Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Der ETH-Rat hat Sarah Springman zur neuen Rektorin der ETH Zuerich ernannt. Sie tritt per 1. Januar 2015 die Nachfolge von Lino Guzzella an, dem designierten Praesidenten der ETH Zuerich, wie der ETH-Rat am Freitag, 11. Juli 2014, mitteilte. (ETH ZUERICH) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

ETH-Rektorin Sarah Springman Bild: ETH ZUERICH

ETH-Rektorin Sarah Springman: «Unsere Studenten brauchen mehr Zeit zum Denken»



Die neue Rektorin der ETH Zürich wünscht sich, dass die Studenten an ihrer Hochschule kritischer mitdenken. «Die jungen Studierenden sind heute zwar viel weniger autoritätsgläubig als noch vor 20 Jahren», sagt Sarah Springman der «NZZ am Sonntag». «Aber sie sind eher passiv in den Vorlesungen und konsumieren vor allem, was ihnen präsentiert wird.» 

An alle: Brauchen ETH-Studenten mehr Freiräume?

Das hänge damit zusammen, dass die Studienanfänger zwar physisch erwachsen aussähen, doch sei ihr Gehirn erst mit 25 fertig entwickelt. «Das reife Lernen, das reife Denken muss noch geübt werden», sagt sie. Dafür brauche es mehr Interaktion im Studium und mehr interdisziplinäres Arbeiten

Im Oktober will sich Springman mit ihren Mitarbeitern in einer Klausur damit befassen, wie den Studenten mehr Freiräume geschaffen werden können. «Unsere Studierenden brauchen mehr Zeit zum Denken. Lernen alleine genügt nicht.»

An alle ETH-Studenten: Braucht ihr mehr Freiräume?

Ferner sagt Springman, dass die ETH nicht mehr viel weiter wachsen dürfe. Seit dem Jahr 2000 sind die Studentenzahlen um rund 75 Prozent auf über 18'600 gestiegen. «Die Grenze für uns liegt bei 20'000 Studierenden», sagt Springman. Man müsse den Zuwachs begrenzen: «Es gibt genügend gute Schweizer Studierende, da sind wir nicht auf solche aus dem Ausland angewiesen.»

Die Daemmerung bricht herein ueber der ETH Kuppel, am Montag, 11. Oktober 2010 in Zuerich. Im Hintergrund das Lochergut. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Dämmerung über der ETH-Kuppel. Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie ein junger Schweizer mitten in der Corona-Krise ein Laptop-Hilfsprojekt startete

Der Verein «Wir lernen weiter» des Aargauers Tobias Schär setzt alte Laptops neu auf und schenkt sie Bedürftigen. Das Projekt hat sich innert acht Monaten gewaltig entwickelt. Aber es gibt auch Widerstände seitens der Gemeinden.

Der 26-jährige Tobias Schär hat eine Mission: «Vielen Menschen in unserem Land bleibt der Zugang zur digitalen Welt verwehrt, weil ihnen die finanziellen Mittel zur Beschaffung der entsprechenden Infrastruktur fehlen. Das darf nicht sein. Mit unserem Projekt ‹Wir lernen weiter› wollen wir dazu beitragen, das zu ändern.»

Der Gedankenblitz kam dem jungen Merenschwander Ende März im Lockdown: «Als wegen der Pandemie die Schulen geschlossen wurden, fragte ich mich: Was machen jetzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel