DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss Flugzeuge stehen am Flughafen in Zuerich am Dienstag, 17. Maerz 2020. Die Swiss kÃ1?4rzt die FlugkapazitÀt wegen den Folgen des Coronavirus in den nÀchsten Wochen um bis zu 50 Prozent. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bis zu 99 Prozent Einbruch bei den monatlichen Passagierzahlen: Der Flughafen Zürich war in den letzten Wochen teilweise praktisch verwaist. Bild: KEYSTONE

Eine Grafik und du kannst dir ausmalen, wie der Flugverkehr in Zürich vor 70 Jahren lief

Der Flugverkehr brach während der Coronakrise brutal ein. Wie sehr, das zeigen neuste monatliche Passagierzahlen vom Flughafen Zürich. Doch auch jetzt ist schon klar: Die Fluggesellschaften wollen da wieder mächtig Gas geben.



Das letzte Geschäftsjahr liess den Flughafen Zürich noch jubeln: Dank Rekordzahlen konnten Umsatz und Gewinn gesteigert werden. Schon bei der Publikation der Zahlen im März 2020 war aber die Aussicht auf das aktuelle Geschäftsjahr getrübt. Die Sorge sollte sich bewahrheiten, der Flugverkehr brach total ein.

Beginnen wir aber mit der positiven Nachricht für den Flughafen Zürich. Gegenüber April 2020 nahmen die Passagierzahlen wieder um 60 Prozent zu. Wie die gestern Abend veröffentlichten Zahlen des Flughafens zeigen, wurden im Mai 2020 43'852 Passagiere gezählt. Das ist ein Minus gegenüber dem Mai 2019 von 98,4 Prozent.

Den Tiefpunkt gab es aber schon im April 2020: Wurde im Juli 2019 mit 3'151'369 noch der neue Rekord gefeiert, nutzten im April 2020 nur noch 26'913 Passagiere den Flughafen in Kloten. Gegenüber derselben Periode im Vorjahr entspricht dies einem Minus von 99 Prozent (April 2019: 2'728'339 Passagiere). Durchschnittlich nutzten letztmals 1952 – vier Jahre nach Aufnahme des Flugbetriebs – ähnlich wenige Passagiere in einem Monat den grössten Schweizer Flughafen.

Bild

Die Abflugtafeln in Zürich am 12. Juni. Normalerweise sind die Screens voll, jetzt hat das Tagesprogramm auf einem Bildschirm Platz. bild: watson

Wie sich die Passagierzahlen am Flughafen Zürich seit 1949 (erstes ganzes Betriebsjahr, Eröffnung Juni 1948) entwickelt haben und wie historisch der Einbruch in den letzten Monaten war, zeigt folgende Animation:

Flugverkehr am Flughafen Zürich: Monatliche Entwicklung der Passagierzahlen 1948 bis Mai 2020

Hier gibt's die Grafik noch als animiertes Video. quelle: bundesamt für zivilluftfahrt (bazl) / flughafen zürich

Daten und Quellen

Die Daten stammen vom Flughafen Zürich und dem Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL. Die effektiven Monatszahlen gibt es dabei erst ab 1984. Für die Jahre 1949 bis 1983 wurden die Jahreszahlen darum gemäss den monatlichen Schwankungen von 2019 auf die zwölf Monate umgerechnet. Die Jahreszahlen von 1953 stammen aus den Angaben zu den Vorjahreszahlen des Jahresberichts 1954.

Neben dem Einbruch im Jahr 2001 (9/11 und Swissair-Grounding) zeigen sich auch innerhalb eines Jahres teilweise grosse Schwankungen. Diese sind saisonal. Im Sommer heben in Zürich deutlich mehr Flugzeuge ab als in den Wintermonaten.

2023 wieder auf Vorkrisenniveau?

Auffallend auch: Nach dem Herbst 2001 dauerte es rund zehn Jahre, bis der vorherige Rekord von 2'241'658 Passagieren – aufgestellt im Juli 2000 – im Juli 2010 mit 2'260'792 überboten wurde. Seither knackte der Flughafen Zürich jedes Jahr von neuem den Rekord. Im Juli 2019 waren es 3'151'369 Passagiere.

ARCHIVBILD – ZU DEN JAHRESZAHLEN DER FLUGGESELLSCHAFT SWISS AM DONNERSTAG, 19. MAERZ 2020, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Warteschlangen vor den Check-In Schaltern beim Ferienstart auf dem Flughafen Zuerich in Kloten am Samstag, 13. Juli 2019. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Flughafen Zürich, Juli 2019: So dürfte es für lange Zeit nicht mehr aussehen beim Check-in. Bild: KEYSTONE

Ob und wann der Flughafen Zürich den nächsten Rekord knackt, kann in diesen aussergewöhnlichen Zeiten niemand sagen. Der Flughafen selbst schreibt: «Während für das laufende Jahr noch keine Aussage zum erwarteten Verkehrsvolumen gemacht werden kann, wird derzeit geschätzt, dass das Vorkrisenniveau im Jahre 2023 wieder erreicht wird.»

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Aber der Flugverkehr zieht weltweit langsam wieder an. Die Swiss kündigte etwa an, dass man das Flugvolumen von rund 3 Prozent im Mai bis im Juni auf 15 bis 20 Prozent ausbauen möchte. Wohin man aktuell ab dem Flughafen Zürich hinfliegen kannst, siehst du übrigens in dieser Übersicht.

Dass die Anzahl Starts und Landungen im Juni bereits wieder etwas angezogen haben, zeigt folgende Grafik. Der Anstieg ist allerdings noch überschaubar und weit weg von den Vor-Corona-Zahlen. Der Trend wird aber in diese Richtung weitergehen. Die Swiss plant (vorerst) in der kommenden Wintersaison mehr Flüge als im Vorjahr:

Anzahl Starts und Landungen am Flughafen Zürich

Bild

Die Grafik zeigt: Anfangs März gab es noch täglich über 300 Abflüge und 300 Landungen. Ab dem 17. März (Lockdown in der Schweiz) reduzierte sich diese Zahl innert fünf Tagen massiv und erreichte mit 10 Starts und 14 Landungen am 14. April seinen Tiefpunkt.

Seither pendelten sich die Starts und Landungen zwischen 30 und 50 ein, in den letzten Tagen wurde erstmals die 70er-Grenze wieder geknackt (5. Juni: 78 Starts, 80 Landungen, 8. Juni: 73 Starts, 71 Landungen).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

15 Touristen aus der Hölle, die Respekt vor gar nichts haben

«Leute an Flughäfen regen mich auf»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zehn Tage Sommerferien im Kanton Aargau, die du nicht so schnell vergessen wirst

Internationale Sommerferien sind für viele keine Option im Corona-Jahr 2020. Zum Glück gibt's auch in der Schweiz genug zu entdecken – hier unser Ideenplan für die Region Aargau.

Nachdem wir mit unseren Ferienvorschlägen bereits den Jura, die Innerschweiz, das Zürcher Oberland und die Ostschweiz abgeklappert haben, folgt nun eine Gegend, die leider zu selten als Feriendestination in Betracht gezogen wird – dabei liegt sie für viele direkt vor der Haustür: Märchenhafte Schlösser, abwechslungsreiche Flüsse und romantische Altstädte – Willkommen im Aargau!

Wir starten unsere Ferien in Bremgarten AG, dem Städtchen, das von einer Reussschlaufe umschlossen wird. Die Altstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel