Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neulenkerin verursacht Unfall auf A1 bei Baden und sorgt für Verkehrschaos

Eine Automobilistin verlor am Freitagnachmittag kurz nach dem Bareggtunnel die Herrschaft über ihr Auto und verursachte eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug. Die Kantonspolizei nahm ihr den Führerausweis auf Probe vorläufig ab.

JAHRESRUECKBLICK 2004 - INLAND - DIE DRITTE ROEHRE IM BAREGGTUNNEL WIRD EROEFFNET: Automobilisten fahren am Dienstag, 3. August 2004, bei Baden durch den Baregg-Tunnel. Die dritte Roehre, ganz rechts, wurde heute im Rahmen einer feierlichen Zeremonie dem Verkehr uebergeben. Damit duerften die Zeiten der regelmaessigen Staus auf der A1 auch in Fahrtrichtung Zuerich vorbei sein.  (KEYSTONE/Steffen Schmidt)  [BAD103]

Bild: KEYSTONE

Gestern Freitag, kurz vor 16.00 Uhr fuhr eine 20-jährige Peugeot-Lenkerin auf der Autobahn A1, Fahrbahn Zürich von Baden Richtung Dietikon. Nach dem Bareggtunnel geriet die Neulenkerin mit ihrem Auto ins Schleudern und prallte gegen einen auf dem Normalstreifen fahrenden Land Rover.

Daraufhin prallte sie in eine Betonmauer auf der rechten Seite und später gegen die Mittelleitplanke. Die junge Frau, eine syrische Staatsangehörige aus dem Kanton Zürich, wurde leicht verletzt und musste ins Spital geführt werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte die Neulenkerin kurz eingeschlafen sein.

Die Kantonspolizei klärt nun den genauen Unfallhergang ab. Der Sachschaden wird auf zirka 30'000 Franken geschätzt. Die Kantonspolizei nahm der Unfallfahrerin den Führerausweis auf Probe, welchen sie seit einigen Monaten besass, zu Handen der Administrativbehörde ab. Zudem wird sie entsprechend zur Anzeige gebracht.

Langer Stau

Der Unfall erfolgte zur Unzeit - kurz vor dem Feierabendverkehr.

Die A1 zwischen Zürich und Mägenwil war in beiden Richtungen über Stunden verstopft.

(chmedia)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: