Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser furchterregende Steinschlag bei Göschenen erinnert an die Gefahren des Wanderns



Am 19. Juni 2019 kam es oberhalb von Göschenen, bei der Göscheneralp, zu einem massiven Steinschlag. Angeschoben von einer Lawine und einem Erdrutsch, donnerten baumgrosse Gesteinsbrocken ins Tal und zerschellten auf halbem Weg. Die weiterfliegenden Geschosse schlugen am Ende ein wie Projektile einer Streubombe.

Obwohl die Spur der Zerstörung über einen Wanderweg führt, kamen keine Menschen zu Schaden. Wie die Gemeindeverwaltung Göschenen gegenüber watson.ch heute bestätigte, war für ein getroffenes Rind aber jede Hilfe zu spät gekommen. Es musste noch vor Ort notgeschlachtet werden.

Wer die spektakulären Bilder filmte, ist nicht ganz klar. Das Video wird derzeit auf Reddit hoch gehandelt. Ursprünglich tauchte es aber einen Tag nach dem Ereignis auf der Facebook-Seite des Users «Gält hä» auf.

Ebenfalls im Juni hatte eine fünfköpfige Familie am Walensee grosses Glück. Obwohl in ihrer unmittelbaren Nähe ein Steinschlag niederging, kam es zu keinen Verletzten.

(tog)

Philippinischer Vulkan brodelt und Tausende müssen flüchten

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Unwetter in der Schweiz im August 2019

Starke Regenfälle sorgen für Chaos

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel