Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR MELDUNG, DASS DIE SCHWEIZ UND DIE EU HEUTE DAS

Im Gegensatz zu den EU-Ländern gibt es in der Schweiz keinen gesetzlich geregelten Elternurlaub. Bild: KEYSTONE

Kein Urlaub für Väter: Die Schweiz ist die einsame Insel in Europa

Ende September stimmt das Schweizer Stimmvolk über zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ab. Im internationalen Vergleich hinkt die Schweiz in dieser Frage hinterher, wie die Statistik zeigt. Noch viel krasser sind die Unterschiede allerdings in puncto Elternurlaub. Ein Überblick in sechs Grafiken.



Am 27. September stimmt die Schweiz über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Dies nach einer Odyssee, angefangen bei einer Volksinitiative für vier Wochen Vaterschaftsurlaub. Das Parlament wollte nichts davon wissen und verabschiedete zwei Wochen Vaterschaftsurlaub. Gegen diese Idee wurde jedoch das Referendum ergriffen. Und über dieses Referendum wird nun abgestimmt.

Doch wie sieht es mit dem Mutterschafts-, Vaterschafts und dem Elternurlaub europaweit aus? Wie steht es um die Schweiz? Ein Überblick in sechs Grafiken:

1. Dauer des Vaterschaftsurlaubs:

Elternurlaub

In diesen Ländern gibt es den Vaterschaftsurlaub und in diesen nicht. daten: european parliament 2016

Viele EU-Länder kennen den Vaterschaftsurlaub. Nur in Deutschland, Tschechien, Schweiz, Österreich, Kroatien, Zypern und in der Slowakei ist dieser nicht auf gesetzlicher Ebene verankert. Doch in diesen Ländern mit Ausnahme der Schweiz gibt es den Elternurlaub, den sich Mutter und Vater teilen können.

Väter werden während des Vaterschaftsurlaubs in den allermeisten Fällen zu 100 Prozent entlöhnt. Ausnahmen bilden zum Beispiel Schweden (80 Prozent), Litauen (80 Prozent) und Bulgarien (90 Prozent).

Im Juli 2019 hat die EU zudem eine neue Richtlinie erstellt, die Eltern helfen soll, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. In dieser Richtlinie ist enthalten, dass Väter zehn Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub bei Geburt ihres Kindes bekommen. Länder wie Deutschland übernahmen diese Richtlinien jedoch nicht, da sie bereits eine viel längere Elternzeit kennen.

2. Dauer des Elternurlaubs:

Elternurlaub

daten: european parliament 2016

Die Schweiz ist europaweit das einzige Land, das weder den Vaterschaftsurlaub noch den Elternurlaub kennt. Damit gibt es keine gesetzliche Regelung für eine Auszeit für Väter. In den Niederlanden gilt eine Spezialregelung, hier ist die Länge des Elternurlaub von den Anstellungsprozenten der Eltern abhängig.

In Griechenland gibt es einen grossen Unterschied zwischen Elternurlauben im öffentlichen und im privaten Sektor. Im öffentlichen Sektor erhalten Eltern etwa zwei Jahre Elternurlaub pro Elternteil. Im Privatsektor erhalten die Griechen zwischen 30 und 40 Wochen.

3. Lohn während des Elternurlaubs:

Elternurlaub

daten: european parliament 2016

Lohn wird während des Elternurlaubs jedoch längst nicht in allen europäischen Staaten gezahlt. Führend sind hier Estland, Slowenien und Dänemark, die alle 100 Prozent des Lohnes weiterzahlen.

In Frankreich, Belgien, Österreich, Polen und in der Slowakei wird jeweils ein fixer Betrag zwischen 139 (Polen) und 1778 Euro (Belgien) pro Monat ausgezahlt.

4. Aufteilung des Elternurlaubs:

Anteil Männer und Frauen am Elternurlaub

daten: european parliament 2016

Der Grossteil des Elternurlaubes wird immer noch von den Müttern bezogen. In Griechenland, Zypern und Kroatien sind dies sogar fast 100 Prozent. In Schweden hingegen wird der Elternurlaub fast 50-50 geteilt. Die Unterschiede sind jedoch auch auf unterschiedliche Regelungen für die Aufteilung des Elternurlaubs in den verschiedenen Staaten zurückzuführen.

Das Vereinte Königreich ist nicht auf der Liste, weil dort eine andere Erhebungsmethode verwendet wurde.

5. Dauer des Mutterschaftsurlaubs:

Elternurlaub

Dauer des Mutterschaftsurlaubes nach der Geburt. daten: european parliament 2016

Der Mutterschaftsurlaub ist in ganz Europa auf gesetzlicher Ebene verankert und garantiert. Unterschiede gibt es in der Dauer. Spitzenreiter sind Bulgarien (52 Wochen) das Vereinte Königreich (41 Wochen) sowie Irland (40 Wochen). Auf der anderen Seite der Tabelle befinden sich Portugal (6 Wochen), Spanien (6 Wochen) und Schweden (7 Wochen).

In manchen Ländern ist dieser Mutterschaftsurlaub Pflicht für die Frau. Das heisst: Die Mutter darf für einen bestimmten Zeitraum vor und nach der Geburt nicht arbeiten. Dies wird seit längerem kritisiert, weil diese Gesetzgebung das traditionelle Rollenbild fördert. Solche obligatorischen Urlaube gibt es zum Beispiel in Italien (16 Wochen), Griechenland (12 Wochen) und den Niederlanden (10 Wochen).

6. Lohn während des Mutterschaftsurlaubs:

Elternurlaub

daten: european parliament 2016

Auch die Lohnzahlung während des Mutterschaftsurlaubes ist europaweit Standard. Nur in Schweden haben Arbeitgeber keine gesetzliche Verpflichtung, ihren Angestellten während des Mutterschaftsurlaubes Lohn zu zahlen.

In einigen Staaten wird nur ein Teil des Mutterschaftsurlaubes in Prozenten entlöhnt, der Rest mit fixen Beträgen. In England zum Beispiel erhalten die Mütter sechs Wochen lang 90 Prozent ihres Lohnes, die restlichen Wochen erhalten sie ein Wochengeld von umgerechnet etwa 165 Euro.

Am wenigsten erhalten Frauen in der Slowakei. Hier erhalten die Mütter nur noch 65 Prozent des Lohnes. Dafür wird die Mutter während des Elternurlaubes entschädigt. Deshalb ist eine zusätzliche Entschädigung während des Mutterschaftsurlaubes optional.

Dieser Artikel wurde im Juli 2017 das erste Mal publiziert. Aus aktuellem Anlass wurde er überarbeitet und nochmals veröffentlicht.

Stillende Mütter: Eine Fotografin verwandelt sie in stolze Göttinnen

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Reiche schädigen Klima sehr viel stärker als Arme

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wenn Papi dein Trainer ist

Beifang: Vater macht Gymnastikübungen seiner Tochter nach

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

449
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
449Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rocky Gonzales 11.08.2020 12:52
    Highlight Highlight Wenn ich diese Tafeln oben anschaue wird mit übel. Denn. es sind alles Länder die entweder hoch verschuldet sind oder Steuern haben, dass der Bürger sich mehr oder weniger im Mittelalter fühlt und dort war es nur der 10te den man abgeben musse (wir sind heute in der CH schon um ca. 50% höner als der 10te).
  • Hockey-Fan 10.08.2020 15:28
    Highlight Highlight Zuerst 4 Wochen Vaterschaftsurlaub, mit der Begründung, eine Bindung aufzubauen, sich um das Kind zu kümmern. Kaum ist der Nachwuchs da und der Urlaub vorüber, wird Sohnemann oder Tochter in die Kinderkrippe abgeschoben, auch wieder staatlich subventioniert! Da will sich dann plötzlich keiner mehr vollamtlich kümmern, weil Karriere und Geldverdienen dann doch wieder wichtiger sind. Beisst sich für mich irgendwie, sorry!
  • Natuschka 10.08.2020 11:46
    Highlight Highlight Ein WK weniger, dafür Vaterschaftsurlaub. Erledigt.
  • Zinni 10.08.2020 11:02
    Highlight Highlight Wieso soll eigentlich der vater so unwichtig sein, wenn das kind da ist? Wieso kann er seine frau nicht ebenso unterstützen? Bald ist mein kind auch da. Ich hätte am liebsten auch 2 monate vaterschaftsurlaub. Einfach, damit ich da bin und eine bindung herstellen kann.
    • Zinni 10.08.2020 23:43
      Highlight Highlight Kann jemand von den blitzern vielleicht mal stellung nehmen und einen grund für den blitz nennen?
  • Klaus Trophobie 10.08.2020 08:51
    Highlight Highlight Hexenverbrennung..
    Frauenstimmrecht...
    Vaterschafts Urlaub...

    Wir Schweizer sind immer die letzten.. richtig Hinterwäldlerisch😂
  • Firefly 10.08.2020 08:11
    Highlight Highlight Die Spielwiese der modernen Misantropen
  • reactor 10.08.2020 07:08
    Highlight Highlight Ist einfach der falsche Begriff "Vaterschafts-'Urlaub', Es geht um Elternzeit. Es geht um Betreuung und Unterstützung. An alle die meinen, braucht es nicht, war schon immer so... Das Mitelalter ist vorbei, kommt doch einfach mal in der modernen Welt an. Zudem mag ich dieses Gedöns von den ökologischen Gewissen einiger nicht, welche verlauten, sie hätten aus Öko Gründen keine Kinder. Ich glaube kein Wort. Da wird individualistische Verhaltensweise mit falschen Fahnen geschmückt. Würde behaupten zu 99%.
  • Tschüssokovski 10.08.2020 06:53
    Highlight Highlight Was in dieser Diskussion total untergeht: Wie viel Ferien pro Jahr haben Mitarbeiter in den anderen Staaten pro Jahr? Was hat man sonst so für Sozialleistungen? Ganz ehrlich: 2 Wochen Vaterschaftsurlaub sollten auch in der CH drinn liegen. Trotzdem bin ich froh,dass ich meine Familie in der CH gründen durfte weil das gesamte Sozialnetz einfach am besten verhebt. Auch med. Versorgung etc. Habe Verwandte in Polen, meine Frau in Finnland. Dort wird zwar alles bezahlt aber die Leistungen sind niemals auf CH Niveau. Diese Aspekte gehen in dier Diskussion unter.
    • Baccaralette 10.08.2020 07:36
      Highlight Highlight Mag sein, aber bezahlen die polnischen und finnischen Verwandten auch eine obligatorische Krankenversicherung, die jedes Jahr steigt? Und zwar aus Gründen, die mir bisher noch keine wirklich plausibel erklären konnte...
    • Tschüssokovski 10.08.2020 08:30
      Highlight Highlight Am Ende hat der Durchschnittsbürger weniger Geld in der Kasse als in der Schweiz. Die Steuerbelastung liegt grausam hoch. Dafür ja, alles inklusive mit schlechteren Leistungen als bei uns. Die steigenden Prämien in der Schweiz sind allerdings ein riesen problem. Die CH Bevölkerung wurde vor einigen Jahren gefragt on man das ändern möchte, wir waren so blöd und stimmten nein. Aber hey, wenigstens werden wir noch gefragt ....;-)
    • NathanBiel 10.08.2020 09:43
      Highlight Highlight @Baccaralette: Die Menschen werden immer älter, die medizinischen Behandlungen besser, die Löhne höher. Das sind ein paar Gründe. Abgesehen davon werden die meisten Menschen am Ende ihres Lebens die, über verschiedene Kanäle eingezahlten, Prämien und sonstigen Angaben für das Gesundheitswesen locker in ein oder zwei Operationen und ein bis zwei Krankheiten verbrauchen. Es ist ne Art Akontozahlung😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meinsch 10.08.2020 06:52
    Highlight Highlight Seid froh, dass wir darüber abstimmen können!!!
  • Bacchus75 10.08.2020 06:51
    Highlight Highlight Hoffentlich kommt der Vaterschaftsurlaub durch. Ich gönne es jeder Familie von Herzen und ganz viele werdende Väter werden merken dass die Zeit toll ist aber nichts mit Urlaub zu tun hat.

    Die erste Zeit ist so wunderbar...
  • ctrlxctrlv 10.08.2020 06:48
    Highlight Highlight Ein Kind kostet in der Schweiz rund 1 Million.
    Löhne um die 4000.- rechen dabei leider nicht mehr.
    Wohnungsmiete: 2000.-
    Versicherungen & Krankenkasse: 1000.-
    Zusätzliche Mäuler, die gestopft werden müssen.
    Dann will das Kind wenn's älter wird ein Hobby ausführen. Kosten: unbekannt.

    Was ist für eine "einfache" Familie nun die Lösung?
    Richtig. Die Frau geht ebenfalls arbeiten. 80% sonst lohnt es sich nicht.

    Mir scheint die Situation länger je klarer. Ist man nicht gerade Anwalt oder Bänker, ist ein Kind in der Schweiz ein unbezahlbares Privileg geworden.
    • Baccaralette 10.08.2020 07:37
      Highlight Highlight Nein, dabei geht es nur darum, dass man seinen Lebensstil genauso beibehalten kann wie vorher: Ferien mindestens zweimal pro Jahr, sicher ein Auto, sicher jeder immer ein tolles neues Handy.

      Es geht auch anders - ich kenne einige Familien, Mehrkinderfamilien, die gut funktionieren und halt nicht jeden Luxus (und jeden Seich) kaufen.
    • Bits_and_More 10.08.2020 08:33
      Highlight Highlight 1. Ein Kind kostet bis zum 20. Lebensjahr 819 Franken im Monat, also knapp 200'000 für die Eltern.[1]

      2. Das mediane Haushaltseinkommen ist bei knapp 7000 Fr. [2]. Pro Kind gibt's zudem mind. 200 Franken pro Monat an Zulage vom Staat und einkommensschwache Familie erhalten eine Prämienverbilligung für die Krankenkasse.


      Wenn Du schon mit Zahlen argumentierst, dann bitte richtig.

      [1]https://www.handelszeitung.ch/geld/was-kostet-ein-kind
      [2]https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/wirtschaftliche-soziale-situation-bevoelkerung/einkommen-verbrauch-vermoegen/haushaltsbudget.html
    • ctrlxctrlv 10.08.2020 14:49
      Highlight Highlight Eben.
      CHF 7000/Mt.
      Bänker, Anwalt oder Sozialarbeiter.
      Aber niemals ein gewöhnlicher Handwerker wie ich es bin.

      Nehmen wir Ihre zahlen als Beispiel:
      Ende Monat habe ich rund 600.- übrig, die ich anspare. (Mit den erwähnten 4000.- als Elektro-Installateur)
      Diese 600.- sind immer noch 219.- weniger als ich Reserve habe.

      Ein Hauptproblem ist, dass enorm viele genau wie Sie mit diesem Median von 7000 Fr. rechnen.
      Wenn Sie jemanden kennen, der einen Elektriker sucht und diesem 7000.- auszahlt, bin ich sofort zur Stelle.
      Auch ja... Ich muss unbedingt eine Weiterbildung machen - Privileg!
    Weitere Antworten anzeigen
  • CrispMüesli 10.08.2020 05:23
    Highlight Highlight Schockierend wie viele hier den Menschen als reinen Arbeitsroboter sehen um "der Wirtschaft" zu dienen.

    Manchmal denke ich ist eine Geburt ganz gut, denn dann erinnern wir uns daran, das wir ja doch Menschen sind und auch Gefühle wie Liebe, Zuneigung und Angst erleben können. Und nicht nur Nummern sind die bedingungslos einem System dienen müssen.

    Und die Umwelt-Argumentation ist das lächerlichste, was ich je gehört habe! Als würden sich all diese Leute um die Umwelt kümmern.

    Und woher kommt eigentlich die These, dass der Vaterschaftsurlaub automatisch zu mehr Geburten führen sollte??
    • Baccaralette 10.08.2020 07:38
      Highlight Highlight ..schön wärs ja, ehrlich gesagt!
  • Stefan Gisler 10.08.2020 02:03
    Highlight Highlight Gibt Schlimmeres, wir Schweizer haben gute Löhne, ein überdurchschnittliches Leben, ich denke der Vatetschaftsurlaub der nicht statt findet lässt sich verkraften, oder sonst einfach normalen Urlaub beziehen wer es braucht. Ist halt jammern auf hohem Niveau. Sonst einfach nach Portugal ziehem da gibt es mehr als 2Wochen, nur der Lohn ist 4 x tiefer als hier.
    • T13 10.08.2020 11:21
      Highlight Highlight Selten was dümmer es gelesen.
  • 0ldNicehand 10.08.2020 01:41
    Highlight Highlight Als kinderloser Single und jemand der findet, dass der eigtl. Grund aller grossen Probleme mit denen wir kämpfen, einfach schlicht viel zu viele Menschen sind, müsste ich ja sagen; Die die Kinder wollen, sollen selbst dafür berappen. Es macht schlicht keinen Sinn mehr, Kinder zu kriegen noch zu fördern. Trotzdem ist es doch erbärmlich (die Kosten im Vergleich zu m.E. viel sinnloseren Ausgaben wie z.B. Militär etc. etc.). Also dass für unsere Kinder (bzw. Familien, Vater sein), uns diese Ausgaben zu teuer sind, ist schlicht unethisch und erbärmlich (noch dazu in einem reichen Land wie CH).
    • Baccaralette 10.08.2020 07:38
      Highlight Highlight OK, und wer bezahlt dann deine AHV oder rauchst du dermassen viel, dass du deine Kosten selber bezahlst?
    • manta 10.08.2020 08:14
      Highlight Highlight Bei Vaterschaftsurlaub geht es nicht darum, das „Kinder zu kriegen“ zu fördern. Es soll die Bindung zu Vater und Kind stärken und die Mutter nach der Geburt entlasten.

      Früher waren die frischgebackenen Mütter mindestens eine Woche im Spital und die meiste Arbeit wurde ihnen dort von Hebammen/Pflegerinnen abgenommen. Dein Kind lag nicht bei dir, sondern in der Säuglingsstation.

      Heute kümmerst du dich während deines Spitalaufenthalts nach Geburt als Mutter in erster Linie selbst um das Baby und bist nach wenigen Tagen bereits wieder zu Hause.
    • NathanBiel 10.08.2020 09:45
      Highlight Highlight Meine Rede, OldNicehand, meine Rede.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scarrus 10.08.2020 01:13
    Highlight Highlight Tja, sälber schuld. Für mich spielt das zum glück kei Rolle
  • johnnyenglish 09.08.2020 23:48
    Highlight Highlight Punkt 4: "Eltern"-Urlaub.
  • formi50+ 09.08.2020 23:35
    Highlight Highlight Aber 6 Wochen Ferien für ALLE wurde abgelehnt? Liebe Väter, geht arbeiten und verdient die Kohle selbst, anstelle sich die von der Allgemeinheit schenken zu lassen. Hat bisher gut funktioniert und wird auch weiterhin gut funktionieren. Hört endlich mit diesen Geschenken auf! Hab echt keine Lust noch mehr Arbeitszeit für mir fremde Menschen aufzuwenden. Es reicht langsam.
  • dmark 09.08.2020 23:32
    Highlight Highlight "In Griechenland... Elternurlauben im öffentlichen und im privaten Sektor... öffentlichen Sektor ... etwa zwei Jahre Elternurlaub pro Elternteil... Privatsektor ... zwischen 30 und 40 Wochen."

    Deshalb hängen die Griechen auch fett bei der EU in der Kreide und mussten das ganze öffentliche Tafelsilber verscherbeln. Der Hafen von Piräus - als Beispiel - gehört einer chinesischen Reederei.
    • Pafeld 10.08.2020 07:05
      Highlight Highlight Griechenland hängt "bei der EU fett in der Kreide" weil praktisch niemand Einkommen über 10'000 Euro versteuert hat. Geschweige denn Vermögenswerte. Mit "fetter Beihilfe" der Schweizer Banken.
      Was sich die Schweiz so alles leisten könnte, wenn die bürgerliche Mehrheit plötzlich so vehement gegen Steuerhinterziehung vorgehen würde, wie gegen Sozialwerkmissbrauch, jährlich neue Kampfjets wären Peanuts. Aber Hauptsache die persönlichen Vorurteile sind befriedigt.
  • barbablabla 09.08.2020 22:16
    Highlight Highlight Es ist kein Urlaub😡 es ist Elternzeit 2020 klares JA.
  • BigDaddy 09.08.2020 22:16
    Highlight Highlight Kann es sein, nach all dem Hass und Abscheu gegen diese Billigung für lächerliche 2 Wo., dass ein Teil der "Väter" einfach nicht zu Hause sein möchte, wenn die eigene Frau und das Baby einen braucht?
    Kann mir das sonst nicht erklären. Bricht sonst die Firma entzwei? Alles macht konkurs?
    Wo sind denn eure Prioritäten?
    • Baccaralette 10.08.2020 07:39
      Highlight Highlight nein, das Baby hat ja die Mutter.

      Ganz nach dem motto wärs berchunnt, darfs bhalte.

      Viele Männer in der Schweiz sehen das nach wie vor so - schau mal in deiner Umgebung wie viele Männer Teilzeit oder gar nicht arbeiten, um den Familienpflichten nachzukommen!
    • Pafeld 11.08.2020 09:26
      Highlight Highlight @Baccaralette
      Das viele Männer für die Familienicht Teilzeit arbeiten hat auch noch einen anderen Grund. Viele Vorgesetzte reagieren auf die Anfrage nach Teilzeitpensen, als ob man eine Obszönität von ihnen abverlangt hätte. Der Wille die Personalkosten tief zu halten vernindert systematisch eine Umstellung auf familienfreundlichere Arbeitsmodelle.
  • Blitz 09.08.2020 22:12
    Highlight Highlight Mutterschaftsurlaub reicht vollkommen!! Wenn es dem Papi sooo wichtig ist, unbezahlt!!
  • Grötzu 09.08.2020 21:52
    Highlight Highlight Hier hat es viele mit eine IQ eines Brotes. Vermutlich ist die Zeit der Emotionen vorbei und nur noch Selbstbefriedigung (nicht sexuell) aktuell. Ihr manipulierten Menschenroboter ohne Freude und Gefühle tut mir nur noch leid. Später kann vielleicht der Psychiater noch etwas richten, wenn ihr merkt, was ihr alles verpasst habt.



    • Hockey-Fan 10.08.2020 15:50
      Highlight Highlight @Grötzu: Vermutlich habe ich auch den IQ eines Brotes, aber verpassen tut man bei einem Kind nicht in den ersten zwei Wochen am meisten, sondern in den folgenden Jahren, wenn man es in die ebenfalls staatlich finanzierte Krippe gibt, damit Mami und Papi weiterhin beide an ihrer Karriere basteln können! Die für die Kinder wirklich wichtige und für die Eltern wirklich anstrengende Zeit sind im Fall echt nicht diese ersten paar Tage nach der Geburt!
  • Hank Moody 09.08.2020 21:15
    Highlight Highlight Hab zwei Kinder und hatte keinen Vaterschaftsurlaub. Halte es auch nicht für nötig.
    • Thennis 09.08.2020 21:29
      Highlight Highlight Die Kinder?
    • Charlie7 09.08.2020 21:33
      Highlight Highlight Schade für die Kinder.
    • dä dingsbums 09.08.2020 21:39
      Highlight Highlight Hab zwei Kinder und hatte keinen Vaterschaftsurlaub. Halte es für nötig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beat Stocker 09.08.2020 21:08
    Highlight Highlight Warum übernehmen die Eltern nicht die Veranwortung und Kosten ihres Kinderwunsches selbst? Ich habe keine Kinder und liege damit umweltpolitisch bestens. Dass z.Zt noch viele Finanzierungssystemen auf Bevölkerungswachstum basieren ist seit 40 Jahren ein bekanntes Problem; trotzdem hat Bern diesbezüglich gar Nichts gemacht ausser Pfälsterlipolitik. Ich bin es leid, fremdes, umweltschädliches Verhalten auch noch mit zu bezahlen.
    • anonymer analphabet 09.08.2020 21:59
      Highlight Highlight Du siehst Kinder also vornehmlich als kleine Umweltverschmutzer?
      Was ist wenn diese Kinder die Welt viel weniger verschmutzen als x Generationen vor ihnen?!
      Mit einer Einstellung wie deiner möchte ich nicht sein.
    • Mutbürger 09.08.2020 22:14
      Highlight Highlight @ anonymer analphabet

      Danke, wollte ich auch gerade sagen.
    • Rainbow Pony 09.08.2020 22:14
      Highlight Highlight Schon wieder einer, der alles nur für sich selber bezahlen will. Bezahl du deinen Teil Autobahn, Schule, Uni, Verteidigung, Feuerwehr, öffentliche Gärten und Parks, Wald aufräumen, Hochwasserschutz und ich weiss nicht was. Viel Erfolg!
    Weitere Antworten anzeigen
  • FischersFritz 09.08.2020 21:01
    Highlight Highlight Wenigstens in der Schweiz behält der gesunde Menschenverstand ab und zu die Oberhand! Väter sollen sich um ihre Kinder kümmern bis sie volljährig sind und nicht ein paar Wochen blaumachen..
    • _Qwertzuiop_ 09.08.2020 22:13
      Highlight Highlight Und das eine schliesst das andere wie genau aus?
    • FischersFritz 10.08.2020 08:24
      Highlight Highlight Das Blaumachen schliesst sich per se selber aus. Wenn wir nicht ganz schnell die traditionelle schweizerische Arbeitsmoral zurückgewinnen, werden wir im internationalen Wettbewerb weiter den Anschluss verlieren. Wir waren schon einmal das Armenhaus des Kontinents...
    • _Qwertzuiop_ 10.08.2020 12:35
      Highlight Highlight Ja... und der Vaterschaftsurlaub ist der Ausschlag gebende Punkt dabei und funktioniert in den anderen Ländern ja soooooo schlecht.... die Schweiz würde besser daran tun die Kampfjets nicht zu kaufen & das Geld in Vaterschaftsurlaub und anderes zu investieren, das die Arbeitsmoral hebt und zu besserem Arbeitklima führt. Das steigert die Arbeitsmoral mehr als Kampfjets! Das Geld ist da, es wird nur für anderes Verpulvert
  • Tropennütteler 09.08.2020 20:40
    Highlight Highlight Braucht es auch nicht! Hat bisher ja wunderbar geklappt wie es ist!
    • dä dingsbums 09.08.2020 21:25
      Highlight Highlight Nein, es hat nicht wunderbar geklapp. Man hat sich arrangiert.

      Grosser Unterschied.
    • Meinung 09.08.2020 22:00
      Highlight Highlight Funktioniert auf Kosten der Mütter, welche sich für Beruf oder Haushalt entscheiden müssen.
    • Firefly 09.08.2020 22:37
      Highlight Highlight Deine Meinung... und die der Kinder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cheval 09.08.2020 20:34
    Highlight Highlight Sozialversicherungen decken Risiken ab, die man selber nicht tragen kann:

    Langlebigkeit, Krankheit, Unfall, Arbeitslosigkeit...

    Was für ein Risiko wird mit dem Papiurlaub abgedeckt? Könnte man das allenfalls nicht selber tragen?
    • Uranos 10.08.2020 00:46
      Highlight Highlight Das Risiko eines Geburtenrückgangs mit der Folge von steigenden AHV-Gebühren oder sinkenden AHV-Geldern?
    • Donald 10.08.2020 03:51
      Highlight Highlight Welches dieser Risiken deckt die EO?
    • redEye 10.08.2020 07:26
      Highlight Highlight Schwierig, eine abschliessende Aufzählung hinzukriegen. Aber probieren wir‘s doch mal: die Mutter hat enormen körperlichen und emotionalen Stress zu bewältigen. Wenn der Mann das Organisatorische zumindest in den ersten paar Wochen übernehmen kann, ist das Risiko, dass die Mutter überlastet und krank wird, schon deutlich reduziert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • malu 64 09.08.2020 20:33
    Highlight Highlight Und dann gibt es eine Partei die gegen Zuwanderung ist und zugleich verhindert, dass intern vielleicht ein bisschen mehr Nachwuchs gezeugt würde.
    • In vino veritas 09.08.2020 22:52
      Highlight Highlight 🤷‍♂️

      Man muss die Themen ja schliesslich bewirtschaften. Sonst besteht die Gefahr, dass sie plötzlich gelöst sind und man mit ihnen keine Wählerstimmen mehr machen kann...
    • Hockrates 09.08.2020 23:22
      Highlight Highlight Wo genau besteht der Zusammenhang zwischen Vaterschaftsurlaub und Geburtenrate? Glaube nicht dass der besteht. Lasse mich gerne belehren, wenn jemand eine Statistik dazu hat.
    • Maragia 09.08.2020 23:46
      Highlight Highlight Wir brauchen nicht mehr Nachwuchs mit der aktuellen Bevölkerungsdichte...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marco Rohr 09.08.2020 20:27
    Highlight Highlight Leider ist die Kommentarspalte hier ein Spiegelbild der Schweizer Gesellschaft: Gärtchendenken, Neid und Egoismus. Ein Volk
    von Individualisten. Das ist auch der Grund, weshalb es solche Initiativen so schwer haben hierzulande. Wie sehen uns oft als super innovativ, offen und fortschrittlich an. Das mag in gewissen Bereichen stimmen. Gesellschaftlich sind wir ein sehr konservatives Land und meilenweit hinter zB den skandinavischen Ländern.

    Ich bin vor 6 Monaten Vater geworden, meine Firma hat mir freiwillig 2 Wochen Urlaub gegeben. Dies + Home Office sind das beste, was mir passiert ist.
    • Hühne Bueber 09.08.2020 21:29
      Highlight Highlight Und das passiert dir in einem Land voll Neid und Egoismus? Komisch...mag es dir aber gönnen. Nachträglicher Glückwunsch!
    • iPlan 09.08.2020 21:50
      Highlight Highlight Aus Neid auf die skandinavischen Länder müssen wie auch bei uns den Vaterschaft Urlaub einführen.

      Es gab viele Abstimmungen zu Steuererhöhungen welche vom Volk angenommen worden sind, wenn man den gesellschaftlichen Nutzen erklären konnte.
    • formi50+ 09.08.2020 23:45
      Highlight Highlight Eine eigene Meinung zu haben setzt zu mit Bünzli gleich? Deine Firma war wohl froh dich mal 2 Wochen nicht sehen zu müssen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wissemder 09.08.2020 20:14
    Highlight Highlight Es gibt deshalb so viele Drogensüchtige in der Schweiz, weil sich niemand um diese gekümmert hat, als sie noch Kinder waren. In der Schweiz werden Kinder oft sich selbst überlassen und diese driften dann in die Drogensucht ab. Diese Kosten sind sehr viel höher als die paar Wochen Urlaub.
    • Leider Geil 09.08.2020 21:11
      Highlight Highlight Sorry, Ziemlich abstruse Theorie!
    • ikbcse 09.08.2020 21:18
      Highlight Highlight An den Haaren herbei gezogene Argumentation bar jeglicher Faktengrundlage.
    • Hühne Bueber 09.08.2020 21:32
      Highlight Highlight Dann wären wir ja Alle drogensüchtig. Im Drogenmilieu hat es mindestens soviele verwöhnte, wohlbehütete Nachkommen wie vernachlässigte Kids.
    Weitere Antworten anzeigen
  • hairypoppins 09.08.2020 20:10
    Highlight Highlight Ich hoffe sehr, dass das Schweizer Volk schlauer als manch Parlamentarier ist
  • Wissemder 09.08.2020 20:00
    Highlight Highlight Schweiz reimt sich ja mit Geiz! Das ist kein Zufall! Die Schweiz ist ein armseliges Loch in Europa. Die Soziale Entwicklung hinkt 80 Jahre hinterher.
    • Leider Geil 09.08.2020 21:14
      Highlight Highlight Und nochmals eine abstruse Theorie! Was war denn so los in Europa vor 80 Jahren? Kannste dir gar nicht ausdenken, sowas!
    • Hank Moody 09.08.2020 21:34
      Highlight Highlight Man sollte die soziale Entwicklung nicht nur am Vaterschafts-/Mutterschaftsurlaub festmachen.
      Frag mal die Leute in Osteuropäischen Ländern was passiert wenns beim Arbeitgeber nicht so läuft. Kann dir die Frage im Voraus schon beantworten: man wird sofort entlassen. Da kennt man keine Kurzarbeit.
    • iPlan 09.08.2020 21:53
      Highlight Highlight Sie sollten Auswandern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Hutmacher 09.08.2020 19:58
    Highlight Highlight In Zukunft wird der 45jährige Stellenbewerber bevorzugt. Warum? Vaterschaftsurlaube bezogen und Militär beendet.
    • dä dingsbums 09.08.2020 21:30
      Highlight Highlight Dann wurde ich als Secondo bei der Stellensuche immer bevorzugt, weil ich nicht ins Militär musste?
    • Zinni 10.08.2020 00:20
      Highlight Highlight @dä dingsbums: dann hast du ja doppelt gewonnen! Kein dämlicher militärdienst immer zum dümmsten zeitpunkt und einen job 😂👍
    • Donald 10.08.2020 03:54
      Highlight Highlight @Der Hutmacher
      Perfekt, die werden ja jetzt benachteiligt. Dann gleicht sich das sogar wieder aus. Was will man mehr?
    Weitere Antworten anzeigen
  • iPlan 09.08.2020 19:48
    Highlight Highlight Hätte man gesagt wer Vaterschaftsurlaub nimmt bekommt 50% von der Allgemeinheit bezahlt den Rest ist nicht bezahlt oder Ferien wäre das Ganze für mich ausgeglichen gewesen alle tragen ihr Anteil dazu bei.

    In California USA gibt es auch bezahlten Vaterschaftsurlaub welcher gar nicht von allen in Anspruch genommen wird, also es ist mehr ein pseudo Bedürfnis.
    • _Qwertzuiop_ 09.08.2020 22:19
      Highlight Highlight Hat auch ein bisschen was damit zutun, ob man die Mutter unterstützen will. Finde es nur schon deshalb traurig, bleibt alles an der Frau hängen obwohl es das Kind von beiden ist (logisch macht das eine Mutter gern, sollte aber nicht nur die Mutter sein, va wenn man als Mann die Möglichkeit hat, sie zu unterstützen!)
  • stadtzuercher 09.08.2020 19:48
    Highlight Highlight In den meisten westlichen Staaten (aka "fortschrittlich", "feministisch") kommen die Väter auf der Skala der Wertschätzung in der Gesellschaft ganz unten.
    Nicht zufällig.

    Väterinteressen werden aufgerieben im Kampf um Pfründe zwischen links und rechts, zwischen konservativ und (neo)liberal.

    Ein Trauerspiel.
    • BigDaddy 09.08.2020 22:10
      Highlight Highlight Na diese Auswertung möchte ich mal sehen. 😄
      Los, poste mal ^^
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.08.2020 19:34
    Highlight Highlight Naja, wer Kinder will... Ich finde einen Vaterschaftsurlaub nicht angebracht. Insbesondere aus ökologischer Sicht ein Unsinn. Aber...

    Wenn, dann sollten alle ein bestimmtes Kontingent (z.B. 50 Wochen) "Freirlaub" haben. Das können die, die unbedingt Kinder wollen, als Vaterschaftsurlaub verwenden, die anderen eben andersweitig verfügen. Wer zwei Kinder will, muss die 50 Wochen dann eben in zwei Mal 25 Wochen aufteilen.

    Ich bin schon sozial, aber der Schutz der Umwelt hat stets Vorrang gegenüber Eltern. Und Kinder sind nun mal eine Umweltbelastung, ganz besonders hier in der Schweiz.
    • Autokorrektur 09.08.2020 20:55
      Highlight Highlight Gut, dass deine Eltern so umweltbewusst waren. 😬
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.08.2020 21:06
      Highlight Highlight Jup, mein Vater hat sich relativ bald nach meiner Geburt aus dem Leben reissen lassen. Insofern nichts passiert. Der Status Quo wurde also beihehalten. Einer dazu, einer weniger.

      Aber dein Satz ist dennoch so abgedroschen wie ein fertiggelutschter Lollipop. Was andere tun, liegt nicht in meiner Verantwortung. Daher musst du schon bei meinen Eltern auf die Matte stehen und fragen. Bei einem Teil wirst du allerdings nur noch schwer eine Antwort bekommen. Wenn überhaupt...
    • rüpelpilzchen 09.08.2020 21:53
      Highlight Highlight @Antinatalist
      du hast eine ungeliebte Wahrheit ausgesprochen. Wir sind noch nicht bereit dafür.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ula 09.08.2020 19:11
    Highlight Highlight Wenn ich viele diese Kommentare lese, kommt mir grad das Kot....Katastrophe wie hier viele Männer argumentieren und denken. Ein modern denkendes Land sieht anders aus. Ewig gestern! Beschämend! Immer wieder geht es nur ums Geld.
    • E7#9 09.08.2020 21:15
      Highlight Highlight Hoffentlich auch. Natürlich geht es ums Geld. Die einen wollen keine weitere Sozialversicherung, weil sie die Allgemeinheit Geld kostet. Die anderen wollen, dass die Allgemeinheit Geld aufwendet für einen bezahlten zusätzlichen Urlaub für die, die frisch Vater geworden sind. Es geht um die Verteilung von Geld, egal auf welcher Seite man steht. Was erwartest du? Am Schluss geht es fast bei jeder Vorlage um Geld. Ob Klima, Kampfflugzeuge, auch die PFZ-Frage geht heruntergebrochen um Geld. Willst du diesen wichtigen Aspekt zukünftig etwa einfach ausblenden?
    • Tschowanni 09.08.2020 21:54
      Highlight Highlight Nur bei der Verteilung von Geld von unten nach oben, da hat keiner Einwände, das funktioniert nach wie vor hervorragend
    • Linus Luchs 09.08.2020 22:32
      Highlight Highlight @E7#9: Wenn der Sensemann kommt, begreifen manche Menschen, dass sie ihren Zaster nicht mitnehmen können und anderes im Leben tatsächlich wichtiger gewesen wäre. Dann ist es aber zu spät.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 09.08.2020 19:01
    Highlight Highlight Und das ist auch richtig so! Die Schweiz braucht keine Kinder. Verursachen nur Lärm und KOSTEN... die Schweiz holt sich ihre Arbeitskräfte frisch fertig geschlüpft und ausgebildet im Ausland... ist am billigsten und saubersten....
    Und wie immer in solchen Fällen: IRONIE OFF...
  • JJTheBigDog 09.08.2020 18:51
    Highlight Highlight Asozial gegenüber Alleinstehenden!
    • loquito 09.08.2020 19:18
      Highlight Highlight Assozial mal nachschlagen... Du meinst alleinstehende sind einfach egoistisch....
    • EinePrieseR 09.08.2020 19:53
      Highlight Highlight Wer bezahlt denn einmal die Rente der Alleinstehenden? 🤔
    • Kolo 09.08.2020 20:17
      Highlight Highlight WK in dem Fall auch asozial gegenüber zivildienstleistenden?
      Wieso willst du Urlaub für etwas das du nicht hast? Und Urlaub sag ich dir, sieht anders aus. Mein teuerste Urlaub bisher: 4 Wochen unbezahlt um für Frau und Kind da zu sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fakten 09.08.2020 18:46
    Highlight Highlight Es braucht auch kein Vaterschaftsurlaub - für das haben die Mütter ihre 16 Wochen Urlaub!
    • Marco Rohr 09.08.2020 19:12
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Ueli_DeSchwert 09.08.2020 19:28
      Highlight Highlight Die Fakten sprechen da dagegen... 😆
    • Varanasi 09.08.2020 19:56
      Highlight Highlight Urlaub?
      Wie kann man nur so eine Meinung haben?
      Weisst du wie anstrengend eine Geburt ist? Und wie oft man nachts, wenn das Baby da ist, geweckt wird?
      Meine Freundin konnte z.B. 1 Monat kaum aufstehen, aufgrund eines schweren Dammrisses!

      Bin fassungslos ab so viel Ignoranz!
    Weitere Antworten anzeigen
  • champedissle 09.08.2020 18:44
    Highlight Highlight Wir haben einen massiven Bevölkerungsüberschuss, da ist ein Vaterschaftsurlaub schlicht das falscheste Signal das man geben kann.
    • Roelli 09.08.2020 19:28
      Highlight Highlight Warum?
      Denkst du ich entscheide mich für ein Kind nur damit ich 2 Wochen mehr Urlaub bekomme?🤔
    • Erba 09.08.2020 20:25
      Highlight Highlight Blödsinn. Mit 1.4 Kindern pro Familie sind wir langsam am untergehen. Da brauchen wir aber die Ausländer dringend um unser Alter zu sichern.
    • MammaMia 09.08.2020 20:46
      Highlight Highlight @Roelli ja so macht das doch auch jede Frau😉 Nur schon das Wort « Urlaub » finde ich unpassend. Hatte heute gerade meinen letzten Tag « Urlaub » und finde nicht, dass ich super erholt bin. Un da mein Mann gar keinen Urlaub hatte hat sich das Baby also gar nicht gelohnt *ironie off*
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 09.08.2020 18:39
    Highlight Highlight Es braucht einen frei einteilbaren Elternurlaub.
    • Oberon 09.08.2020 19:31
      Highlight Highlight Definitiv, alles andere ist nur ein Witz.

      Das sage ich, der keine Kinder in der Lebensplanung vorsieht.
  • Jerry Cad 09.08.2020 18:20
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich ernsthaft Leute, die denken, dass andere Leute dann mehr Kinder machen, nur weil sie dann zwei Wochen nicht zur Arbeit müssen?

    Wenn man vorher keine Kinder wollte, schreckt es sicher immernoch genug ab, dass man das Kind dann für immer hätte (und weitere Argumente)
    • Firefly 09.08.2020 18:29
      Highlight Highlight Ohuuu, es gibt Leute... das können sie sich gar nicht vorstellen was für Leute es gibt, die Dinge denken von denen...
    • Erba 09.08.2020 20:29
      Highlight Highlight Sie verstehen nicht worum es hier geht.
    • Kolo 09.08.2020 21:05
      Highlight Highlight Erba: Herz-Blitz-Ratio von 10:1.ich denke da verstehen es einige nicht. Er Leuchte uns doch bitte.
  • Bio Zitronensaft 09.08.2020 18:13
    Highlight Highlight Initiative starten, abstimmen lassen, fettig.

    Warum nimmts keiner der direktbetroffenen in die Hand anstatt über die da oben in Bern zu motzen?


    Das ist ja das tolle an unserem System.
    • EinePrieseR 09.08.2020 19:57
      Highlight Highlight Im Artikel steht doch, dass wir im September darüber abstimmen. Wer Lesen kann ist klar im Vorteil..
  • Fox on the Run 09.08.2020 18:10
    Highlight Highlight Es braucht keinen Vaterschaftsurlaub. Für das gibt es Ferien.
    • Firefly 09.08.2020 18:30
      Highlight Highlight Genau... ich bin dann mal weg ein halbes Jahr, wenn mich wer braucht... vergisst es! bis dann.
    • Victor Paulsen 09.08.2020 18:41
      Highlight Highlight @Fox on the Run
      Aber bei Mütter reicht der Urlaub nicht?
    • Lami23 09.08.2020 19:01
      Highlight Highlight Es braucht Gleichberechtigung, diese gibt es nicht, wenn die Väter nicht die Möglichkeit bekommen von Anfang an eine Rolle zu spielen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • carlos zapato 09.08.2020 18:07
    Highlight Highlight Schon mal überlegt, warum das Lohnniveau so viel höher ist, als in allen umliegenden Ländern?
    • Dodogama 09.08.2020 18:36
      Highlight Highlight Weil die Lebenserhaltungskosten auch viel höher sind?
    • Wissemder 09.08.2020 20:07
      Highlight Highlight Es ist höher -aber die Lebenshaltungskosten sind wegen der vielen Ausbeuter noch höher. Die Schweiz ist alles in allem ein Verlustgeschäft für den Arbeitssklaven.
    • Marco Rohr 09.08.2020 20:19
      Highlight Highlight Carlos, ich empfehle dir mal, nach 'Big Mac Index' zu googeln. Sehr aufschlussreich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Radesch 09.08.2020 18:07
    Highlight Highlight Ich hätte eine Gegenfrage an alle Gegner des Ausbau der Leistungen für die Arbeitnehmer:

    Was wäre denn eurer Meinung nach ein fairer ausgleich für den Arbeitgeber, wenn offensichtlich die Produktivität steigt und damit der Gewinn pro Angestellten zunimmt?

    Ist Wirtschaft nicht die Zusammenarbeit zwischen AG und AN und nicht nur die blosse Ausnutzung?

    Es muss doch bei steigendem Wirtschaftswachstum auch ein sozialer Ausgleich für den AN erfolgen. Warum sollte der sonst noch arbeiten wollen? Und ich finde eine Wirtschaft in der wir miteinander arbeiten ohnehin sympathischer.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.08.2020 19:42
      Highlight Highlight Und warum soll dieser soziale Ausgleich nur für Eltern sein?! Warum nicht für Leute, die Rücksicht auf die Umwelt nehmen? Warum bekommen Velofahrer (E-Biker natürlich nicht) keinen Extraurlaub? SIe wenden ja statt Strom oder fossilen Brennstoffen reine Körperenergie auf und schonen so die Umwelt, was im Endeffekt euren Kindern zugute kommt. Warum werden Velofahrer nicht extra belohnt?
    • Kolo 09.08.2020 21:13
      Highlight Highlight Antinatslist, wieso soll Urlaub eine angemessene AG-Leistung fürs Velofahren sein? Parkplatz Kosten, werden teilweise auf den An abgewälzt, ökobonus werden inzwischen von vielen AG bezahlt.
      Arbeitszeiten Reduktion für den mehraufwand für den arbeitsweg ist nicht verkehrt. Aber ob du dann als Velofahrer noch eingestellt würdest. 🤔 Ach dann ginge es dir ja wie einer Frau zwischen 25 und 40... Ups. Soviel zur Bevorzugung von Eltern...
    • Charlie7 09.08.2020 21:40
      Highlight Highlight Auch körperliche Ertüchtigung verbraucht Energie.
      Deine Argumente sind einfach nur einseitig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • JayCee 09.08.2020 18:05
    Highlight Highlight Ich wäre dafür die WKs zu halbieren oder ganz zu streichen (bisher konnte mir noch niemand erklären welchen Nutzen die Wiederholungskurse für die Schweiz haben) und dafür eine Elternzeit einzuführen. Neben der wertvollen Familienzeit steigt auch die Gleichberechtigung, denn das Risiko, dass ein Arbeitnehmer ausfällt ist dann nicht ausschliesslich bei den Frauen sondern auch bei den Männern.
    • Telomerase 09.08.2020 20:29
      Highlight Highlight WK - Dienst an der Allgemeinheit
      Vaterschaft - Egoprojekt

      Genug vereinfacht erklärt?
    • Kolo 09.08.2020 21:16
      Highlight Highlight Telomerase. Lebe seit fast 50 Jahren in der Schweiz. Bin also verwurzelte Teil deiner Allgemeinheit. Noch nie (!) habe ich von einem WK profitiert. Aber, dass die Leute noch Kinder machen, diese zu Mitgliedern der Allgemeinheit wurden und werden und noch lange in die spzialversicherungen einzahlen werde, wenn ich nur noch bwzüger bin, merke ich iwie jeden Tag.
    • dä dingsbums 09.08.2020 21:37
      Highlight Highlight "WK - Dienst an der Allgemeinheit"

      🤣😂😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 09.08.2020 18:01
    Highlight Highlight Dänemark hat 50 - 100 Wochen Elternurlaub und man bekommt 100% des Lohnes.

    Da kann man echt nur noch den Kopf schütteln. Wer um Himmelswillen soll das bezahlen ? Wieso nicht gleich je 200 Wochen für beide. Bei Drillingen sollten je 700 Wochen drinliegen.

    Bei uns 2 Wochen ist natürlich in Ordnung, Werde ich Ja stimmen.
    • Radesch 09.08.2020 18:23
      Highlight Highlight @N. Y. P.

      Ganz ehrlich, selbst wenn dem so wäre, sind das ja Ausgaben die bei den meisten AN 1 oder 2 Mal pro Leben anfallen. Die Diskussion ist sowieso absurd. Selbst wenn man ein Jahr pro Kind 100% frei kriegen würde, wäre es ja nicht so, dass wir uns wie die Hasen paaren würden... Wir haben ja eine abnehmende Geburtenrate und das wird zwangsweise zu mehr Abhängigkeit von Zuwanderung führen, da ja unsere Wirtschaft Wachstum braucht um zu funktionieren.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.08.2020 19:51
      Highlight Highlight Radesch, die Geburtenrate in der Schweiz ist allgemein zunehmend. Schwankungen sind normal. 2019 waren zwar ein bisschen weniger als 2018, aber immer noch auf dem Level von 2015 und höher als all die Jahre davor. 2020 und 2021 werden wahrscheinlich wieder oben ausschlagen.

      https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/nach-rekordjahren-gab-es-2019-erneut-weniger-geburten-leicht-mehr-menschen-starben-136414963
    • Wissemder 09.08.2020 20:12
      Highlight Highlight Die Dänen können das offenbar problemlos bezahlen. Schweizer sind Hungerleider.
    Weitere Antworten anzeigen
  • BigDaddy 09.08.2020 17:54
    Highlight Highlight Bin recht schockiert, was hier für Aussagen gemacht werden. Manche reden von Wirtschaft und Produktivität. Eine Geburt ist doch das wichtigste Ereignis, welches man erleben darf. Es geht doch nicht primär um den Mann, der m. E. auch Zeit mit dem Baby verbringen dürfen sollte. Meine Partnerin war so froh, dass ich sie während 4 Wo unterstützt habe. Ich finde es traurig, dass Mütter das alles allein stemmen sollen. Ich habe keine Zeit geschenkt bekommen aber würde gern sehen, dass Väter in Zukunft das bisschen Zeit bekommen. Es sind nur fuc... 2 Wochen. Reisst euch mal zusammen!
    • carlos zapato 09.08.2020 18:10
      Highlight Highlight Was heisst unterstützt? 4 Wochen die Arbeit zu hause geteilt? Und was ist mit den regulären 4 bis 5 Wochen Ferien? Come on, wer Kinder will, bekommt das hin.
    • BigDaddy 09.08.2020 18:25
      Highlight Highlight Carlos, hast du Kinder?
      Ein Neugeborenes daheim bedeutet einen fast 24h Job. Man muss permanent present sein. Eine Mutter hat quasi zero Zeit mehr für persönliche Belange. Und ich bin der Meinung, dass eine Frau schon mal dabei an ihre Grenzen kommt. Wie gesagt, sie war sehr froh, obwohl sie ein starker Mensch ist, dass ich unterstützen konnte.
      Und ich wollte auch eine Beziehung zu meiner Bohne aufbauen.
    • Radesch 09.08.2020 18:28
      Highlight Highlight @carlos zapato

      Rein rechtlich sind Ferien nicht dazu da, seine Kinder zu betreuen. Sie dienen im Grundsatz der Erholung des Arbeitgebers. Deswegen ist diese Forderung rechtlich zumindest gar nicht zulässig.

      Der AN hätte dann ja den absurden Anspruch die Ferien zurückzuklagen, da er sich ja nicht erholen konnte (weil das Baby z. B. die ganze Zeit geweint hat).
    Weitere Antworten anzeigen
  • salamandre 09.08.2020 17:52
    Highlight Highlight Wir sind zahlreich genug auf dieser Welt. Kinder zu Haben muss nicht unbedingt weiter begünstigt werden.
    • Coffeetime ☕ 09.08.2020 18:10
      Highlight Highlight Dann bist du aber dafür, dass wir vermehrt Ausländer ins Land lassen, weil wir zu wenig Kinder haben, um das Niveau zu halten? 🤔
    • Lebenundlebenlassen 09.08.2020 18:15
      Highlight Highlight Du bist nicht ernsthaft der Meinung dass es vom Vaterschaftsurlaub abhängt ob jemand Kinder in die Welt bringt?....
    • Firefly 09.08.2020 18:38
      Highlight Highlight Du bist ein Kind und wirst begünstigt da du das Glück hast per Zufall hier leben und arbeiten zu dürfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rethinking 09.08.2020 17:45
    Highlight Highlight Statt darüber nachzudenken ob so etwas finanzierbar ist, sollten wir viel mehr mal darüber nachdenken ob es korrekt ist...

    Ist es korrekt, dass in diesem Staat immer nur Eltern und Familien Goodies erhalten während dem die anderen den Staat finanzieren?

    Fakt ist, aus ökonomischer Sicht kosten Familien den Staat mehr als sie einbringen...

    Fakt ist, aus ökologischer Sicht gibt es nichts schlimmeres als Nachkommen zu zeugen...

    Fakt ist, wir haben Weltweit eine exponentiell wachsende Überbevölkerung...

    Und trotzdem setzt der Staat dauernd Anreize um noch mehr Umweltverschmutzer zu zeugen...
    • Miui P 09.08.2020 17:56
      Highlight Highlight Fakt ist es gibt Menschen, die nicht nur ökonomische Bedenken, sondern auch humanistische Grundwerte haben.
    • Las Palmas 09.08.2020 18:11
      Highlight Highlight Ja das sehe ich jeweils wenn das Kind irgendwo unkontrolliert rumspringt und der Anhang (Mutter) ein paar meter weiter hinten völlig desinteressiert ins Smartphone glotzt...

      Ich bin davon überzeugt, dass nicht jede/r geeignet für Kinder ist! Man sollte sich Kinder sehr gut überlegen, und sich nicht aus steuerlichen/finanziellen/Instagram-Fame Gründen dafür entscheiden!
    • Heidi Weston 09.08.2020 18:14
      Highlight Highlight @Rethinking
      Fakt ist, dass ohne Geburten die Menschen innert 80 Jahren ausgestorben sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • don duende 09.08.2020 17:42
    Highlight Highlight nennt das endlich elternzeit und nicht urlaub!!!! taminomal das ist nicht gleich ferien
    • p4trick 09.08.2020 17:55
      Highlight Highlight In meiner Firma heisst das "Baby bonding leave" was es auch Geschlechts neutral ausdrückt.
    • Knety 09.08.2020 18:00
      Highlight Highlight Urlaub ist auch nicht Ferien.
    • carlos zapato 09.08.2020 18:14
      Highlight Highlight Und was ist mit deinen regulären 4-5 Wochen Ferien? Wären gut investiert in die junge Familie. Oder gehst du dann lieber mit deinen Kumpels nach Malle oder auf Töfftour?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gondeli 09.08.2020 17:37
    Highlight Highlight Nein zu staatlich bezahlten Ferien!
    • HabbyHab 09.08.2020 18:00
      Highlight Highlight Das sind keine Ferien.
    • Joseph Quimby 09.08.2020 18:08
      Highlight Highlight Dafür Ja zu No-Billag!
    • Heidi Weston 09.08.2020 18:15
      Highlight Highlight @Gondeli
      Schon mal selber ein Kind bekommen? Ferien sehen definitiv anders aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Strong Like Bull 07.07.2017 21:31
    Highlight Highlight Gender isn't real, it's just a social construct!
    • Duscholux 09.08.2020 17:43
      Highlight Highlight Ferien sind genau so ein soziales Konstrukt.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.08.2020 20:57
      Highlight Highlight @Strong Like Bull: Gender ist eine Frage der persönlichen Identität und hat mit einem sozialen Konstrukt aka Gesellschaft nichts zu tun. Aber da es diese Personen gibt und sie in der Gesellschaft leben, sie aber oft von eben jener diskriminiert werden, wird es zur gesellschaftlichen Agenda.
      Du scheinst mit der Akzeptanz bezüglich der existenz solcher Menschen ein Problem zu haben. Vielleicht diskriminierst du sie. Vielleicht bewusst, eventuell unbewusst. Oder auch nicht.
      Diese Menschen verlangen weder Geld noch Ferien, sondern schlicht Gleichbehandlung. In einer Gesellschaft ist das ein Recht.
  • michiOW 07.07.2017 21:27
    Highlight Highlight Was ist mit Luxemburg?🤔
  • Altweibersommer 07.07.2017 18:28
    Highlight Highlight Ich hoffe mal, das Parlament arbeitet einen Gegenvorschlag betreffend Elternschaftsurlaub aus. Sonst kann ich die Argumente der Bürgerlichen nicht ernstnehmen.
  • piedone lo sbirro 07.07.2017 16:45
    Highlight Highlight die mutterschaftsversicherung hatte einen vater. der vaterschaftsurlaub hat viele mütter.

    https://tageswoche.ch/form/kommentar/die-muetter-des-vaterschaftsurlaubs/

  • Reto Disk 07.07.2017 13:55
    Highlight Highlight "Mehr Vaterschaftsurlaub = Weniger Jobs"

    oder

    "Vaterschaftsurlaub = vernichtet Arbeitsplätze."

    oder

    "Arbeit verlieren? Vaterschaftsurlaub: Nein"

    Sucht Euch aus, mit welchen Hinterwäldlersprüchen sich die Mehrheit des Stimmvolkes manipulieren lässt.
    • s_rosenthaler 07.07.2017 16:16
      Highlight Highlight Wir brauchen keine Kinder, die können nicht arbeiten😂
    • Firefly 09.08.2020 18:42
      Highlight Highlight Nur Kinder die arbeiten sind gute Kinder!
    • Wiesler 09.08.2020 19:11
      Highlight Highlight #Das gab es früher auch nicht, warum müssen die das jetzt haben, diese faulen Nichtsnutze!
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 07.07.2017 11:44
    Highlight Highlight Es gibt wohl nicht viele Länder die sich so schwer mit verändern tun wie die Schweiz. Ewig lange wird an veralteten Prinzipien und Weltbildern festgehalten. Nicht umsonst war die Schweiz schon beim Frauenwahlrecht eines der letzten.
    • RETO1 08.07.2017 09:38
      Highlight Highlight ...die Langsamkeit war immer von Vorteil!!!
    • MacB 09.08.2020 17:38
      Highlight Highlight Reto, bei der Führung in der Solarforschung zum Beispiel?
    • Rethinking 09.08.2020 17:50
      Highlight Highlight @ DerRaucher: Da hast du total recht...

      Noch immer halten wir am total Veralteten Modell „Familiengründung“ fest. Dies obwohl wir Weltweit eine exponentiell wachsende Überbevölkerung haben und es aus ökologischer Sicht nichts schlimmeres gibt als Nachkommen zu zeugen...

      Total veraltetes Weltbild zu meinen man müsse noch Kinder zeugen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herr J. 07.07.2017 11:33
    Highlight Highlight Oh nein, die Schweiz ist eine Insel, wie schlimm!
    Wenn wir das wirtschaftliche Wohlergehen anschauen, sieht es etwas anders aus. Ob da ein Zusammenhang besteht zwischen sozialen Wohltaten à discrétion und wirtschaftlichen Schwierigkeiten?

    Klar, ich bin zweifacher Papa und hätte auch gerne auf Staatskosten Papi-Urlaub gemacht. Habe dann halt Ferien bezogen, Überzeit abgebaut, und auf den Mallorca-Urlaub verzichtet. Und stellt euch vor: Ich und meine Familie haben es unbeschadet überlebt!!!

    Aber lieber den Sozialstaat ausbauen, bis wir alle daran ersticken. So sieht "nachhaltige" Politik aus.
    • Track 07.07.2017 13:42
      Highlight Highlight Bravo, bin genau gleicher Meinung
    • Fabio74 07.07.2017 18:43
      Highlight Highlight Immer dieselbe armselige Leier in einem der reichsten Länder der Welt
    • cheeky Badger 07.07.2017 19:05
      Highlight Highlight "und weil ich keinenen Vaterschaftsurlaub bekam, soll ihn auch sonst niemand bekommen."

      Bravo. Moll.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Weisnidman 07.07.2017 11:23
    Highlight Highlight Einfach nur traurig
    • Wolfsangel 07.07.2017 11:34
      Highlight Highlight Nein
    • Weisnidman 07.07.2017 12:27
      Highlight Highlight Es ist traurig mein Lieber wenn man geld für eine sinnlose WK hat die Milliarden verschlingt, und kein Geld für Familien hat. FirstWold Opfer...
  • piedone lo sbirro 07.07.2017 11:03
    Highlight Highlight die SVP setzt offensichtlich auf zuwanderung statt auf "made in switzerland".

    zurück in die guten alten zeiten, als die frauen noch am herd waren.
    statt unsere gut ausgebildeten frauen im arbeitsprozess zu halten, holen sie lieber hunderttausende zuwanderer.

    fehler zu begehen ist menschlich, fehler zu wiederholen ist sträflich - doch dass ist ja gerade das geschäftsmodell der partei. die ausländer werden mehr, und man kann das thema einwanderung noch besser und noch länger bewirtschaften.
    • RETO1 08.07.2017 09:40
      Highlight Highlight Die SVP hat die MEI durchgebracht!
      alles andere hat unser liebes Parlament verbrochen.
    • piedone lo sbirro 10.07.2017 11:49
      Highlight Highlight @RETO1

      weshalb hat die SVP die USR III unterstützt, statt das MEI-referendum zu ergreifen?

      grund für die zuwanderung ist nicht die bessere qualifikation, sondern die billigeren löhne. der grund für die arbeitslosigkeit sind also die arbeitgeber, die lieber billige ausländer anstellen statt schweizer! die gleichen arbeitgeber, die SVP wählen. denn die bauern, baugewerbe, etc. inkl. der EMS-chemie, profitieren von den billigarbeiter am meisten.

      kein vaterschaftsurlaub = weniger geburten = mehr zuwanderung.

      verblendung verhindert reflexion - wie lange wollen sie sich noch veräppeln lassen?
    • Rethinking 09.08.2020 17:54
      Highlight Highlight Zuwanderung ist sowohl ökonomischer als auch ökologischer...

