Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 13 Kantone haben seit Tagen gar keine Corona-Fälle mehr

Das BAG meldete gestern noch 10 neue Coronavirus-Fälle. Das ist der vierte Tag in Serie unter 20. Und längst nicht alle Kantone sind betroffen – einige haben seit Tagen keine Neuansteckungen mehr gemeldet. So verteilen sich die in den letzten vier Tagen gemeldeten 52 neuen Fälle auf die Kantone.



Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldete in den letzten neun Tagen immer unter 50 neue Coronavirus-Fälle in der Schweiz. Gestern waren es 10 positiv auf Covid-19 getestete Menschen, die aus den Kantonen gemeldet wurden. Mit so einer tiefen Fallzahl ist das Contact Tracing – also das persönliche Nachfragen und Abklären bei neu Infizierten – möglich.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Schauen wir auf die Kantonsübersicht, zeigt sich, dass alle Kantone ihre Ansteckungskurve brechen konnten. Das gilt auch für die einstigen Hotspots Tessin, Genf und Waadt, die Kantone, die am meisten Fälle pro 10'000 Einwohner verzeichnen.

Daten und Quellen

Die Daten in diesem Artikel sind von «corona-data.ch». Die Website sammelt Daten und Zahlen rund um das Coronavirus und bedient sich dabei direkt von den Kantonen. Darum können die Zahlen von den täglichen BAG-Meldungen abweichen. Stand der Daten ist der 26. Mai, 00.00 Uhr.

Anzahl positiv Getestete pro Kanton:

Bild

Die 5 Kantone mit den meisten Fällen insgesamt:

  1. Waadt: 5432 Fälle (Zunahme seit dem 15. Mai: +36)
  2. Genf: 5133 Fälle (+42)
  3. Zürich: 3597 Fälle (+26)
  4. Tessin: 3306 Fälle (+34)
  5. Wallis: 1935 Fälle (+18)

Die 5 Kantone mit den meisten Fällen pro 10'000 Einwohner:

  1. Genf: 103,6 Fälle pro 10'000 Einwohner
  2. Tessin: 93,6
  3. Waadt: 68,0
  4. Wallis: 56,3
  5. Basel-Stadt: 50,1

Die Entwicklung der letzten Tage zeigt, dass sich die Situation in den einstigen Hotspot-Kantonen stark beruhigt hat. Die meisten Fälle, die seit dem 21. Mai gemäss corona-data.ch gemeldet wurden, stammen neben dem Kanton Bern (12) aus der Waadt (8), Zürich (7) und dem Tessin (5). Alle anderen Kantone meldeten unter fünf neue Infektionen.

Neue Fälle pro Kanton seit dem 21. Mai:

Coronavirus: Neuansteckungen pro Kanton

Kantone mit Sternchen haben die letzten Zahlen am 25. Mai nicht gemeldet. * = letzte Meldung am 24. Mai. quelle: corona-data.ch

Was ebenfalls auffällt: 13 Kantone meldeten seit dem 21. Mai keinen neuen Fall mehr. Und es handelt sich dabei nicht nur um die kleinen Kantone, auch St. Gallen, Solothurn und Basel-Stadt sind darunter. Schauen wir uns noch den Vergleich an vom 10. bis 14. Mai und 21. bis 25. Mai:

Bild

Links: Anzahl Fälle vom 10. bis 14. Mai. Rechts: Anzahl Fälle vom 21. bis 25. Mai. quelle: corona-data.ch

Am längsten ohne neuen Fall ist dabei der kleinste Kanton, Appenzell Innerrhoden. Am 23. April wurde dort letztmals ein neuer positiver Fall gemeldet. In Glarus und Schwyz jeweils am 14. Mai. Aktuell sind 17 Kantone seit mehr als zwei Tagen ohne gemeldete Neuinfektion.

In diesen Kantonen wurde seit mehr als zwei Tagen kein neuer Fall mehr gemeldet:

Das Tessin, welches zu Beginn am schwersten von der Pandemie betroffen gewesen war und in dem sich die Lage zwischenzeitlich auch in den Spitälern zugespitzt hatte, verzeichnete in den letzten zehn Tagen im Schnitt täglich noch 2,6 neue Corona-Fälle.

In dieser Statistik lagen vor zehn Tagen die Kantone Aargau, Bern, Freiburg, Genf, Waadt und Zürich vor der Schweizer Sonnenstube. Aktuell weist das Tessin im 10-Tages-Schnitt zwar wieder am meisten neue Fälle aus, aber insgesamt sank der Schnitt auch von 3,4 auf 2,6.

Medizinischem Personal wird eine Blutprobe fuer immunologische Tests bei den Angestellten des Regionalkrankenhauses Lugano Civico (Ospedale Regionale di Lugano) entnommen, um die Exposition gegenueber dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu bestimmen, am Donnerstag, 30. April 2020, in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Das Tessin kam zwischenzeitlich an die Grenzen im Gesundheitssystem, die Lage hat sich seither glücklicherweise wieder beruhigt. Bild: TI-PRESS

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese 23 Leute können mit ihren Backkünsten definitiv nicht angeben

Wenn unser Leben mit Corona eine TV-Serie wäre...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marc Stehlin 26.05.2020 23:15
    Highlight Highlight Nun... es ist nicht verwunderlich, dass Zürich einen hohen Anstieg verzeichnet, wir haben sogar Tessin überholt. Dank den (egoistischen) links-grünen EinwohnerInnen und deren Regierung, mit einer "ich lass mich doch nicht einsperren"-Ideologie. Tja... wie heisst es so schön: zuerst denken und dann handeln! Auch bei schönem Wetter muss man aufpassen und nicht mit dem Badetuch auf Wiesen "go sünele". Danke euch allen
  • Knety 26.05.2020 14:03
    Highlight Highlight Die Entwicklung in Basel ist beeindruckend.
    • Zing1973 26.05.2020 15:29
      Highlight Highlight Hmmm🤔...da gibt es aber auch diese Bilder aus dem Basler Nachtleben, vor noch nicht allzu langer Zeit. Mal sehen was in ein Paar Wochen ist.
    • P_hr 26.05.2020 17:40
      Highlight Highlight in paar wochen?
      Die einte bar musste schlissen, ich denke dies hat einen grossen symboischen Wert
  • Lebenundlebenlassen 26.05.2020 12:24
    Highlight Highlight Kantonsgrenzen schliessen isolieren und dann haben wirs in 3 Wochen überstanden 😅😅😅
    • K1aerer 26.05.2020 13:17
      Highlight Highlight Gemeindegrenzen gleich auch 😂.
    • DanielaK 26.05.2020 13:28
      Highlight Highlight Ok, dann mach ich Frei...😜 und das, obwohl mein Arbeitsweg nur 5 Minuten dauert...
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 26.05.2020 13:42
      Highlight Highlight Nur weil 1 Kanton 0 Fälle über mehrere Tage meldet, heissst das ja nicht, dass es keine Fälle mehr gibt. Es heisst lediglich, dass es keine schweren Verläufe gibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Moudi 26.05.2020 11:45
    Highlight Highlight Und tote? Keine mehr?

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Wie viele Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet? Wie viele sind daran verstorben? Und wie ausgelastet sind die Spitalbetten in deinem Kanton? Ein Überblick.

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Ende Februar entwickelt.

Anmerkung: Der Balken des aktuellen Tages enthält teilweise erst die Angaben von einigen Kantonen und kann im Verlauf des Tages noch grösser werden. Die Veränderung in Prozent im Titel bezieht sich daher auf die letzten beiden definitiven Fallzahlen.

Das Coronavirus hat inzwischen alle Kantone der …

Artikel lesen
Link zum Artikel