Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11-Jähriger aus der Aare in Solothurn gerettet

Menschen geniessen die Sonne an der Aare am Samstag, 18. Oktober 2014, in Solothurn. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Happy End nach Schreckmoment in der Aare in Solothurn. Bild: KEYSTONE

Mit einem Sprung in die Aare hat ein Solothurner Stadtpolizist am Samstagabend einen spielenden Knaben aus dem Fluss gerettet. Der Elfjährige war zuvor von der Mutter vermisst und gesucht worden. Der Knabe blieb unverletzt.

Die Mutter hatte um 20.15 Uhr der Stadtpolizei gemeldet, sie vermisse seit rund 20 Minuten ihren Sohn. Sie habe schon überall gesucht, ihn jedoch nirgends gefunden, wie die Stadtpolizei am Montag weiter berichtete.

Die Stadtpolizei rückte zum Wohnort aus und suchte nochmals die Umgebung ab. Dabei gab die Mutter zu Protokoll, dass sich ihr Sohn gerne am oder im Wasser aufhalte.

Fast gleichzeitig meldete eine Drittperson, dass sich an der Römerstrasse ein Kind in der Aare befinde. Das Kind wolle nicht aus dem Wasser steigen. Zusammen mit der Mutter fuhr die Stadtpolizei unverzüglich an die Römerstrasse, wo Passanten warteten.

Als die Patrouille eintraf, entfernte sich das Knabe vom Ufer – und ging im Wasser unter. Ein Stadtpolizist sprang in die Aare und konnte den Knaben an Land ziehen. Nach der Kontrolle im Bürgerspital konnte das Kind unverletzt nach Hause entlassen werden. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: