Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

67-jähriger Töfffahrer stirbt bei Unfall in Meiringen +++ 20-jähriger Portugiese ertrinkt

Bei einem Unfall in Meiringen BE ist am Samstag ein 67-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen. Er verstarb trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen noch auf der Unfallstelle, wie die Kantonspolizei Bern am Sonntag mitteilte

Der Mann war gegen 12.45 Uhr mit seinem Töff auf der Hauptstrasse unterwegs und stoppte an einem Fussgängerstreifen. Beim Wiederanfahren kam der Lenker mit seinem Fahrzeug aus noch zu klärenden Gründen ins Schleudern, geriet aufs Trottoir und prallte schliesslich gegen einen Betonpfosten.

Passanten kümmerten sich um den Verunfallten, ehe die Rettungskräfte eintrafen und die medizinische Versorgung übernahmen. Trotz der Rettungsmassnahmen durch ein Ambulanzteam und eine Crew der Rega verstarb der Mann aus dem Kanton Schwyz noch auf der Unfallstelle.

20-jähriger Portugiese ertrinkt in kleinem See bei Réchy VS

Ein 20-jähriger Portugiese ist am Sonntagnachmittag beim Schwimmen in einen kleinen See bei Réchy VS ertrunken. Er geriet plötzlich unter Wasser, wurde von den Rettungskräften rund anderthalb Stunden später gefunden und konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Der Begleiter des jungen Mannes, der ausserhalb des Wassers auf einer Sitzbank sass, alarmierte die Rettungskräfte, die sich sofort ins Wasser begaben.

Der vermisste Schwimmer konnte gegen 17 Uhr trotz Reanimationsversuchen von den Rettungskräften nur noch tot geborgen werden. Der Mann stammt aus dem Mittelwallis. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

An der Suche beteiligt waren laut Mitteilung zwei Helikopter, zwei Taucher, Einsatzkräfte der Feuerwehr Siders VS, die Feuerwehr Vallon, Rettungssanitäter sowie ein Notarzt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: