Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kann man sich innerhalb von drei Minuten schminken? Die YouTuberin Dagi Bee weiss es.  bild: screenshot/youtube

Bibi, Dagi Bee & Co.: YouTuberinnen vertreten Rollenbild wie aus den 50ern

Sie schminken sich, sie kochen oder machen sich die Haare schön: Ein Grossteil der YouTuberinnen folgt einem Rollenbild wie in den 50ern, wie eine neue Studie zeigt. watson hat Channels gesucht, die die Stereotypen durchbrechen. 



Das Rollenbild, das Frauen auf YouTube propagieren, ist alles andere als modern. Das zeigt eine aktuelle Studie der Universität Rostock. Die Medienforscher analysierten die 1000 beliebtesten YouTube-Kanäle im deutschsprachigen Raum. 

abspielen

Ein Kamm, der die Haare bunt färbt. Bibi von BibisBeautyPalace probiert's aus.  Video: YouTube/BibisBeautyPalace

Fazit: Frauen sind auf der Plattform nicht nur in der Minderheit, sondern zeigen ein Geschlechterbild «fast wie in den 50er Jahren», so Elizabeth Pommer gegenüber dem MDR. Pommer ist Professorin für Medienforschung an der Uni Rostock. 

Die beliebtesten YouTuberinnen Deutschlands beschäftigen sich fast ausschliesslich mit Schönheitstipps, Mode, Ernährung, Haushalt und Beziehungen. Bei den Männer zeigen die analysierten Videos eine deutlich grössere Vielfalt. Musik, Comedy, Politik, Technik, Sport, Partnerschaften sind einige davon.  

Männer haben Ahnung, Frauen Hobbys

Die Videos der männlichen YouTuber werden viel häufiger im öffentlichen Raum aufgenommen als diejenigen der YouTuberinnen. 71 Prozent der Frauen zeigen sich in ihrer Wohnung. Zudem präsentieren Männer selbstbewusst ihre Kompetenz und deklarieren ihre Tätigkeit als professionelles Handeln. Die YouTuberinnen hingegen sehen ihr Handeln mehr als Hobby oder Passion. 

Bei den Schweizer YouTubern sieht es ähnlich aus. Es gibt zwar noch keine umfassende Studie, die nur die Schweizer-Kanäle analysiert. Doch ein Blick auf die beliebtesten Schweizer YouTube-Channels zeigt ein ähnliches Bild. Sehr beliebte Kanäle von Schweizer Frauen wie zum Beispiel Julia Graf (770'000 Abonnenten) oder Venus Angelic (1,7 Mio Abonnenten) beschäftigen sich beide mit Schönheitsthemen und Beautytipps. 

abspielen

Julia Graf gibt viele Schminktutorials auf YouTube.  Video: YouTube/Julia Graf

abspielen

Venus Angelic auf YouTube.  Video: YouTube/Venus Angelic

Während die Schweizer Männer, wie zum Beispiel Le Grand DJ (2,2 Mio. Abonnenten) oder Diabl0x9 (170'000 Abonnenten), die User über Musik und Gaming-Themen informieren. 

Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Die folgenden drei YouTuberinnen beschäftigen sich keineswegs nur mit Beauty- und Modethemen. Im Gegenteil: 

Cielle Noire 

Cielle Noire ist YouTuberin der ersten Stunde. Mit ihrem Kanal war Stefy eine der ersten Schweizerinnen, die als Vloggerin auf der Video-Plattform aktiv war. 

Auf ihrem Kanal gibt es alles Mögliche zu sehen. Zwar findet man auch bei Stefy einige Schmink- und Haartutorials, sie spricht aber auch über ganz andere Dinge. In einer eigenen Videoreihe spielt sie diverse Videospiele. Oder sie erzählt, wie es ist, mit 28 Jahren das Autofahren zu lernen. 

Noeliavidz

Wer die Videos der 19-jährigen Noelia Berberat noch nicht kennt, sollte dies unbedingt nachholen. Auf Instagram und YouTube hat sich die Baslerin bereits einen Namen gemacht. Mit ihren witzigen Videos, in denen sie am liebsten in die Rolle ihrer Mutter schlüpft, begeistert sie Tausende von Followern. 2018 wurde sie gar für den «Swiss Comedy Award» nominiert. 

Iris Reeves

Die Bieler YouTuberin Iris Reeves ist seit mehreren Jahren aktiv auf der Plattform. Sie brauchte jedoch lange, bis sie sich ihrer Community komplett öffnen konnte. 

Die 20-Jährige leidet unter Depressionen. Vergangenes Jahr entschloss sie sich dazu, in einem Video über ihre psychische Gesundheit zu sprechen. Und hilft damit ganz vielen anderen jungen Menschen im Umgang mit psychischen Problemen.

Du kennst weitere YouTuberinnen, die unbedingt in die Liste müssen? Dann ab damit in die Kommentare!😘 

Nicht nur was für Frauen, auch Männer können es

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Barcelona soll 2030 autofrei werden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel