den Lockdown verordnet und hatte ein Maximum von 70'000 Fällen. Wir werden 200'000 Fälle und leider weit über 5000 Tote haben. Super gemacht, Herr Berset.
    • Shura 12.03.2020 21:32
      Highlight Highlight selten so einen doofen Kommentar zum Thema gelesen. Hast du ernsthaft das Gefühl, dass es so einfach ist, dass man die Zahlen einfach hochrechnen kann? Zig Faktoren beeinflussen, wie sich das Virus in den verschiedenen Staaten verbreitet und wie viele Menschen sterben.
    • Thomas G. 12.03.2020 23:29
      Highlight Highlight Ich rechne die Zahlen nicht "einfach hoch" sondern folge den Daten. Daraus ergibt sich dass pro Tag ca
      30% mehr Fälle dazukommen. Wenn das so weitergeht hat man k. 10 Tagen 800 x 1.3^10 = 11'000. Kannst Du ganz einfach nachrechnen.
    • AndOne 12.03.2020 23:39
      Highlight Highlight Wenn man alle Faktoren berücksichtig, werden es bei uns deutlich mehr Tote und infizierte sein als in China!
      Mann darf nicht vergessen, China hatte bereits mit solchen Epidemien zu tun (SARS), für uns ist das was komplett neues. Auch ist es gebräuchlich in Asien Mundschutz in der Öffentlichkeit zu tragen, hier wird man einfach nur blöd angeschaut. Es gibt viele Faktoren die dafür sprechen, dass es uns härter treffen wird. Auch ist unsere Gesellschaft deutlich mehr eine narzistische Ego Gesellschaft, in China hat man mehr Respekt vor seinen Mittmenschen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • UrGamer 12.03.2020 19:41
    Highlight Highlight Endlich kann ich froh sein, dass im im Kanton Uri lebe. Uri lebt ja gefühlt 10 Jahre in der Vergangenheit. :3
    • Hierundjetzt 12.03.2020 20:52
      Highlight Highlight 😂😂😂 ok der war gut 🙌🏼
  • A Trunk of Soul Trunk . 12.03.2020 19:17
    Highlight Highlight Könnt ihr ausnahmsweise die Kommentarfunktion abstellen bis die Corona Situation durch ist?
    Dies führt beim Grossteil der Leser zu noch mehr Unsicherheit und jetzt ist ein kühler Kopf gefragt. Ganz im Ernst!
    Danke
    • Hierundjetzt 12.03.2020 20:52
      Highlight Highlight Bitte nicht von Dir auf andere schliessen 😘
    • A Trunk of Soul Trunk . 12.03.2020 23:16
      Highlight Highlight Ich bin verhalten entspannt. Aber was in der comment section an halbwahrheiten, verschwörungstheorien und panikmache verbreitet wird find ich zum kotzen
    • Thadic 13.03.2020 03:47
      Highlight Highlight Den einen hilfts sich auszutauschen. Danke Watson für die Möglichkeit!!
  • Don Alejandro 12.03.2020 19:00
    Highlight Highlight Wir verkacken es. Bald haben wir italienische Verhältnisse. Das BAG muss morgen liefern. Lieber ein Schrecken mit Ende. Asien macht es vor.
    • hopplaschorsch12 12.03.2020 20:31
      Highlight Highlight sehe ich genau so. macht die schweiz endlich dicht!
    • DrPop 13.03.2020 00:49
      Highlight Highlight Zu viel Angst vor finanziellen Verlusten. Dass Vorsicht besser ist als Nachsicht will niemand einsehen.
  • Fairness 12.03.2020 17:48
    Highlight Highlight Wie bitte? Vorläufig könnte das ja sogar eine Person ohne jegliche Hilfsmittel von Hand in kurzer Zeit addieren.

  • Posersalami 12.03.2020 16:25
    Highlight Highlight Am Freitag waren es 71 Fälle. Wir haben aktuell keine Verdoppelung alle 5 Tage sondern eine VERZEHNFACHUNG und schlagen damit Italien und China um den Faktor 2.

    wow
  • Schneider Alex 12.03.2020 06:36
    Highlight Highlight
    Coronavirus zeigt: Wahlbedarf ist riesig!

    Die Mobilitäts- und Aktivitätseinschränkungen zeigen deutlich, welch grosser Anteil der Wahlbedarf in unserer westlichen Gesellschaft unterdessen eingenommen hat. Unsere Gesellschaft funktioniert grundsätzlich auch ohne grosse Wahlbedarfsdeckung weiter. Probleme gibt es natürlich hauptsächlich für jene, die in Wahlbedarfsbereichen tätig sind.
    • tr3 12.03.2020 15:24
      Highlight Highlight Um das zu wissen brauchst du eine Pandemie?
  • MartinZH 11.03.2020 16:36
    Highlight Highlight Gestern Dienstag, am 10. März, war der Virologe Prof. Dr. Dr. Alexander Kekulé erneut bei Markus Lanz. Der Virologe und Seuchenforscher äussert sich zu den neuesten Entwicklungen bei der Corona-Epidemie in Deutschland und Europa. Und er erklärt, wie man sich am besten schützt.

    Ich finde es sehr interessant, wie
    prononciert, fundiert und kompetent er sich zum Thema äussert.

    Zum Nachschauen:
    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-10-maerz-2020-100.html

    Wie bereits auch schon am 26.2.20:
    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-26-februar-2020-100.html
    • Polmo Neut 12.03.2020 09:34
      Highlight Highlight Tl;dw?
  • Myk38 11.03.2020 14:28
    Highlight Highlight Schaffhausen nach wie vor bei 0!
    Es gab lediglich 2 Verdachtsfälle. Falscher Alarm
  • ItsMee 11.03.2020 14:28
    Highlight Highlight Etwas Positives hat es aber auch ...
    Die Luft in China war noch nie so Sauber wie aktuell und unser Klima kann sich ein paar Wochen/Monaten erholen ... man geht davon aus, dass der Peak zwischen ende Mai und mitte Juli sein wird ... also macht auf lange Homeoffice Tage gefasst.
    • DrPop 13.03.2020 00:53
      Highlight Highlight Wenn ich nicht zur Arbeit gehen darf dann habe ich kein Einkommen, da Stundenlohn ohne Möglichkeit für Home Office... Ich habe genug Vertrauen in unseren Staat dass ich keine Angst habe auf der Strasse zu landen, aber der Gedanke ist mir schon durch den Kopf gegangen
  • HAL1 11.03.2020 08:24
    Highlight Highlight Ich frage mich manchmal warum weder google noch apple mit ihren daten helfen. Für die zwei wäre es ein leichtes mit den gesammelten standortdaten zu eruieren wer mit wem in welchem zeitraum kontakt hatte.


    Ich denke solch ein beistand wäre auf lange sicht marketingtechnisch wohl eher schlecht und geld verdienen lässt sich damit auch nicht... blöd für uns.
    • Pandaworld 11.03.2020 15:41
      Highlight Highlight Im AppStore (Apple) findest du unter dem Stichwort “Ortung “ sicher das geeignet App. Apple selbst bietet nur eine grobe Ansicht deiner Standorte.
    • HAL1 11.03.2020 16:46
      Highlight Highlight Nur wenn ich das sehen kann bringts nix. Ich spreche von einer zusammenarbeit zwischen google, apple und denjenigen welche versuchen den ansteckungsverlauf zu rekonstruieren. Die standortdaten werden eh gesammelt und verkauft so wärs wenigstens auch mal für was nützliches eingesetzt. Klar, ist nicht sehr datenschutzfreundlich aber he... bei w-app und fb interessierts ja auch niemanden.

      Drn ansatz haben aber scheinbar auch die blitzer ned ganz verstanden.
    • MartinZH 11.03.2020 17:28
      Highlight Highlight Hast Du Dich von Taiwan inspirieren lassen? 🤔🙈😔

      Die Welt (v.a. die WHO und China) staunte zwar, wie in Taiwan die Eindämmung so rasch gelungen ist.

      Neben dem, dass Taiwan eine Insel ist, wurde mit dem Zusammenlegen der nationalen Gesundheitsdatenbank und den Reisedatenbanken voll auf Big-Data (bzw. eher Big-Brother) gesetzt.

      Also Erfolg via orwellsche Überwachung durch den Staat!

      JAMA, 3.3.20: https://bit.ly/38H7dfX

      Zum Glück haben wir das (noch) nicht!

      China ist mit ihrer "Bürger-App" auch schon daran..! 😔

      Google wird sich hüten, mit solchen Ideen an die Öffentlichkeit zu gelangen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rundlauf 11.03.2020 08:19
    Highlight Highlight Kann eigentlich jemand erklären, weshalb Männer stärker von dem Coronavirus betroffen sind als Frauen?
    • MartinZH 11.03.2020 14:41
      Highlight Highlight @Rundlauf: Hat vielleicht ganz allgemein etwas mit Hygiene zu tun? 🤔🙈😉
    • Musikuss 11.03.2020 15:27
      Highlight Highlight Ganz einfach: Frauen waschen ihre Hände öfter und gründlicher.
    • MartinZH 11.03.2020 16:14
      Highlight Highlight Ich bin gerade noch über etwas gestolpert:

      Offenbar ist das weibliche Immunsystem stärker als das von Männern. Östrogen stimuliert das Immunsystem, Testosteron hingegen unterdrückt es.

      Und Männer leben ungesünder: Das Robert Koch-Institut hat dazu 2014 eine umfangreiche Untersuchung dazu veröffentlicht. Zitat: "Anhand epidemiologischer Daten kann seit langem konsistent gezeigt werden, dass sich Männer und Frauen in Bezug auf Gesundheit und Krankheit deutlich unterscheiden." Und zwar zuungunsten der Männer.

      https://www.mdr.de/wissen/warum-corona-fuer-maenner-gefaehrlicher-ist-100~amp.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baccaralette 11.03.2020 08:02
    Highlight Highlight Ich teile die Panikmacherei nicht. Ich verhalte mich angepasst, wasche meine Hände sehr oft, meide den Kontakt mit anderen (als ob mir das schwer fallen würde, höhö..sorry..)
    Allerdings frage ich mich tatsächlich, wie sich das mit dem ÖV gestaltet! Ich fahre täglich zweimal Zug / Bus und da merke ich nicht viel mit Abstand oder weniger Personen. Es ist vielen Menschen nicht möglich, von zu Hause aus zu arbeiten, oder Stosszeiten zu meiden. Wird man sich dazu noch etwas überlegen?
    • Baccaralette 12.03.2020 07:24
      Highlight Highlight Häxxebäse - genau..ich sehe jeweils abends, wenn ich heim fahre viele Rentner unterwegs. Einige tragen Masken, andere nicht.

      Darum sage ich - irgendwas mit dem ÖV muss man sich ausdenken, weil sonst nützen die anderen Massnahmen nicht wirklich viel..
    • CalibriLight 12.03.2020 15:13
      Highlight Highlight Wenn ich als Risikopatientin der Arbeit fernbleibe, weil ich kein HomeOffice machen kann, muss ich das als Ferien oder unbezahlt nehmen. So schreibt es das Gesetz leider vor.
    • CalibriLight 12.03.2020 21:56
      Highlight Highlight @Bacalarette: Ich habe nicht speziell mich gemeint. Ich wollte sagen wie es rechtlich in einer solchen Situation ist. Ich selbst kann mich immer für mich entscheiden wenn ich das möchte, und das tue ich auch. ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 11.03.2020 07:50
    Highlight Highlight Diese Zahlen nützen gar nichts mehr, gibt es doch das x-fache an Infizierten. Sie sind mehr Fake aus zu Beginn in China. Es wird ja kaum noch getestet.
  • Cosmopolitikus 11.03.2020 07:50
    Highlight Highlight @ Watson Redaktion:
    Ich stelle fest, dass bei der vom BAG publizierten Zahlen, diejenige der geheilten Patienten seit Tagen bei 3 verharrt. Anders in den umliegenden Ländern. Könnt ihr bitte mal recherchieren, wieso bei uns diese Zahl nicht höher wird?
    Danke!
  • silvu7i 11.03.2020 07:21
    Highlight Highlight Es gibt viel mehr Fälle...
    In einigen Schulen ist es sozusagen verboten Tests zu machen, da sonst zu viele fehlen würden.
    Kinder liegen 2 Wuchen mit fieber und husten im Bett aber die Schule tut nichts dergleichen.
    Wir haben an unserer Schule bereits einen bestätigten Corona Fall doch die Schulleitung interessierts nicht.
    Schockierend wie die Menschen unterdrückt werden und wie egal unsere Gesundheit scheinbar ist...
    • äti 11.03.2020 14:53
      Highlight Highlight Gibt es hier genaue Angaben oder basiert das auf Hörensagen?
    • silvu7i 11.03.2020 16:45
      Highlight Highlight @äti das mit den Kindern die man nicht testen will ist wirklich so passiert und das mit unserer Schule und der Schulleitung, die unsere Gesundheit null interessiert stimmt auch so🙃
      Sind wohl nur zwei von vielen Beispielen von dieser traurigen Situation
    • Shura 12.03.2020 17:33
      Highlight Highlight Du musst dein Kind nicht zur Schule schicken. Kannst ja die Absenz selber unterschreiben. Zudem machen Schulen keine Tests, das machen Ärzte. Also lass bitte die Schulen da raus, die machen Dienst nach Vorschrift gemäss BAG Empfehlung
  • Gilberte 10.03.2020 23:08
    Highlight Highlight Hinweis: In die Armbeuge zu husten / niessen, nützt nur dann, wenn man nicht die Angewohnheit hat, die Arme zu verschränken. Sonst sind die Viren wieder an den Händen: Besser in die Achsel / den Oberarm, denn dort greift man eher selten hin.
    Bleibt gesund!
    • CZBG 11.03.2020 17:07
      Highlight Highlight Das mit den Achseln klappt auch kur, wenn man diese beim Niessen auch trifft 😉
  • HansDampf_CH 10.03.2020 17:48
    Highlight Highlight https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-erfolgreich-bekaempft-wie-taiwan-den-covid-19-ausbruch-verhinderte-und-die-who-davon-nichts-wissen-will/25613942.html
    • MartinZH 11.03.2020 07:26
      Highlight Highlight Ernsthaft? Nein!!

      Länder zu vergleichen, ist nicht zweckmässig!

      Warum?: Untersch. Bevölkerungs-Strukturen (Alterskohorten), Entwicklungsstände (Gesundheits-Systeme), Massnahmen, etc.

      Die Welt (v.a. die WHO und China) staunte zwar, wie in Taiwan die Eindämmung so rasch gelungen ist.

      Neben dem, dass Taiwan eine Insel ist, wurde mit dem Zusammenlegen der nationalen Gesundheitsdatenbank und den Reisedatenbanken voll auf Big-Data (bzw. eher Big-Brother) gesetzt.

      Also Erfolg via orwellsche Überwachung durch den Staat!

      Zum Glück haben wir das (noch) nicht!

      JAMA, 3.3.20: https://bit.ly/38H7dfX
  • Pafeld 10.03.2020 17:13
    Highlight Highlight Ihr könnt mit dem Fälle zählen aufhöhren. Es werden seit Tagen eh nur noch schlimme Fälle wirklich getestet, um die verfügbaren Testkapazitäten sicherzustellen. Die Dunkelziffer mit den über 80% milden Fällen dürfte inzwischen kaum mehr abschätzbar sein.
    Tut mir Leid, Ihr müsst euch wieder auf echten Journalismus und Pic-Dumps konzentrieren.
    • MartinZH 11.03.2020 07:36
      Highlight Highlight @Pafeld: Du hast recht, die Zählerei bringt wirklich nicht viel.

      Die zuverlässig die Zahl der gemeldeten Fälle sind, hängt von vielen Faktoren ab. Z.B. davon, wie schnell die Betroffenen zum Arzt gehen, ob das Virus erkannt wird und wie es von den offiziellen Stellen weitergemeldet wird.

      Die Zahlen der Infizierten sind immer ein Rückblick in die Vergangenheit (ca. 1 Woche). Faktor 3 wäre real.

      Es ist davon auszugehen, dass die tatsächliche Zahl der Infizierten unbekannt ist, da nach aktuellem Erkenntnisstand Menschen auch nur sehr milde Symptome aufweisen können, obwohl sie infiziert sind.
    • Moudi 11.03.2020 13:09
      Highlight Highlight Und ob infizierte getestet werden..
  • DaniSchmid 10.03.2020 16:52
    Highlight Highlight Dass Corona vor allem für Ältere Menschen gefährlich ist, wissen wir. Der Elefant im Raum ist doch aber das Alter und die Vorerkrankungen der Menschen die a) Spitalpflege brauchen und/oder b) sterben. Ausser uralten Zahlen aus China habe ich hierzu noch keine Zahlen gesehen - weder aus der Schweiz noch sonstwo. Sind all diese Todesfälle in Italien ü70 oder muss diese Aussage mittlerweile korrigiert werden? Wo sind die Daten?
    • Duweisches 10.03.2020 21:40
      Highlight Highlight Meinst du diese Daten?
      Ich denke, die Daten aus China werden genauer sein als potenzielle aktuelle italienische oder Schweizer Zahlen, da hier nun noch schwerwiegende Fälle getestet werden und der Rest sich selber unter Quarantäne setzen soll. Die Dunkelziffer wird dementsprechend hoch sein in Europa. In China wurde hingegen wie wild getestet zu Beginn der Ausbreitung.
      Benutzer Bild
    • DaniSchmid 10.03.2020 23:26
      Highlight Highlight @duweisches: Genau diese Zahlen kenne ich - ich wünsche mir aber aktuelle Zahlen und aus Europa. 🤷🏼‍♂️
  • Klaus Trophobie 10.03.2020 16:31
    Highlight Highlight Das Coronavirus zeigt auf wie instabil unser System ist. Und ich bin überzeugt davon, dass das Coronavirus (noch) nicht das worst Case darstellt... evt. bringt es aber auch ein Umdenken mit sich ob man wirklich alles in China & CO zum kleinen Geld herstellen lassen will oder ob ss doch sicherer (für die nächste Kriese) wäre, mehr im EU-Raum zu produzieren..
    • Abu Nid As Saasi 10.03.2020 20:54
      Highlight Highlight Kriesen kommen aus Zug und Baselland. In ca 3 Monaten wird Saison sein
    • Klaus Trophobie 11.03.2020 13:07
      Highlight Highlight Oh ein Grammatik-Nazi😂 Ich korrigiere; Krise... 😉
    • Coffeetime ☕ 12.03.2020 16:55
      Highlight Highlight Nee, die ss ist auch nicht sicherer... 🙄 sorry, aber da kommt mein DE Background raus... aber he, ich vertippe mich auch. 🤷🏻‍♀️
  • Swen Goldpreis 10.03.2020 16:10
    Highlight Highlight Ich empfehle, diese Statistik mit einer anderen im gleichen Medium zu vergleichen, die ebenfalls heute erschien:

    https://www.watson.ch/schweiz/coronavirus/350764677-490-faelle-von-coronavirus-in-der-schweiz-so-steht-es-in-den-kantonen

    Sie zeigt, dass es seit dem 6. März jeden Tag ungefähr 60 neue Infektionen gab. Wenn das so bleibt, haben wir es mit einer linearen Verbreitung und nicht mit einer exponentiellen zu tun.

    • DaniSchmid 10.03.2020 17:53
      Highlight Highlight Wir haben es hier ganz einfach mit Messfehlern, Ungenauigkeiten und einer hohen Dunkelziffer zu tun.
    • Swen Goldpreis 10.03.2020 18:02
      Highlight Highlight Hier noch die Statistik, auf die ich mich beziehe.
      Benutzer Bild
    • BliBlaBlu123 10.03.2020 18:34
      Highlight Highlight Da nur noch schwere Fälle getestet werden bedeutet linear indirekt auch exponentiell.
    Weitere Antworten anzeigen
  • So oder so 10.03.2020 15:35
    Highlight Highlight "Damit steigt die Zahl der positiv gemeldeten Fälle auf Kantonsgebiet insgesamt auf 45. Weil nicht mehr alle Fälle in Spitälern behandelt werden können, werden nur noch Patienten mit schwerem oder kritischem Krankheitsverlauf hospitalisiert"

    Bei 45 ist Schluss ? Echt jetzt - Lol , kürzlich die Aussagen im Radio gehört wo das Virus noch kein Thema war bei uns - das wirkt aus Heutiger Sicht einfach Hochnäsig und Arrogant. Schön das sie im Radio noch wagen Kritisch zu Fragen.

    https://www.srf.ch/sendungen/samstagsrundschau/das-neue-coronavirus-hat-sich-weltweit-ausgebreitet
  • klt 09.03.2020 18:19
    Highlight Highlight Bereits 2 Todesfälle durch den neuen Virus. Recht wenig im Vergleich zur jährilchen Grippe (Influenca). Zitat vom BAG:

    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/krankheiten-im-ueberblick/grippe.html

    Aufgrund von Krankheitskomplikationen kommt es ausserdem zu mehreren tausend Hospitalisationen und zu mehreren hundert Todesfällen.
    • cheeky Badger 09.03.2020 23:47
      Highlight Highlight Falsch. Die Mortalitätsrate bei der Grippe ist Faktor 10 kleiner als beim neuen Coronavirus.

      Dass bis jetzt weniger Menschen an Convid19 gestorben sind, hängt damit zusammen dass noch nicht so viele angesteckt wurden. Jedoch wird die Anzahl Angesteckter exponentiell ansteigen, sofern däsich die Leute nicht an die Massnahmen des BAG halten.

    • klt 10.03.2020 09:08
      Highlight Highlight Was ist denn an meiner Aussage falsch?
      Ich habe nur das BAG zitiert.

      Es stimmt, dass die Mortalitätsrate kleiner als bei der Grippe ist. Doch dazu habe ich nichts gesagt.

      Wieviele Menschen haben sich diesen Winter mit der Grippe angesteckt?
    • cheeky Badger 10.03.2020 14:26
      Highlight Highlight Nochmal falsch. Die Mortalitätsrate ist viel höher als bei der Grippe!

      Du scheinst nicht zu verstehen, was für ein Potential Convid19 birgt. Die Fallzahlen steigen exponentiell, nicht Linear. Das heisst innert einem Monat können Millionen angesteckt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Primarlehrerin 09.03.2020 17:27
    Highlight Highlight Für mich als Primalehrerin ist der Entscheid, nur noch Personen ab 65 zu testen, unverständlich!
    Mein Mann gehört zur Risikogruppe und nun erfahre ich es gar nicht mehr, wenn unsere Schule vom Coronavirus betroffen ist..
    Da wurden Wirtschaftsinteressen offenbar höher gewichtet als die Gesundheit des Volkes (bzw die Verlangsamung der Ansteckungsrate, damit das Gesundheitssystem nicht kollabiert)..
    • Shura 09.03.2020 19:03
      Highlight Highlight Woher hast du die Info, dass nur noch ab 65 getestet wird? Habe ich das überlesen?
    • Glaedr 09.03.2020 20:55
      Highlight Highlight Was wollen sie jetzt
      Sich jeden Tag testen lassen?
      Ausserdem Frau Lehrerin

      Für den Covid-19-Erreger zeigten erste Auswertungen, dass Kinder weniger betroffen sind als Erwachsene und nur selten deutliche Symptome entwickeln. Vorläufige Daten lassen demnach zudem annehmen, dass Kinder sich vor allem bei Erwachsenen anstecken – Erwachsene aber umgekehrt kaum bei Kindern.
      Quelle wäre Watson

      Wenn sie so Angst haben um ihren Mann, gehen sie nicht mehr ins Lehrerzimmer, von den Kindern geht aber keine Gefahr aus.
      Die Gefahr ist daher in der Schule am kleinsten.
    • Bergeron37 09.03.2020 21:41
      Highlight Highlight Nur weil die Kinder nicht heftig krank werden heisst das nicht, dass sie das Virus nicht weitergeben können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zat 09.03.2020 17:09
    Highlight Highlight Gab es eigentlich Fälle, bei denen sich das positive Erstresultat aus dem Kanton nicht bestätigt hat, das also falsch positiv war?
    • Shaha 10.03.2020 14:48
      Highlight Highlight Ist mir nicht bekannt, in dem Fall sollte aber eigentlich noch ein dritter Test gemacht werden.

      Wenn aber tatsächlich die Kapazitäten resp. Testkits (?) jetzt schon nicht reichen, würde es wohl mehr Sinn machen mehr Leute zu testen als auf einem 2. Bestätigungstest zu bestehen.
  • Bert der Geologe 09.03.2020 16:12
    Highlight Highlight Als realistischer Optimist möchte ich folgendes festhalten:
    Wuhan mit rund 55 Mio Einwohnern hatte ungefähr 78'000 Infizierte, bevor die Neuansteckungen drastisch zurückgingen. In Südkorea, das ähnlich viele Einwohner wie Wuhan hat, scheint die Kurve "schon" nach 7'300 Infizierten abzuflachen. Umgerechnet auf die Schweiz wären mit zwischen 1'250 (Südkorea) und 12'500 (Wuhan) Infizierte zu rechnen. Davon bedürfen rund 20% einer Pflege. D.h. zwischen 250 und 2'500. Bei rund 280 Spitäler in der Schweiz sollte doch beides zu bewältigen sein. Oder rechne ich falsch?
    • Garp 09.03.2020 17:53
      Highlight Highlight Du kannst Wuhan doch nicht mit der CH vergleichen. Die haben ganz andere Massnahmen getroffen, genau so Südkorea.

      Bei uns gibt es nicht überall Desinfektionen und Spender von Desinfektionsmittel z.B. bei Lebensmittelgeschäften. Bei uns wird einfach normal weitergemacht. Wie das wirkt, werden wir sehen.
    • The Destiny // Team Telegram 09.03.2020 18:58
      Highlight Highlight China ist aber in Quarantäne gegangen und hatte ein striktes Ausgangsverbot. Die Zahlen aus China sind so aussagekräftig wie die aus den USA im Moment.

      Südkorea ist zuverlässig, aber hat weitaus schwerwiegendere Massnahmen als die Schweiz ergriffen.
    • Kruk 09.03.2020 20:22
      Highlight Highlight Welche Massnahmen haben in Hubei dazu geführt das die Kurve jetzt nach unten zeigt?
      Hat es mit den drastischen Massnahmen wie
      Millionen Wochenlang zuhause bleiben, Maskenpflicht, Abriegelung, Quarantäne, Disziplin der Bevölkerung... Etc. zu tun?
      So haben sie doch die Ansteckungsrate gesenkt?
      Oder wäre es auch sonst herunter gegangen?

      Aber ich bin mit dir optimistisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yo4yo 08.03.2020 13:25
    Highlight Highlight Mir fehlt einfach immernoch der Hinweis, dass man nicht nur die Hände gründlich wäscht sondern auch euer Handy!!!! Ich wasch meins auch immer gleich mit!! Wievielmal schaut man aufs Handy und berührt es, befor man sich die Hände Waschen konnte? Denkt nur mal ans Zug fahren!!!!!

    Also bitte Hände und Handy Waschen!!!
    • So en Ueli 10.03.2020 15:59
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Zat 07.03.2020 21:18
    Highlight Highlight So wie ich es mitbekommen habe, haben genau diejenigen Kantone jetzt die höchste Anzahl Fälle, welche kürzlich noch argumentierten, man könne doch nicht 'das ganze gesellschaftliche Leben lahmlegen'. Kein Wertung, nur eine Feststellung meinerseits..
    Das Tessin nehme ich hier mal aus, dort vermute ich die geographische Lage als Ursache der gestiegenen Ansteckungen.
  • feuseltier 07.03.2020 19:57
    Highlight Highlight In Deutschland sind Stadien voll in England etc... spielt Eishockey! !

    Zurück zur Normalität
    • Coffeetime ☕ 09.03.2020 16:00
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • P. Meier 09.03.2020 17:05
      Highlight Highlight Haben Sie auch mal die Fallzahlen aus Deutschland angeschaut? Momentan knapp über 1100 und einen Schwerpunkt im Landkreis Heinsberg mit mehr als 290 Fällen.
    • Lebenundlebenlassen 09.03.2020 19:07
      Highlight Highlight Die werden in D noch auf die Welt kommen wenn die Ansteckungen rasant steigen. Ich finde unsere Behörde macht das sehr mit der Abwägung was sein darf und was nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • karl_e 07.03.2020 17:07
    Highlight Highlight 220 Fälle? Das sind ungefähr 30 ppm, 30 Fälle pro 1 Million Einwohner. Also (noch??) kein so grauslicher Seuchenzug wie die spanische Grippe anno 1918.
    • Na_Ja 09.03.2020 17:26
      Highlight Highlight Der allgemeine Gesundheitszustand, Hygiene, Wohnstandard, Nachkriegszeit, ... war 1918 auch um einiges schlechter.
    • Hiker 09.03.2020 18:30
      Highlight Highlight Dieser historische Vergleich mit den Verhältnissen heute ist völliger Unsinn. Meine Fragen dazu: wieviele Menschen pendelten damals mit dem Zug zur Arbeit? Oder wieviele Menschen besassen damals ein Auto, oder wo gab es damals Fussballstadien, oder wer konnte es sich damals leisten so kurz mal nach Indien oder auf die Malediven, New York, Tokio, Hongkong usw. zu reisen? Verstehen Sie den Unterschied zu heute? Nicht das Virus ist das zentrale Problem, sondern die heutige Mobilität und die zentralisierte Versorgung mit allen erdenklichen Gütern! Das alles kann kollabieren!
  • swedish viking 06.03.2020 19:37
    Highlight Highlight Kann auch Panik verbreiten, bin Pflegefachmann HF in Ausbildung, in einem Altersheim, Pendler. Kann 1400 Studies anstecken die es weiterverbreiten an Gefährdete oder ich selber 111 Bewohner in meinem Betrieb infizieren. Versuche mich an alle Richtlinien zu halten, weil ich es nicht verantworten könnte meinen Bewohnern dies anzutun. Die Wertschätzung unserer Berufsgattung finde ich trotzdem zu tief. Böserweise ändert dies ja einmal dieser oder künftige Viren, wenn man selber betroffen ist ändert sich oftmals die Meinung...
  • honesty_is_the_key 06.03.2020 17:35
    Highlight Highlight 2/2

    Sorry, aber erst mal möchte ich darüber jammern dass wir eine maximale Schreibzahl zu gut haben. Warum ? Oder anders gefragt, warum so engstirnig ?
  • honesty_is_the_key 06.03.2020 17:32
    Highlight Highlight 1/2
    @Watson:
    Ich würde es toll finden wenn es hier eine Umfrage gäbe zum Thema Corona Virus, und alles drum herum. Die Fragen dazu könnten wohl sehr unterschiedlich sein. Würde ich die Umfrage machen, würde mich folgendes interessieren:

    Die Medien machen mega Panik und berichten über jeden einzelnen Fall. Ich persönlich finde die Hysterie massivst übertrieben und wünsche mir eine differentierte Art der Berichtserstattung. Das schürt unnötige Angst und bringt niemandem was. Wie siehst du das ? Was würdest du anders machen ?

    Sorry, muss aufhören, da mehr als 600. Echt Scheisse.


    • feuseltier 07.03.2020 00:26
      Highlight Highlight Amen
    • Hiker 09.03.2020 18:42
      Highlight Highlight Info ist wichtig, Panik nicht. Der Mensch reagiert noch panischer wenn die Info fehlt. Es ist in der heutigen Zeit halt ein leichtes seine „Experten“ Meinung überall zu hinterlassen. Das ist aber kein Problem der Politik oder der Medien sondern eines der Menschen die alles besser zu Wissen glauben. Gesunder Menschenverstand ist leider kein Studienthema und eher noch weniger verbreitet als Sars Cov2.
  • feuseltier 06.03.2020 15:17
    Highlight Highlight 😂😂 und wann kommt die Ausgangssperre? ?

    Wie soll man dann zur Arbeit gehen, wenn man den ÖV zur Stosszeit meiden soll??

    Knapp 100 000 sind infiziert bei einer Bevölkerung von gut 8 Mrd. .

    • ChlyklassSFI 06.03.2020 19:03
      Highlight Highlight Stammtisch-Feuseltier: Das ständige Wiederholen macht die Kommentare nicht glaubwürdiger. Du kannst gerne heute Abend eine Medienkonferenz abhalten. Nur interessiert es niemanden.
  • Ziasper 06.03.2020 15:11
    Highlight Highlight Situation in GR: Da in Italien alles geschlossen ist, kommen gerade zahlreiche Norditaliener ins Bündnerland in die Ferien. Mol, sehr sinnvoll, bravo!
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 06.03.2020 15:02
    Highlight Highlight Echt übel, diese Ignoranten in den Kommentaren. Hauptsache Party machen, und das Virus weiter verbreiten. Und wenn man dann, wie in Italien, ganze Städte abriegeln muss, sind es genau die, die am lautesten heulen.
  • Reptile 06.03.2020 12:06
    Highlight Highlight Es ist vorbei. Es wird immer schlimmer und es gibt kein Entrinnen aus diesem Albtraum...!!!!
    • Bovamuni 07.03.2020 19:19
      Highlight Highlight Keine Angst. Auch diesè eher harmlose Grippe geht schnell vorbei. Übrigens soll Wermuth Kraut oder Tee Viren abtöten. Frag den Apotheker. Alles Gute.
    • Hiker 09.03.2020 18:47
      Highlight Highlight Bovamuni solche dummen Kommentare braucht im Moment echt niemand. Das gehört schon in die Rubrik sträflicher Leichtsinn. Als ob Wermuth Kraut den Sars Cov2 Virus beseitigen könnte. Ob solchen Kommentaren könnte ich k...!
  • Saerd neute 05.03.2020 23:01
    Highlight Highlight Oje, oje, schlimm, schlimm!!!
    • Coffeetime ☕ 06.03.2020 11:20
      Highlight Highlight Problematik: Das Virus nimmt jeden als Wirt, jung und alt. Weil unsere Abwehrkräfte den Virus nicht kennen, überreagiert der Körper mit Grippeähnlichen Symptomen, um ihn loszuwerden, wenn er in der Lunge sitzt. Wegen der Schleimproduktion kann es dann zur Atemnot kommen. Aber der Virus kann sich (noch) überall festsetzen, also auch z.B. am Herz oder sonstwo. Die Massnahmen sind dafür da, dass sich das Virus nicht so schnell verbreitet und dass das medizinische Personal wie auch Krankenbetten zur Verfügung stehen, wenn sie gebraucht werden und es nicht 1000 Notfälle gleichzeitig gibt.
    • Coffeetime ☕ 06.03.2020 11:22
      Highlight Highlight Ich verstehe, dass es doof ist, Veranstaltungen zu canceln, aber es gibt Vieles andere, um sich zu bespassen. Die Welt und die Schweiz bieten nach wie vor sehr Vieles an. Aber das grosse kollektive Besaufen ist zur Zeit nicht in und ich weiss nicht, ob das nicht eher positiv ist?
    • Saerd neute 06.03.2020 23:38
      Highlight Highlight Mein oje wahr ironisch gemeint.
      Im Grunde verstehe ich diese ganze Panik gar nicht mehr.
      Das ist so absurd dass man nur noch ungläubig den Kopf schütteln kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dho 05.03.2020 22:34
    Highlight Highlight Im Kanton Graubünden gibt es neun bestätigte Fälle. Alle zeigen Symptome, sind aber in guter gesundheitlicher Verfassung.

    Und deswegen werden praktisch alle Veranstaltungen mit mehr als einem Teilnehmer abgesagt.

    Panikmache.
    • Coffeetime ☕ 06.03.2020 11:29
      Highlight Highlight Siehe mein Kommentar oben...
  • The Count 05.03.2020 19:45
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Duc 05.03.2020 19:33
    Highlight Highlight Unglaublich diese Hysterie. Man könnte meinen, die Pest sei ausgebrochen.
    • Mizz141 06.03.2020 07:10
      Highlight Highlight SARS-Covid-19 ist schon verherend, man sollte nicht gleich alles auf die leichte schulter nehmen! Es gibt zwar so und soviel bestätigte fälle, aber die anzahl der Unterbewusst-infizierten ist drastisch höher, darum wurde auch Wuhan (eine mehrere millionen stadt) abgeriegelt!
    • Loe 06.03.2020 12:41
      Highlight Highlight Und genau deswegen ist die hundsnormale Influenza auf so vielen Ebenen absolut vergleichbar.... nur dort kratzt es keinen, Leute weigern sich die verfügbare Impfung zu nutzen, alle gehen trotzdem arbeiten und sch***en auf normale Hygienemassnahmen.
      Die Hysterie die hier herrscht wäre nicht notwendig und der politische Druck (teils sinnlose) Massnahmen zu ergreifen wesentlich kleiner. Aber was weiss ich schon, arbeite ja nur auf dem Gebiet 🙄
    • sowhat 09.03.2020 16:30
      Highlight Highlight @Loe, dann seien wir doch einfach froh, dass das Thema "normale Grippe" im Schlepptau von Cov 19, grade richtig publik wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kaffeesatz 05.03.2020 18:48
    Highlight Highlight Ich und andere würde eventuell der Krankheitsverlauf bei Patient/en/innen interessieren die als schwere Fälle bezeichnet werden und die dazu gehörenden Vorerkrankungen. Ich finde es würde den Menschen im allgemeinen Helfen, die auf Grund von eigenen Vorerkrankungen in diese Kategorie fallen , die eigene Hausapotheke zu ergänzen um selbst zu Hause bei einer Infektion Maßnahmen zu treffen die den Krankheitsverlauf abschwächen. Ich 56 ig (Infektiöses Asthma), das wird wohl nid so lustig. Aber ich werde wohl überleben 👍😊
    • sowhat 05.03.2020 20:11
      Highlight Highlight Nebst durch Alter geschwächten Menschen sind v.a. solche mit Medikamenten zur Immunsuppression gefährdet. Es kommt also auch drauf an,was du für Medis nimmst wg deines Asthmas.
    • Zat 06.03.2020 13:47
      Highlight Highlight Der Direktor des CHUV hat die Antwort zu Vorerkrankungen angedeutet. Man hat jedoch aus Respekt gegenüber der Familie darauf verzichtet, Details zu nennen. Das finde ich auch wichtig, an so einem schweren Tag. Zudem kann man aus solchen Einzelfällen noch kaum Rückschlüsse für andere ziehen.
    • Garp 06.03.2020 14:31
      Highlight Highlight Sprich doch mit Deinem Lungenspezialisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bert der Geologe 05.03.2020 16:47
    Highlight Highlight Das Gejammer über ausfallende Spassveranstaltungen der hedonismussüchtigen Dauersauglattisten löst bei mir grippenähnliche Symptome aus.
    • The Count 05.03.2020 19:42
      Highlight Highlight Nervig ist das alleweil. Museumsnacht Bern abgesagt, Veranstaltung im Blindenheim abgesagt etc. Das Gejammer von gewissen Geologen und anderen Angsthasen löst bei mir Kopfschütteln und Gelächter aus.
    • Balikc 05.03.2020 20:21
      Highlight Highlight Aus Konsumentensicht hast du wohl recht, bis jetzt ist das wohl Jammern auf hohem Niveau...
      Gleichzeitig gebe ich zu bedenken, dass Kulturschaffende, (welche schon sonst nicht auf Rosen gebettet sind), keine Kurzarbeit anmelden oder Krankentaggeld beziehen können.
      Keine Auftritte kein Einkommen.
    • Grohenloh 05.03.2020 21:57
      Highlight Highlight Dauersauglattisten sind die Schlimmsten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nik G. 05.03.2020 15:56
    Highlight Highlight Können wir zukünftig jedes Jahr bei der Grippenwelle einen Liveticker haben? Einfach dass wir immer wissen wieviele Menschen die Grippe haben und wie viele gestorben sind.
    Sonst vergessen wir den Ablauf bis zur nächsten möglichen Pandemie
    Ich meine in China bei momentan, seit Dezember, 80'000 bestätigten Infizierten (Alleine in Wuhan leben 11.8 Millionen Menschen) ist die Zahl schon unglaublich hoch.
    • Garp 05.03.2020 18:19
      Highlight Highlight Wuhan hat auch extreme Massnahmen ergriffen. Ich empfehle dir die arte doku. (In der Mediathek von arte zu finden.)

      Wir müssen abwarten wie es bei uns wird. Mit den harmlosen Massnahmen.

      Die aktuellen Daten zur Grippewelle gibt es übrigens jährlich beim BAG. Für Risikopatienten ganz nützlich.
    • Hiker 09.03.2020 19:19
      Highlight Highlight Mein Gott, nur so und so viele Erkrankungen in Wuhan! Sie sehen hin erkennen aber leider gar nichts oder? Das ist keine „einfache Grippewelle“! Haben Sie nicht registriert was in China gerade abgeht? Sieht das für Sie nach einer „normalen Grippewelle“ aus? Warum wohl ist es dort nicht noch schlimmer? Haben Sie sich das schon einmal durch Ihren Schädel gehen lassen? Ich kann Leute wie Sie einfach nicht verstehen. Sehen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen übersteigt wohl den Horizont vieler.
    • Kruk 09.03.2020 20:41
      Highlight Highlight Stimmt, auch dass in der Lombardei mit seinen 10 Millionen Einwohnern, an einem einzigen Tag beinahe 100 Menschen an einem Virus sterben ist ganz normal.

      All die Massnahmen werden auch zum Spass und zur Schikane der Bevölkerung getroffen. auch die WHO gehört schnellst möglich aufgelöst, das ist ein Verein von Hysterischen, Paranoiden Angstmachern, die keine Ahnung davon haben dass dieser Virus gar nicht gefährlich ist.
      Und sowieso die hälfte ist schon wieder gesund.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Barthummel 05.03.2020 15:16
    Highlight Highlight Täglich sterben ca. 1'700 an Grippeviren, nebenbei über 200 Menschen wegen Alkoholkonsum. Tödlich verunfallte wegen betrunkener Fahrer nicht miteingerechnet.
    Diese Liste lässt sich endlos weiterführen bis irgendwo ganz weit unten das Coronavirus auftaucht.
    Wenn mann die täglichen News liest, könnte man meinen, wir sterben alle weg wie die Fliegen.
    Das einzige was die Verantwortlichen Politiker und allen voran die Medie schaffen ist, dass dumme und ängstliche Menschen noch mehr dumme Dinge tun. 🤦‍♂️


    • philmore 05.03.2020 19:23
      Highlight Highlight Genau - Menschen die sich mit Hochschulabschlüssen und Doktortitel rühmen können den gesunden Menschenverstand nicht mehr brauchen.
    • Duc 05.03.2020 19:36
      Highlight Highlight Eine Mischung aus Wohlstandsverblödung und Massenhysterie. Auf Dauer gefährlicher und weitaus schädlicher, als dieses Virus.
    • Loe 06.03.2020 12:46
      Highlight Highlight @philmore ...sind auch genau diese Menschen, welche sich am meisten dem Virus exponieren und - oh Wunder - auch nicht alle wie die Fliegen wegsterben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrgoku 05.03.2020 14:39
    Highlight Highlight bin überhaupt nicht der verschwörungstheoretiker oder sowas... aber was aktuell abgeht, weltweit, bringt mich schon zum grübeln dass hier hauptsächlich Politik dahinter steckt... was man damit bezwecken will? evtl. ein Kollaps der Weltwirtschaft... keine Ahnung... aber dass man so ein tralulala macht scheint mir verhältnissmässig etwas absurd... natürlich muss man eindämmen etc. aber Malaria, Ebola und Co. killen seit jahren hundertausende von Menschen und da wird ja auch nicht so ein Theater gemacht?!

    möchte den Virus keinesfalls kleinreden...finde es einfach nur suspekt aktuell
    • Swen Goldpreis 05.03.2020 15:23
      Highlight Highlight Das Virus wurde in China freigelassen in der Nähe eines Militärlabors. Das Ziel ist, mit Hilfe des Virus eine Massenüberwachung ungeahnten Ausmass zu schaffen. Also jedem eine App auf dem Handy zu installieren, damit überprüft werden kann, wann er sich mit wem getroffen hat. Die App gibts ja mittlerweile.

      PS: Die Theorie habe ich soeben erfunden und ist mit 99 Prozent falsch. Aber sie würde ein hervorragendes Script geben für eine Netflixserie, die man sich diese Tage genüsslich ansehen könnte... :)

      PPS: Malaria ist nicht ansteckend und bei Ebola sind die Massnahmen auch krass.
    • mon tuno 05.03.2020 16:29
      Highlight Highlight Wieso gibts ein Theater:
      - keine Herdenimmunität, schnelle Ansteckung
      - Überlastete medizinische Einrichtungen
      Je mehr gleichzeitig infiziert werden, desto mehr schwere Fälle gibt es. Desto eher sind intensiv-Pflegeplätze besetzt.
      Bei anderen schweren medizinischen Problemen ist dann die Kapazität nicht mehr vorhanden...

      Das Problem ist nicht die Krankheit selbst, sondern die Folgeprobleme welche auftreten, wenn alle gleichzeitig das Virus kriegen. Darum versucht das BAG die Geschwindigkeit rauszunehmen
    • Gar Ma Nar Nar 05.03.2020 16:35
      Highlight Highlight Ja sicher, die Politik möchte die Wirtschaft an die Wand fahren. Ja, nee, is klar...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barsukas 05.03.2020 14:30
    Highlight Highlight Weiss jemand, welche genauen Auswirkungen das Virus auf den CO2 Ausstoss hat?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sa Tiin 05.03.2020 14:23
    Highlight Highlight Im Kanton Luzern sind es bereits 2
    • The Count 05.03.2020 19:46
      Highlight Highlight Sofort alles absperren!
    • Mizz141 06.03.2020 07:08
      Highlight Highlight Könnte man schon, es sind 2 bestätigte fälle, aber wieviele sind wohl noch unbestätigt?
    • The Count 06.03.2020 08:20
      Highlight Highlight Ich muss wohl Sarkasmus etwas klarer kennzeichnen...
  • Franci_bau 05.03.2020 10:49
    Highlight Highlight Das Schlimmste ist, dass nicht bekannt ist, wie viele weitere Infizierte ohne offensichtliche Symptome es gibt! Hier wird gut visualisiert, wie eine Person andere infiziert und alles mal durchgerechnet: https://www.abrechnungen.ch/2020/02/25/covid-19-ausser-kontrolle/.
    • The Count 05.03.2020 19:40
      Highlight Highlight Ja, ganz schlimm...
    • Loe 06.03.2020 12:49
      Highlight Highlight ... aber Gleichzeitig von einer völlig surreal hohen Mortalität reden.
      Hirn einschalten und begreifen, dass die Mortalität durch das Virus nicht ein Problem darstellt.
    • Zat 06.03.2020 14:01
      Highlight Highlight @Loe: Soso, die Mortalität sei kein Problem, sagen Sie. Würden Sie das auch den Angehörigen der wegen dem Virus Verstorbenen sagen? Meine Meinung: Jeder einzelne vermiedene schwere Fall zählt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kong 04.03.2020 23:39
    Highlight Highlight Ich mag bei watson die Kommentare eigentlich mehr als die Berichte (Sorry :-) ).

    Musste heute aber den Fatalismus (den man hier ja auch gerne vertritt betreffend Corona...) etwas relativieren. Rundschaubericht das Interview mit einer betroffenen Person, die aufgrund ihrer Disposition zu Recht Angst vor einer Ansteckung hat. Das Stichwort war "Solidarität".
    Mich nerven die Einschränkungen, Absagen und Geschäftsausfälle auch. Aber das wir eben den "Schwachen" auch Sorge tragen müssen, wäre schon zeitgemäss. Und ich spreche jetzt nicht von 90 jährigen die auch eine normale Grippe umhaut...
    • The Count 05.03.2020 19:49
      Highlight Highlight Warum sollen "wir" jetzt plötzlich den Schwachen Sorge tragen, während "wir" Regale leerkaufen und weiterhin seelenruhig die richtig Schwachen aus den Drittweltländern ausbeuten? Neben du, die natürliche Selektion soll auch hierzulande ihre Früchte tragen und die alten chronisch kranken Corona-Opfer zur Folge haben.
    • MartinZH 09.03.2020 19:00
      Highlight Highlight @Astrogator: Du findest es seltsam, wie jetzt jeder mit Solidarität kommt, man bei der jährlichen Grippe aber nichts davon hört?

      Ich finde das überhaupt nicht seltsam, denn ich lasse mich jedes Jahr gegen die Grippe impfen. Zum Selbstschutz, und dass ich das Virus nicht an andere weitergebe.

      Warum soll ich mich dann solidarisch gegenüber anderen verhalten, wenn diese an der Grippe erkranken? In 99% ist dann wirklich jeder selber schuld! Ausgenommen nur jene, die einen medizinischen Grund haben, um die Impfung einmal auszusetzen.

      Warum immer diese Grippe-Vergleiche? 🤔

      Corona ist anders! 😉
    • The Count 09.03.2020 19:27
      Highlight Highlight MartinZH
      Nein, ist es nicht
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lululuichmagäpfelmehralsdu 04.03.2020 19:31
    Highlight Highlight Wärs nicht möglich mal so einen Erkrankten per skype zu interwiewen? Würd mich jetz doch noch interessieren...
    • Pinhead 04.03.2020 20:12
      Highlight Highlight Na ja, wer will sich schon outen..
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 04.03.2020 23:15
      Highlight Highlight Ich würde, oder würde man mich steinigen?
    • Max321 04.03.2020 23:22
      Highlight Highlight Halt ein Grippe-kranker ... Was sollte der den gross erzählen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jessesgott! 04.03.2020 18:59
    Highlight Highlight Bin gespannt, ob man bei der nächsten Grippe-Welle auch so einen Aufwand betreibt. Es wäre nicht viel weniger legitim.
    • Danilowski 04.03.2020 22:59
      Highlight Highlight Völlig bescheuert diese Panikmacherei. Das Ganze ist eher kontraproduktiv. Placebo-Effekt, Spitälern geht das Desinfektionsmittel aus und der Notfall wird mit Bagatellen blockiert.

      Traurig, dass watson bei dieser Hysterie mit macht. Watson war mal cool, heute ist es Blick-Light.
    • MasterPain 05.03.2020 14:33
      Highlight Highlight Eher Nocebo-Effekt...
    • Toerpe Zwerg 05.03.2020 14:35
      Highlight Highlight Woran messen Sie die Legitimität von Massnahmen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • lüzza 04.03.2020 17:35
    Highlight Highlight Ich wäre für eine flächendeckende Quarantäne. Plus sollte der Staat allen BürgerInnen temporär ein gratis Netflix Abo kombiniert mit einem entsprechenden Grasvorrat bereitstellen. (Quarantäne gilt nicht für Junkfood-Lieferservice)
    • Klaus Trophobie 05.03.2020 14:40
      Highlight Highlight Finde ich gut, gerne darf man auch zwischen einem world of warcraft abo oder einem netflix abo wählen :D
    • samsam88 05.03.2020 15:51
      Highlight Highlight Ich hätte aber gerne Amazon Prime ;-)
    • Mizz141 05.03.2020 16:43
      Highlight Highlight Also bitte, wenn Quarantäne dann richtig, Gratis Internet für alle! Netflix kann man rausnehmen, dann aber Piraterie legalisieren für diese zeit!
    Weitere Antworten anzeigen
  • MeinAluhutBrennt 04.03.2020 16:40
    Highlight Highlight Und Franziskus, wie er von der Wuhan-Chinesin in Rom "begrüsst" wird

    unbezahlbar!
  • Stiggu LePetit 04.03.2020 15:15
    Highlight Highlight SG: "Die Patientin zeige zwar Symptome eines leichten Schnupfens, ansonsten gehe es ihr aber gut."
    Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Spitäler und Arztpraxen einem erst bei Fieber testen, vorher raten sie ab vorbei zu kommen. Was ist die Begründung für dieses Vorgehen? Wenn scheinbar dieses Virus auch mit ganz harmlosen Symptomen in einem stecken kann. So wird die Verteilung nicht aufgehalten werden können. Die meisten werden jedoch nur Erkältungssymptome aufweisen, halb so wild!
    • Yippie 04.03.2020 18:39
      Highlight Highlight Gemäss Artikel war die Frau in Mailand.
    • Michele80 04.03.2020 19:48
      Highlight Highlight ich dachte auch, dass man zumindest mehr als nur das Symptom Schnupfen haben muss, um getestet zu werden? Ist dem nicht mehr so oder las ich das falsch?
  • MartinZH 04.03.2020 15:12
    Highlight Highlight Mit den aus Genf noch unbestätigten Meldungen hat die Schweiz nun rund 100 Fälle.

    Koch vom BAG sagte zwar heute, dass es neue Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung jetzt noch nicht gibt. Er fügte aber auch an, dass die Empfehlungen und Massnahmen "in der näheren Zukunft demnächst angepasst werden müssen".

    Wenn man bedenkt, dass ein Infizierter im Durchschnitt zwei bis drei weitere Personen ansteckt, muss das BAG jetzt – und nicht erst am Freitag! – die Massnahmen verschärfen. Zweckmässig wäre die Grenze des Versammlungs-Verbots von 1000 auf 100 zu senken.

    Besser jetzt, bevor es zu spät ist!
    • Firefly 04.03.2020 16:15
      Highlight Highlight Es ist bereits zu spät. Aber die meisten werdens überleben.
    • chrimark 04.03.2020 18:43
      Highlight Highlight Zu spät für was? Das Virus lässt sich längst nicht mehr aufhalten und ist nicht schlimmer als eine starke Grippe. Was man sich sparen kann, ist den immensen volkswirtschaftlichen Schaden durch all die nutzlosen Panikmassnahmen.
    • Toerpe Zwerg 05.03.2020 14:37
      Highlight Highlight Worauf gründen Sie die Einschätzung, das Virus wäre nicht schlimmer als eine Grippe?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mandalayon 04.03.2020 14:31
    Highlight Highlight Am sichersten vor dem Corona-Virus ist man übrigens, wenn man in Olten wohnt. Fahren alle nur mit dem Zug vorbei, da will keiner aussteigen und anstecken. :)
    • u.nic.orn 04.03.2020 14:59
      Highlight Highlight 😂
    • Jason96 04.03.2020 15:43
      Highlight Highlight Ist ja auch ein Loch (das sagt Watson, nicht ich, imfall) 😂
    • BlueFlower 04.03.2020 16:00
      Highlight Highlight Leider nicht mal da, nach und von Olten herrscht reger Pendlerverkehr…
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonne 04.03.2020 14:20
    Highlight Highlight Die Dunkelziffer ist gross. Die Schulen schicken Kinder, die Husten nach Hause, was mit ihnen geschieht ist unklar.
    • Miracoolix 05.03.2020 10:44
      Highlight Highlight Wieso unklar? Die Eltern werden sich dann um die Kinder kümmern, was ist daran unklar?
    • MasterPain 05.03.2020 14:36
      Highlight Highlight Kannst du nicht bitte weg gehen, Mutbürigerin. Du bist einfach nur mühsam.
    • Macrönli 05.03.2020 20:28
      Highlight Highlight Hmmm, was geschieht mit Kindern die mit Husten nach Hause geschickt werden?

      a) sie werden von den Eltern betreut

      b) sie werden von jemandem betreut
  • feuseltier 04.03.2020 13:50
    Highlight Highlight Und jetzt bitte einen Vergleich mit Grippe Fällen und toten...

    Hört auf ubd lasst Veranstaltungen wieder zu!!! Schaut euch den grossen Nachbar Deutschland an... Dort spielen sie Fussball mit vollem Haus etc. ..
    • cal1ban 04.03.2020 15:32
      Highlight Highlight Auf Deutschland kannst du in diesem Fall nicht zählen. Die schickten Schutzkleidung nach China und jetzt klagen die deutschen Ärzte selber, sie haben zu wenig Ausrüstung. Konnte ja keiner ahnen, dass das Virus sich auch in Europa stark ausbreitet.

      https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-02/coronavirus-china-deutschland-hilfslieferung-bundesregierung-epidemie-desinfektionsmittel-schutzkleidung
    • MartinZH 04.03.2020 15:46
      Highlight Highlight @feuseltier: Überleg' doch einmal!

      1) Das Coronavirus ist neu und nicht vergleichbar mit herkömmlichen Grippeviren.

      2) Gegen Grippe kann man sich impfen, gegen Corona nicht.

      3) Die Grippewelle 2019/20 ist am Abflauen, die Corona-Fälle sind im Gegensatz dazu zunehmend.

      4) Das exponentielle Wachstum der Fall-Zunahmen ist in Deutschland grösser als in der Schweiz.

      5) Der Grund des schnelleren Anstiegs in Deutschland hat u.a. damit zu tun, dass lediglich grosse Messen abgesagt wurden – aber nicht z.B. Fussballspiele.

      6) Die CH liegt näher an Italien als DE, trotzdem sieht es hier besser aus.
    • CaptainObvious 04.03.2020 16:42
      Highlight Highlight @Feuseltier:
      Die verbotenen Veranstaltungen mögen zwar im Moment nervig sein (selbst Hockey-Fan, wenn auch diese Saison Playouts *grml*), aber dadurch haben wir eine langsamere Verbreitung, was sich viel besser verarbeiten lässt.

      So als kleines Beispiel mit fiktiven Zahlen:
      Das Gesundheitswesen kann mit 12'000 Infizierten über ein Jahr verteilt besser umgehen als mit 3'000 in einem Monat.

      Durch die bessere Betreuung wird auch die Sterblichkeit geringer sein.
      Die Provinz Hubai (mit Wuhan) und Italien wurden beide überrascht, waren/sind überfordert und haben entsprechend hohe Todesraten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Maulwurf 04.03.2020 13:34
    Highlight Highlight SG: "Die Patientin zeige zwar Symptome eines leichten Schnupfens, ansonsten gehe es ihr aber gut." Die Frau hat sich aufgrund Schnupfens testen lassen? Wie kommt man dazu, sich wegen einer leichten Erkältung testen zu lassen? Unter diesen Aspekten dürfte die Dunkelziffer immens sein...
    • Hans Maulwurf 04.03.2020 13:54
      Highlight Highlight Ich ergänze: Wegen eines sprichwörtlich leichten Schnupfens geht die Weltwirtschaft bachab. Irgendwie bedenklich...
    • Shura 04.03.2020 13:58
      Highlight Highlight Vielleicht hat sie ihr Arbeitgeber zum Arzt geschickt? Vielleicht hatte sie Angst, weil sie zuvor in Italien war und wollte einfach Sicherheit haben, ob eine Quarantäne nötig ist? Wie viele gehen wohl wegen leichten Erkältungssymptomen trotzdem arbeiten, weil sie nicht denken, dass sie Virusträger sind? Dann doch lieber so!
    • Shura 04.03.2020 14:19
      Highlight Highlight Wenn man nicht zur Risikogruppe gehört, dann steckt man diesen „Schnupfen“ locker weg. Wenn man aber den Egoismus mal bei Seite schiebt, dann ist es eben wichtig, dass auch diejenigen mit leichten Symptomen eine Coronainfektion in Betracht ziehen und sich zu Hause in Quarantäne begeben. Nur so schützen wir unsere schwächeren MitbürgerInnen.
      Aber natürlich- geht doch trotzdem arbeiten, damit die Wirtschaft nicht bachab geht und helft fleissig bei der Verbreitung des Virus‘.
    Weitere Antworten anzeigen
  • feuseltier 04.03.2020 12:44
    Highlight Highlight Und in Deutschland machen sie munter weiter & die Stadien sind voll und sie sehen keinen Grund, warum sie Spiele absagen müssen oder sogar Geisterspiele durchführen müssten. .
    • Burkis 04.03.2020 16:59
      Highlight Highlight Im bestem Fall kommt es nicht so weit, aber warten wir mal ab bis die erste Mannschaft unter Quarantäne gestellt wird. Danach denkst du nochmals über deinen Post nach und fragst dich wer nun vermutlich besser gehandelt hat.
      Wieso müssen immer alle so tun als seien sie Experten nur weil sie eine Meinung haben?
    • ZimmiZug 05.03.2020 12:46
      Highlight Highlight Muss hier den Screenshot auch nochmals einfügen....
      Benutzer Bild
  • Jason96 04.03.2020 12:38
    Highlight Highlight kann man den nicht sagen wo genau diese Fälle aufgetreten sind? Gerade im Kanton Zürich wäre es spannend ob eher die Stadt Zürich alleine oder auch umliegende Ortschaften (z.B. Winterthur) betroffen sind.
    • samsam88 05.03.2020 15:59
      Highlight Highlight Ja wir können auch eine Online Liste einführen - wo die Menschen mit Foto, Namen Geburtsdatum und Stammbaum öffentlich gemacht werden.

      Was für eine lächerliche Hexenjagd.

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Wie viele Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet? Wie viele sind daran verstorben? Und wie ausgelastet sind die Spitalbetten in deinem Kanton? Ein Überblick.

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Ende Februar entwickelt.

Anmerkung: Der Balken des aktuellen Tages enthält teilweise erst die Angaben von einigen Kantonen und kann im Verlauf des Tages noch grösser werden. Die Veränderung in Prozent im Titel bezieht sich daher auf die letzten beiden definitiven Fallzahlen.

Das Coronavirus hat inzwischen alle Kantone der …

Artikel lesen
Link zum Artikel