Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/nfr

Franzo(h)ni Talent

Nico beim Aaresurfen – warum das wenig mit «Hang Loose» zu tun hat



Nach dem Versuch, mich als Boxer und im Ballett zu profilieren – was nicht wirklich hingehauen hat –, versuche ich mich dieses Mal im Aaresurfen. Getreu dem Motto: «Wer braucht schon das Meer, wenn er die Aare hat?», stürze* ich mich in meiner Lieblingsstadt mit nichts weiter als einem Brett an den Füssen und einem elastischen Seil in den Händen ins Wasser. *stürze ist wörtlich gemeint.

Mehr von Franzoni:

So kriegt Cro die Frauen rum! Flirt-Tipps vom Panda

Video: watson/nico franzoni, lya saxer, laurent aeberli

Nico tanzt mit Ballett-Stars und geht durch die Hölle

Video: watson/linda, lino, nico

Ein Walliser bereitet Loro & Nico aufs Gampel vor

Video: watson/Laurent Aeberli, Nico Franzoni, Lya Saxer

Loro & Nico feat. Faber spielen Dodos Leu vo Züri!

Video: watson/Laurent Aeberli, Nico Franzoni

Anja Zeidler: «Jemand wollte meinen Natursekt kaufen»

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So zeigt sich Bern auf Instagram – 72 Bilder aus der Stadt, die keine Hauptstadt ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheKen 22.07.2020 08:41
    Highlight Highlight Nächster Halt muss Squash sein
  • Wunderwuzzi 21.07.2020 07:12
    Highlight Highlight Nico,gib dir Mal ein bisschen Mühe.echt jetzt😂
  • Samurai Gra 20.07.2020 20:38
    Highlight Highlight Schlage Kendo für Nico vor, von Anfang an in die Bogu 🙃

    Ne das wäre Fies
  • Jinx 20.07.2020 15:32
    Highlight Highlight Ich schlage mal Eiskunstlauf für das nächste FranzoHni Talent vor :D
  • fools garden 20.07.2020 15:01
    Highlight Highlight Jaja lieber Nico, den Sport haben wir vor über 40 Jahren schon ausgeübt, zuerst mit Holzbrettern und später mit den ersten selbstgebauten Surfladen. Verboten war's und Bungyseil gabs noch nicht. Mit 2x 50m Kletterseil haben wir uns ausgeholfen, die Tschuggerei hat uns die Seile losgeschnitten, unsern Spaß hatten wir trotzdem.
    • Cas 20.07.2020 18:00
      Highlight Highlight Ähnlich bei uns...
    • Cas 20.07.2020 18:04
      Highlight Highlight Mit Fussschlaufen auf dem Brett konntest du zudem seitlich abtauchen, dich unter Wasser nach hinten treiben lassen, um dann beim Auftauchen mit ordentlich Schub nach vorne zu düsen...
  • Snowy 20.07.2020 14:41
    Highlight Highlight Freut mich Nico, dass Du ihn schlussendlich doch noch hoch bekommen hast! 🤟🏻
  • G. Samsa 20.07.2020 14:36
    Highlight Highlight Der ist eine Niete... :-)

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel