Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzerner Fasnacht startet in die zweite Runde



«Rüüdig schön!»: In Luzern hat die Fasnacht 2020 begonnen

Bei äusserst milden Temperaturen ist am Güdismontag Punkt 6 Uhr die Luzerner Fasnacht mit der Wey-Tagwache in die zweite Runde gestartet. 3000 Frühaufsteher waren dabei. Am Nachmittag zieht der Wey-Umzug durch die Stadt.

Es sei zu keinen Zwischenfällen gekommen, sagte ein Sprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Im Vorjahr waren rund 4000 Fasnächtler an der Wey-Tagwache auf dem Kapellplatz dabei.

Der Güdismontag ist in Luzern der Ehrentag der Wey-Zunft mit dem Frosch als Symbolfigur. Zur Tagwache gehören auch das Orangenauswerfen und der anschliessende Zug des Zunftmeisters durch die Altstadt – begleitet von Guggenmusigen.

Ein Zürcher an der Luzerner Fasnacht

Video: watson/Jara Helmi, Emily Engkent, Dennis Frasch

Am Nachmittag startet um 14 Uhr der grosse Wey-Umzug. Erwartet werden jeweils über 30'000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Das Schweizer Fernsehen (SRF) überträgt den Umzug live. Er startet beim Luzernerhof und führt über die Seebrücke in die Neustadt.

Am Dienstagabend gehen dann die «rüüdigen Fasnachtstage» in Luzern dem Ende entgegen – mit dem grossen Monsterkorso um 19.30 Uhr durch die Altstadt. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So war die Fasnacht 2019 in Luzern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jedem Kanton sein See: So sähe die Schweiz nach dieser radikalen Änderung aus

Wasser ist das Gold der Zukunft. Sagen zumindest einige schon länger. Dann würde es ja eigentlich auch Sinn machen, unsere Kantone rund um die grössten Schweizer Seen aufzubauen. So sähe die Schweiz dann aus.

Willkommen zurück zu unserer Serie: Herumspielen mit Schweizer Kantonen. In der Vergangenheit teilten wir sie bereits nach Nähe zum Kantonshauptort auf (gemessen an der Luftlinie und Reisedauer), definierten danach 20 Kantone mit den jeweils grössten Schweizer Städten und teilten zuletzt alle Einwohner gleichmässig auf die Kantone auf.

Im nächsten Experiment geht es um die Seen. Mehr als 1500 Seen und Weiher liegen in unserem Land. Darum ist man in der Schweiz nie weiter als 16 Kilometer von …

Artikel lesen
Link zum Artikel