DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FIFA-Korruptionsskandal: Bundesamt für Justiz sperrt 50 Schweizer Konten



Das Bundesamt für Justiz (BJ) hat im Zuge des FIFA-Korruptionsskandals 50 Schweizer Konten bei verschiedenen Banken blockieren lassen. Die Gesamtsumme soll zwischen 50 und 100 Millionen Franken betragen. Ein Sprecher des Fussball-Weltverbandes hat eine entsprechende Meldung im «Tages-Anzeiger» bestätigt.

Gemäss der Zeitung haben mehrere Funktionäre des internationalen Fussballs Konten in der Schweiz. Als prominenteste Namen nennt das Blatt Ricardo Teixeira, den ehemaligen Präsidenten des brasilianischen Verbandes, und Nicolas Leoz, den langjährigen Chef der südamerikanischen Förderation Conmebol. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrat sagt Ja zur «Ehe für alle» und eröffnet Abstimmungskampf

Paare des gleichen Geschlechts sollen dieselben Rechte haben wie Paare verschiedenen Geschlechts. Justizministerin Karin Keller-Sutter hat am Dienstag die Argumente des Bundesrats für ein Ja zur «Ehe für alle» am 26. September präsentiert.

Seit 2007 können gleichgeschlechtliche Paare ihre Partnerschaft eintragen lassen, heiraten dürfen sie jedoch nicht. Im vergangenen Dezember beschloss das Parlament Gesetzesänderungen, die die Ehe für Paare des gleichen Geschlechts öffnet.

«Der Staat soll …

Artikel lesen
Link zum Artikel