DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei stoppt Skateboarder am San-Bernardino-Pass



Eine Gruppe von Skateboardern aus Deutschland ist am Mittwoch auf beiden Seiten des San-Bernardino-Passes mit hohem Tempo zu Tal gesaust – und das in dichtem Reiseverkehr. Schliesslich stoppte sie die Polizei.

Die Rollbrettfahrer liessen sich mit Autos auf die Passhöhe transportieren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Danach fuhren einige auf ihren Race-Skateboards auf der Südseite des Passes in Richtung San Bernardino hinab und andere auf der Nordseite in Richtung Hinterrhein. Dabei gefährdeten sie den übrigen Verkehr, teilte die Polizei mit.

Nicht am San Bernardino, aber auch in den Alpen: Krasses Skater-Video

abspielen

YouTube/SURF ALL BEACHES

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten die waghalsigen Rollbrettler der Polizei. Sieben Skateboardfahrer konnten schliesslich angehalten und verzeigt werden. Jedem wurde ein Bussdepositum von 500 Franken abgenommen.

Bei den Skateboardern habe es sich um eine private Gruppe gehandelt, hiess es bei der Polizei auf Anfrage. Sie hätten kein Rennen veranstaltet. Ob die Gruppe nur aus den sieben gestoppten Freizeitsportlern bestand oder ob weitere der Polizei durch die Lappen gingen, ist unklar. (dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Folgt nach der Krise ein Boom? An den Börsen herrscht Hysterie

Die Schweizer Wirtschaft übersteht das Coronajahr vergleichsweise gut – doch die Börsen sind bereits wieder hysterisch. Mehr Inflation könnte bevorstehen und ein mächtiger Wachstumsschub.

Noch im Sommer wurde mit einem Einbruch von dramatischen 6,2 Prozent gerechnet. Nun kommt es weit weniger schlimm, wie die Ökonomen im Bundesberner Staatssekretariat für Wirtschaft bekanntgaben. Um inflationsbereinigte 2,9 Prozent gibt die Wirtschaft nach.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Damit steht die Schweiz im Vergleich gut da. Gegen Ende des Coronajahres 2020 ist ihre Wertschöpfung bloss noch um 1,7 Prozent geringer, als sie vor Krisenausbruch war. In Bundesbern glauben die …

Artikel lesen
Link zum Artikel