      Da die Produktion im Ausland nicht verhindert werden kann, ist es sehr ökologisch auf Eigenproduktion zu verzichten...

      Ausserdem ist es viel ökologischer ein fertig gebautes und herangereiftes Produkt zu importieren statt selbst 20-30 Jahre Geld und Zeit darin zu investieren...
  • Dan Rifter 07.07.2017 10:53
    Highlight Highlight Eben geil, wenn das Parlament zur Mehrheit aus "Wir hatten das früher auch nicht.."-Typen besteht.

    So geht Fortschritt.
    • caspervsworld 09.08.2020 20:01
      Highlight Highlight Wenn das Medianalter der Abstimmenden gemäss Auswertungen nicht bei 55-60 Jahren liegen würde, würden viele Abstimmungen wohl anders ausgehen
    • Wissemder 09.08.2020 20:03
      Highlight Highlight Es gibt Länder, da hätte man das schon vor drei Generationen. Aber eben, was will man in einem Land, wo das Frauenstimme echt 1991 zwangsringeführt werden musste!
    • Erba 09.08.2020 20:23
      Highlight Highlight Das ist für mich sowieso die schäbigste und egoistisch step Argumentation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 07.07.2017 10:51
    Highlight Highlight Rechte Papis spielen bei uns in der Schweiz lieber selber ein Jahr ihres Lebens auf Staatskosten mit sündhaft teurem Spielzeug, als dass sie solidarisch Eltern einen Urlaub bezahlen, weil diese lieber mit ihren frisch geborenen Kindern spielen. - Sind halt einfache Egoisten.
  • Theor 07.07.2017 10:45
    Highlight Highlight Besonders Absurd ist die ganze Thematik, wenn man den Werdegang des Vorgängermodels betrachtet, nämlich den im Parlament diskutierten 2 Wöchigen Vaterschaftsurlaub.

    Kostenpunkt ca. 200 Millionen jährlich. Wurde als "zu teuer" versenkt.

    Nur eine Session vorher winkte man den Steuerfreien Grundstückgewinn für die Bauern durch. Kostenpunkt: 400 Millionen Jährlich.

    Das war komischerweise nicht "zu teuer".

    Diese Parlamentarier sind dermassen verlogen und verseucht von Lobbyisten. Ich hoffe das Volk ist nun schlauer und stimmt für die Initiative.
    • RoadRacer 09.08.2020 17:46
      Highlight Highlight Schade für den schönen Text:
      Verkaufen Landwirte Bauland, müssen sie den Gewinn versteuern. Dabei bleibt es, wie der Nationalrat entschieden hat.
    • Rocky Gonzales 11.08.2020 12:47
      Highlight Highlight Bin zwar nicht dafür aber aus diesem Gesichtspunkt?
  • piedone lo sbirro 07.07.2017 10:44
    Highlight Highlight für die landwirtschaft, die akw`s und kampfjet`s ist immer unendlich viel geld übrig. eine mutterkuh ist offenbar mehr wert als ein eigenes kind.

    das geld wird unten gestrichen und nach oben verschoben. anstatt lohndumping, schwarzarbeit un steuerhinterziehung zu bekämpfen, prügelt man auf berechtigte anliegen ein. die armen SVP-wähler waren schon immer die beschissenen, werden aber bei der stange gehalten mit parolen wie "multikulti, dichtestress oder asylchaos".

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/der-vater-soll-ferien-nehmen/story/25325611#
  • LupaLouu 07.07.2017 10:33
    Highlight Highlight Gut hat unser Arbeitgeber dieses Jahr endlich gemerkt dass 1 Tag zur Geburt des eigenen Kindes viel zu wenig ist. Nun dürfen Väter 2 Wochen bezahlt der Arbeit fernbleiben und zu Hause sein. Die Wochen sind sogat frei einteilbar. Welch ein Segen!
  • Matrixx 07.07.2017 10:07
    Highlight Highlight Und dann redet immer jeder vom "fortschrittlichen Land Schweiz" oder gar "Vorbild Schweiz"

    Ja, in vielen Sachen vielleicht, aber in den wichtigsten Sachen sind wir tatsächlich rückständig...
    • Menel 07.07.2017 11:37
      Highlight Highlight Die Wertigkeit der Familie in unserem Land erkennt man schon daran, dass wir zB. ein Bundesamt für Strassen, aber keines für Familie haben.
      Welche Partei sagt immer, dass die Familie die Keimzelle der Nation ist?
    • Grundi72 07.07.2017 11:43
      Highlight Highlight Ja Bravo wenn das die wichtigsten Sachen sind dann gehts ihnen wirklich sehr gut!

      Ich gratuliere, geniessen sie es!!!!
    • Fabio74 07.07.2017 18:44
      Highlight Highlight @Grundi: Dür euch idt Hass und Neid und Steuerhinterziehung wichtig. Wir kennen ja unsere SVP
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 07.07.2017 09:50
    Highlight Highlight Wichtig würde mir dann auch noch erscheinen, dass Zeugungsunfähige Paare, dem Staat anmelden können, wie viele Kinder sie den eigentlich gewollt hätten, hätte es funktioniert und dann den Elternurlaub entsprechend auch beziehen dürfen. Zudem könnte man die Frage mit der Stiefkindadoption bei Homo-Paaren verbinden. Da dürfen dann gleich 3 oder 4 Personen gleichzeitig in den Urlaub. Ah und wie siehts aus bei unehelichen Kindern, wo die Mutter keinen Kontakt zum Vater hat, ausser dass dieser Alimente zahlt? Kriegt der auch Urlaub. Zudem bin ich für ein 2 jährigen Göttiurlaub.
    • piedone lo sbirro 07.07.2017 11:29
      Highlight Highlight @Ohniznachtisbett

      kein vaterschaftsurlaub = weniger geburten = mehr zuwanderung nötig.

      ihre SVP/weltwoche-verblendung verhindert einmal mehr die reflexion - trollen sie fröhlich weiter!
    • Weisnidman 07.07.2017 11:38
      Highlight Highlight Sonst geht es ihnen gut??
    • Shlomo 09.08.2020 17:53
      Highlight Highlight @piedone: ich stimme ja in vielen Belangen mit dir überein. Aber dein Argument ist gelinde gesagt Humbug. Ein Vaterschaftsurlaub, selbst wenn er ein Jahr lang wäre, würde die Geburtenrate bei weitem nicht so steigen, wenn sie überhaupt steigen würde, dass wir keine Zuwanderung mehr benötigten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grundi72 07.07.2017 09:46
    Highlight Highlight Die Initiative ist zum Glück chancenlos. Nicht umsonst ist die Schweiz wenn es um die Leistungsfähigkeit und den Wohlstand geht all den erwähnten Ländern meilenweit überlegen.

    Man sollte besser nach einer Lösung suchen, dass Firmen dem Vater 4Wochen zusätzlich zu den normalen Ferien zB 4 Wochen unbezahlte Ferien geben muss wenn der Vater das will.

    Und sehe nicht ganz ein, warum mein Nachbar, der keine Kinder hat/will (wahrscheinlich abgeschreckt nur meine Rasselbande) mir via Steuern meine Ferien finanzieren sollte. Eigenverantwortung ist was die CH stark gemacht hat! Eigenveranwortung!
    • D. Saat 07.07.2017 11:23
      Highlight Highlight Unbezahlte Ferien nehmen zu können ist nicht für alle Väter möglich. Wie wollen sie als Alleinverdiener ohne finanzielle Rücklagen unbezahlte Ferien nehmen? Es gibt halt auch Menschen welche nicht in ihrer privilegierten Lage sind. Die haben dann halt Pech gehabt, oder was schlagen sie denen vor?
    • Weisnidman 07.07.2017 11:44
      Highlight Highlight Dem sagt man Egoismus. Warum soll ich dan die Velowege, Wanderwege, Bauern, Schwingfeste, Asylzentren, Sozis... finanzieren wenn ich es nicht brauche oder will??! Ganz einfach, weil auch ander für mich einzahlen in irgendeiner Weise! Würde die Welt um sich schauen und nicht den eigenen Teller hätten wir auch mehr Frieden und Wohlstand für alle
    • Posersalami 07.07.2017 11:56
      Highlight Highlight Die Schweiz ist Leistungsfähiger als EU Länder? Woher haben sie denn diesen Unsinn.. in Sachen Produktivität sind wir Mittelmass. Mittelmass! https://www.nzz.ch/das-raetsel-der-niedrigen-arbeitsproduktivitaet-der-schweiz-1.17285416
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 07.07.2017 09:28
    Highlight Highlight Warum nicht einfach Ferien nehmen oder Überzeit abbauen? Das sollte einem die Familie doch wert sein.
    • Weisnidman 07.07.2017 11:52
      Highlight Highlight Warum nicht nach Tessin laufen statt die Bundesstraßen nutzen?? Ist einem das eigene Land nichts wert??! Wie stellst du dir bitte den "Elternurlaub" den vor??? Schön ausschlafen, die Babys und Kinder sind angezogen, selbst versorgt und schmeißen noch den Haushalt??! Ja die meisten nehmen noch Urlaub und Überzeit weil es nicht gerade einfach ist ein dreimonatiges Baby jemanden abzugeben um arbeiten zu können, besser gesagt um die KiTa zu finanzieren wenn mann überhaupt einen Platz bekommt! Echt jetzt..
    • Knety 07.07.2017 12:30
      Highlight Highlight Du weisst schon das jedes Kind zwei Eltern hat und niemand gezwungen wird sein Kind irgendwo "abzugeben". Ich hoffe du bist auch mit dem Prinzip des Sparens vertraut. Wenn jemand ins (nicht nach du Anfänger) Tessin laufen will, darf er das gerne tun. Und wenn du mit einer Familie überfordert bist, solltest du keine Gründen.
    • Weisnidman 07.07.2017 13:47
      Highlight Highlight Na klar man verdient ja pro Kopf über 8-10000 um alle Rechnungen zu zahlen! Irgendwann kommst auch du auf die Welt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Steven86 07.07.2017 09:21
    Highlight Highlight Finde ich Persönlich schade das wir ein Familie unfreundliches Land sind. In diesem Punkt gönnen wir uns Garnichts.
    • Rethinking 09.08.2020 18:22
      Highlight Highlight Familienunfreundlich???

      Familien sind dauernd in aller Munde. Politiker und Detailhändler bearbeiten das Thema weil es gut ankommt. Überall gibt es Familienzulagen, Rabatte, Gutschriften etc.

      50% der Familien bezahlen keine Bundessteuern...

      Singels und Kinderlose finanzieren den Staat, erhalten keine Abzüge, keine Rabatte und Zulagen unf müssen im Alter eine Pflegerin bezahlen, weil sie keine von der Gesellschaft subventionierten Nachkommen haben, die dies übernehmen...
  • Menel 07.07.2017 09:17
    Highlight Highlight Das Geld wäre, in meinem Fall, nicht so wichtig gewesen. Dass ich aber meine Arbeitsstelle nach 6 Monaten oder einem Jahr noch gehabt hätte schon.
  • seventhinkingsteps 07.07.2017 09:10
    Highlight Highlight 4 Wochen WK jedes Jahr sind notwendig für eine gut ausgebildete Miliz, aber ein einmaliger, 4 Wochen langer bezahlter Vaterschaftsurlaub ist nicht finanzierbar und schlecht für die Wirtschaft

    Seems legit.


    • Scaros_2 07.07.2017 10:12
      Highlight Highlight Ja unser *hust* gut *hust* ausgebildetes *hust* Militär *hust*

      Kollege schickte mir gestern ein Bild wie sie in einem Fahrzeug Fifa17 gezockt haben

      Militär at his best!!! Jawohl!!!
    • Petrum 07.07.2017 11:05
      Highlight Highlight This.
      Benutzer Bild
    • Lami23 07.07.2017 11:07
      Highlight Highlight Auch gedacht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 07.07.2017 09:07
    Highlight Highlight Eine variable Verteilung des Mutterschaftsurlaubs auf die Elternteile würde ich begrüssen.
    Ein weiterer Ausbau des EO-finanzierten Urlaubs liegt aber völlig quer in der Landschaft, in einer Zeit wo es immer schwieriger wird, nur schon die bestehenden Sozialleistungen und Altersrenten zu finanzieren. Da liegen neue Luxuswünsche schlicht nicht drin!
    Als Kompromiss könnte ich mir ein Recht auf einen unbezahlten Elternurlaub vorstellen, d.h. Neu-Eltern bekommen das Recht, in einem zu definierenden Umfang unbezahlten Urlaub zu beziehen.
    • MrXanyde 07.07.2017 09:15
      Highlight Highlight Typischer Arbeiter-Bünzlischweizer ohne Sinn für das Leben.
    • tannair 07.07.2017 09:24
      Highlight Highlight Unbezahlte Elternzeit müsste man sich dann aber auch erst mal leisten können. Nicht alle sind finanziell gut genug abgesichert.

      Eine Elternzeit würde ich aber besser finden als extra Ferien für den Mann.
      Ich denke auch, das sich die Schweiz das leisten könnte. Die jugend ist doch unsere Zukunft. Im aktuellen Umfeld ist ein Kind haben gtösstenteils eine Kostenfrage. Das ist sehr schade.
    • rodman 07.07.2017 09:35
      Highlight Highlight @ MrXanyde: ist jemand, der sich über die Finanzierung Gedanken macht, ohne Sinn für das Leben?

      Ich persönlich finde, dass in CH
      1. Arbeitnehmer Anrecht auf Ferienbezug haben und diese durchaus auch bei der Geburt verwenden können.
      2. Viele Arbeitgeber bereits Flexibilisierungen eingebaut haben (Jahresarbeitszeit, Möglichkeit zum Bezug von unbezahlten Ferien etc.)
      3. Der Staat bereits eine Menge Steuervergünstigungen, Mutterschaftsurlaub, etc. leisten, welche den jungen Eltern helfen.
      4. Eine vernünftige Selbstverantwortung Teil unseres erfolgreichen Standorts Schweiz ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • arni99 07.07.2017 09:05
    Highlight Highlight Nachdem Mutter und Kind vom Spital nach hause kamen, habe ich 3 Wochen Ferien genommen. Ich denke das kann von jedem Vater erwartet werden. Ich glaube nicht das wenn die Allgemeinheit für meinen Urlaub aufgekommen wäre, meine beiden Jungs (18 und 20) noch besser herausgekommen wären
    • atomschlaf 07.07.2017 09:17
      Highlight Highlight Aber arni, Du hast Eigenverantwortung wahrgenomenn, wie unsozialistisch!
      Nur von der Allgemeinheit finanzierter Elternurlaub ist wahrer Elternurlaub!
    • MasterPain 07.07.2017 09:21
      Highlight Highlight Das weiss man halt nicht, aber du hättest dann X+3 Wochen der Arbeit fernbleiben können.
    • Butzdi 07.07.2017 10:03
      Highlight Highlight Wenn Sie Vaterschaftsurlaub gehabt hätten, dann wären Sie die ersten 5 Wochen (ihre 3 Ferien und 2 vom AG) für ihre Frau und Kind dagewesen.
      Man muss Ferien nehmen weil wir eben keine andere Option haben.
      Bei unserem ersten Kind war ich in Weiterbildung und hatte meine meisten Ferien bereits dafür aufgebraucht. Musste unbezahlt nehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sharkdiver 07.07.2017 08:54
    Highlight Highlight Interessant ist, dass immer behauptet wird, das sich die Wirtschaft dies nicht leisten kann. Man sähe dies an Länder wie Grichenland und co. aber gerade Länder wie Schweden Belgien und Enngland haben besonders ausgeprägte Varianten. Dies beweist dass es kein Problem ist. Aber unsere Volksfeindliche pro Multi Partei SVP wird wieder dem Volk anksmachen sich wie der Wolf im Schafspelz den Voöksvwrträter spielen, und die vielen blinden Schafe werden dem Wolf glauben
    • gnp286 07.07.2017 09:35
      Highlight Highlight @Sharkdiver: Dann schau Dir bitte mal Griechenland an: Man kann 2 Jahre frei nehmen (Punkt 2) man erhält aber keinen Lohn (Punkt 3). Das ist in der Schweiz problemlos auch möglich...

      Ich finde trotzdem, dass man sich den Elternurlaub zwischen den Eltern aufteilen könne sollte und dieser für eine gewisse Zeitspanne bezahlt sein soll. Wie lange diese ist, müssen wir als Gesellschaft noch entscheiden.
    • Mandelmus 07.07.2017 09:52
      Highlight Highlight @steinlin: Quelle?
    • TheMan 07.07.2017 10:01
      Highlight Highlight Follbescheuert ach ich hab Vergessen, die SP hat die MEI befürwortet. Die SP ist gegen ein EU Beitritt. Falsch. Sogar Jositsch ein SP Politiker sagt, die MEI wurde nicht Umgesetzt. Dank der eignen Partei. Die SP möchte in die EU. Die SP Arbeitet somit für die Wirtschaft. Sie hat die MEI für die Wirtschaft nicht umgesetzt. Für Ihre Oligarchen. Sharkdiver wo stand im Text, das die SVP dagegen ist? Wo?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MacB 07.07.2017 08:53
    Highlight Highlight Die Grafik auf der Startseite korreliert nicht mit dem dargestellten Titel (kein Urlaub für Väter) sondern zeigt die 2. Grafik, Elternurlaub. Bzgl. Väterurlaub ist die Schweiz keine Insel.

    Das grenzt schon an Unlauterkeit, dieses Clickbaiting!

    Abgesehen davon ist es wirklich höchste Zeit, Väterurlaub einzuführen :)
  • Chääschueche 07.07.2017 08:52
    Highlight Highlight Unser Sozialapperat ist schon jetzt in Schieflage...Ich frage mich also wie das finanziert werden soll?
    Noch mehr kosten für ALLE?

    Wobei mich trifft es nicht....wenn die kosten wieder jemanden treffen, dann ist das die untere Schicht...

    • MrXanyde 07.07.2017 09:18
      Highlight Highlight Ach sorry Sie Hochschichtler, fühlen sich wohl besser, was?
      Alles jammern auf höchstem Niveau, unser Sozialapparat funzt immer noch super. Aber wenn Sie finden, er wäre in Schieflage, können Sie selbst ja mehr einzahlen, hä? Geld genug scheinen Sie ja zu haben.
    • atomschlaf 07.07.2017 10:36
      Highlight Highlight @Benot: Reichtum heisst noch lange nicht, dass man diesen für allerlei Nice-to-have-Dinge umverteilen muss.
    • Chääschueche 07.07.2017 12:26
      Highlight Highlight Ich gehör nicht zur Oberschicht sondern zur mittelschicht. Wobei... wenns nach dem Bund geht auch noch unterschicht vermute ich. Denn 200000 pro jahr verdiene ich nicht.

      Ah und weil er super funktioniert muss die AHV schon wieder "saniert" werden. Logisch.
      Die einnahmen steigen leider nicht. die ausgaben aber schon.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Pius C. Bünzli 07.07.2017 08:51
    Highlight Highlight Das Geld ist nunmal wichtiger als die Zukunft unserer Jugend. Merkt euch das
    • atomschlaf 07.07.2017 09:09
      Highlight Highlight Als ob die Zukunft unserer Jugend von einem Vaterschaftsurlaub abhinge...
    • Queen C 07.07.2017 09:12
      Highlight Highlight Drama Baby...
    • Hans_Olo 07.07.2017 10:27
      Highlight Highlight Ich denke nicht das es einen Einfluss auf meine Kinder hatt, wenn ich nach Ihrer Geburt 4 Wochen Vaterschaftsurlaub bekomme.
      Abgesehen davon bin aber auch der Meinung das ein solcher Überfällig ist.
  • Yippie 07.07.2017 08:48
    Highlight Highlight Hier noch ein Vergleich, was das im Gesamtpaket für Eltern bedeutet bezogen auf ein Jahresgehalt:

    https://www.expat-news.com/27455/life-style/deutschland-auf-platz-3-der-kinderfreundlichsten-laender/
  • remostussy 07.07.2017 08:31
    Highlight Highlight In den Grafiken wurde jeweils Kreta anstelle von Zypern farbig eingefärbt.
    Evt. euren Grafiker einmal das Länder-Umriss-Quiz machen lassen ;-)
    • Leo Helfenberger 07.07.2017 08:34
      Highlight Highlight