Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Armee löst bei Schiessübung versehentlich Flurbrand im Entlebuch aus



Während einer Schiessübung am späteren Mittwochnachmittag hat die Armee in unwegsamem Gebiet im luzernischen Entlebuch einen Flurbrand in der Grösse von rund drei Fussballfeldern ausgelöst. Das Feuer ist unter Kontrolle, man geht davon aus, dass eine Markiermunition den Brand auslöste.

Die Armee bekämpfte das brennende Gras und Gebüsch aus der Luft mit einem Löschhelikopter, sagte Roland Studer, Kommandant der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF, das am Donnerstagabend über den Brand berichtete.

Der Flurbrand brach auf rund 1700 Metern über Meer aus. Die Armee kontrolliert das Gebiet noch immer zusammen mit der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, unter anderem mit Drohnen. (tam/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Biden verschärft Kurs gegen Riad

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Beschluss ist sehr unklug» – oberster Gesundheitsdirektor kritisiert Öffnungsturbos

Die Kantone wollen mehr Tempo, unterstützen aber grundsätzlich die etappenweisen Lockerungen des Bundesrates. Lukas Engelberger, oberster Gesundheitsdirektor, kritisiert Nationalräte, die Öffnungen ungeachtet der epidemiologischen Lage erzwingen wollen.

Am 22. März soll alles aufgehen: Restaurants, Fitnessstudios, Kultur- und Unterhaltungsbetriebe. Das will die Mehrheit der Gesundheitskommission des Nationalrats. Durchsetzen will sie den Öffnungsschritt mit Ergänzungen der dringlichen Änderung des Covid-19-Gesetzes, die das Parlament in der Märzsession berät. Der Entscheid der Kommission vom Freitag erfolgte auf Antrag von SVP-Nationalrat Albert Rösti. Zugestimmt hatten ihm die SVP-, die FDP- und eine Mehrheit der Mitte-Vertreter in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel