DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
17.03.2020, Berlin: Ein Spielplatz in Kreuzberg ist menschenleer. Im Kampf gegen das Coronavirus planen Bund und Länder massive Einschränkungen im Alltagsleben. So sollen auch Spielplätze geschlossen werden. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: dpa

Darf mein Kind noch auf den Spielplatz? Oder mit anderen Kindern spielen?



Viele Eltern sind verunsichert. Dürfen sich Kinder weiterhin mit anderen Kindern treffen und auf den Spielplatz gehen?

Die Verunsicherung ist berechtigt. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat darauf verzichtet, explizite Regeln für Familien mit Kindern zu formulieren – hat dafür aber Empfehlungen formuliert. Grundsätzlich gilt auch für Familien mit Kindern:

«Bleiben Sie zu Hause. Gehen Sie nur noch aus dem Haus, wenn es zwingend erforderlich ist.»

BAG

Unter zwingend erforderlich versteht das BAG:

Mit Kindern ins Freie gehen fällt nicht in diese Liste – aber allen Eltern ist klar, dass es ohne frische Luft für den Nachwuchs nicht geht. Spaziergänge mit den Kindern im Wald sind wie Joggen oder Radfahren weiterhin erlaubt. Die entsprechenden Social-Distancing-Regeln müssen dabei eingehalten werden.

Die heikle Spielplatzfrage

Das BAG hält fest:

«Treffen von mehr als fünf Personen sind in der Öffentlichkeit verboten. Damit sind öffentliche Plätze, Spazierwege oder Parkanlagen gemeint. Treffen sich fünf oder weniger als fünf Personen, müssen sie eine Distanz von mehr als zwei Metern einhalten. Wer sich nicht daran hält, wird mit einer Busse bestraft.»

Von dieser Regel theoretisch ausgenommen sind Kinder. Aber nur «theoretisch», denn die Empfehlungen des Bundes sind eindeutig:

  1. Es ist wichtig, dass Gruppen von Kindern in Parks oder anderen Orten möglichst vermieden werden.
  2. Als Richtgrösse können etwa Treffen, die in kleineren Gruppen (bis zirka 5 Kinder) stattfinden, gelten.
  3. Noch wichtiger ist, dass sich Eltern und andere Erwachsene nicht in Gruppen treffen, während ihre Kinder spielen.

Sofern sie nicht geschlossen wurden, ist das Benützen von Spielplätzen also weiterhin erlaubt. Es ist aber ratsam, die Kleingruppenempfehlung des Bundes einzuhalten. Spielen bereits fünf oder mehr Kinder auf einem Spielplatz, sollte deshalb darauf verzichtet werden.

Des Weiteren gilt anzumerken, dass diverse Fachkräfte empfehlen, dass sich Kinder – wenn immer möglich – immer in derselben Gruppe treffen sollen.

(tog)

«Bitte bleibt zuhause!» – Appell einer Krankenschwester an die gesamte Bevölkerung

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

Coronavirus: Schweizweit 4500 bis 5500 Zivilschützer täglich im Einsatz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alles rund um die Zecke – und wie Corona die Infektions-Gefahr noch verstärkt hat

Ab März geht in der Schweiz die grosse Furcht um: Die Zecken sind wieder auf dem Vormarsch. Warum den Blutsaugern der viele Schnee Anfang Jahr genützt hat und wie du dich gegen sie wappnest, erfährst du hier.

Die Osterferien stehen vor der Türe und viele begeben sich Dank der frühlingshaften Temperaturen ins Grüne. Dort lauert jedoch ein fieser Blutsauger, denn es ist wieder Zeckensaison. Doch wann geht diese eigentlich los? Und kann bereits eine Prognose zum Ausmass der Zeckenpopulation gemacht werden? Wir haben einen Experten gefragt.

Herr Tischhauser, wann beginnt in der Schweiz eigentlich die Zeckensaison?Werner Tischhauser: Zecken erwachen aus ihrer Winterstarre, sobald die Temperaturen über 7 …

Artikel lesen
Link zum Artikel