DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss-Flieger berührt beim Start mit dem Heck die Piste – Blechschaden



Heftiger Start bei einem Swiss-Flug nach Kenia: Beim Abheben in Zürich berührte der Airbus A330 am 26. Februar kurz nach halb zwölf mit dem Heck die Startbahn.

Der sogenannte Tailstrike führte zu Beulen und Kratzer an der Rumpfunterseite, wie ein Vorbericht (*) der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST zeigt.

Was bei einem Tailstrike passiert, zeigt dieser Test von Airbus:

abspielen

Video: YouTube/stutzada

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Swiss-Flieger war mit 221 Passagieren und 10 Besatzungsmitgliedern auf dem Weg nach Nairobi.

Zu einem Tailstrike kann es kommen, wenn der Pilot beim Start das Flugzeug zu steil hochzieht. Dadurch erreicht die Maschine kurz vor dem Abheben einen zu grossen Anstellwinkel. (mlu)

(*) In einer ersten Version des Artikel war von einem summarischen Bericht der Sust die Rede. Das war falsch. Zudem haben wir die Zeitangabe im Artikel korrigiert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Flugzeuge der Welt

Flugangst - Ein Leidensbericht von Knackeboul

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Swiss-Piloten kritisieren ihre Airline – und hoffen auf einen Deal

Kilian Kraus, Präsident des Cockpit-Personalverbands, warnt vor einer Ungleichbehandlung des Standorts Schweiz durch den Lufthansa-Konzern. Er spricht über einen Deal, der die Swiss unter Druck bringt, über geimpfte Crew-Mitglieder – und Cockpit-Klischees.

Kilian Kraus ist seit knapp 20 Jahren Airline-Pilot und steht seit 2018 dem Aeropers-Verband als Präsident vor, der rund 1500 Swiss- und Edelweiss-Piloten vertritt. Er versucht, seine Mitglieder durch die schwierigste Krise der Luftfahrtgeschichte zu führen. Doch vor wenigen Tagen kam es zum Eklat. Die Swiss kündigte den Gesamtarbeitsvertrag per 2022, da man sich über Corona-Sparmassnahmen nicht einigen konnte. Gleichzeitig steht die europäische Aviatik praktisch still.

Wie oft fliegen Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel