Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stefan Keller soll gegen Lauber und Infantino ermitteln



Der Praesident des Ober- und Verwaltungsgerichts des Kantons Obwalden, Stefan Keller wurde von der Aufsichtsbehoerde ueber die Bundesanwaltschaft zum ausserordentlichen Staatsanwalt des Bundes ernannt, hier am Mittwoch, 8. Juli 2020 im Gericht in Sarnen. Stefan Keller soll die von den Ratspraesidenten der Bundesversammlung an die AB-BA ueberwiesenen Strafanzeigen gegen Bundesanwalt Michael Lauber, Gianni Infantino sowie weitere Personen pruefen. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Stefan Keller Bild: keystone

Stefan Keller soll als ausserordentlicher Bundesanwalt gegen den zurückgetretenen Bundesanwalt Michael Lauber ermitteln. Das beantragt die Gerichtskommission der Bundesversammlung. Es geht um Laubers Treffen mit Fifa-Präsident Gianni Infantino.

Keller hatte als ausserordentlicher Staatsanwalt des Bundes bereits die Strafanzeigen geprüft. Auf seinen Antrag hin haben die zuständigen Kommissionen von National- und Ständerat Laubers Immunität aufgehoben. Gegen Infantino und den Walliser Oberstaatsanwalt Rinaldo Arnold eröffnete Keller Strafverfahren. Der Verdacht lautet auf Amtsmissbrauch, Verletzung des Amtsgeheimnisses und Begünstigung.

Lauber soll sich dreimal mit Infantino getroffen haben, während die Bundesanwaltschaft gegen die Fifa ermittelte. Diese Treffen wurden nicht protokolliert. Eines davon verschwieg Lauber absichtlich gegenüber der Aufsichtsbehörde, wie das Bundesverwaltungsgericht feststellte. Im Strafverfahren soll geklärt werden, ob in dem Zusammenhang Straftaten begangen wurden.

Tritt nach neun Jahren im Amt Ende August ab: Bundesanwalt Michael Lauber. (Archivbild)

Michael Lauber Bild: sda

Politisch ist die Affäre Lauber beendet. Nach monatelanger Kritik hatte dieser Anfang August seinen vorzeitigen Rücktritt eingereicht. Die Gerichtskommission nahm diesen an und stellte das Amtsenthebungsverfahren ein. Lauber ist am 31. August aus dem Amt ausgeschieden.

Der Nachfolger oder die Nachfolgerin wird voraussichtlich in der Wintersession gewählt. Die Gerichtskommission hat entschieden, für die Auswahl ein zweistufiges Verfahren durchzuführen. Die Stelle wurde am 1. September ausgeschrieben.

Die Gerichtskommission schlägt ausserdem vor, Marc Thommen als Fachperson in die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft (AB-BA) zu wählen. Er soll Rolf Grädel ersetzen. Dieser tritt nach eigenen Angaben wegen des schwierigen Verhältnisses mit der Bundesanwaltschaft zurück. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Demetria 10.09.2020 10:33
    Highlight Highlight Da gäbe es doch einen Namen: Hanspeter Uster. Er hat die Sache mit Lauber doch aufgedeckt und wurde dafür vom Parlament noch unter Beschuss genommen. Uster war eh immer der Mann für schwierige Fälle. Das Beste ist aber dass er marxistisch-grün ist. Ideal wenn man jemanden sucht der Jagd auf korrupte Schlipsträger macht, Hätte sicher auch für das gemeine Volk einigen Unterhaltungswert, wenn er die Wirtschaftsmafia mal richtig ausräuchert. Herbst ist ja Saison zum Hirsche jagen.

Mit 235 km/h auf A1 im Aargau erwischt – zwei Rasern droht Gefängnis und Landesverweis

Zwei Junglenker sollen nach einem mutmasslichen Raserrennen auf der Autobahn A1 im Ostaargau und weiteren Tempo-Exzessen zu teilbedingten Freiheitsstrafen verurteilt werden. Die Staatsanwaltschaft Baden fordert für den Serben und den Kosovaren zudem eine fakultative Landesverweisung.

Der 19-jährige Serbe und der 21-jährige Kosovar aus dem Kanton Zürich waren in der Nacht auf Samstag, 11. April, auf der A1 bei Spreitenbach AG mit massiv übersetzter Geschwindigkeit geblitzt worden.

Die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel