Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vater von Opfer nach Gewalttat in Sattel SZ in U-Haft



Der mutmassliche Täter im Gewaltdelikt von Sattel SZ, bei dem eine 28-Jährige am Dienstag erheblich verletzt wurde, bleibt in Haft. Der 54-jährige Vater des Opfers war am Tatort festgenommen worden.

Auf Antrag der Kantonalen Staatsanwaltschaften habe das Zwangsmassnahmengericht gegen den beschuldigten Deutschen Untersuchungshaft angeordnet, teilte die Schwyzer Kantonspolizei am Freitag mit. Sie könne aufgrund der laufenden Untersuchung keine weiteren Angaben zum Gewaltdelikt machen.

Das Forensischen Institut Zürich und das Institut für Rechtsmedizin Zürich unterstütze die Schwyzer Ermittler. Die Frau war beim Gewaltdelikt lebensbedrohlich verletzt worden, ist mittlerweile aber ausser Lebensgefahr. Vater und Tochter haben in dem Haus in Sattel, wo die Tat geschah, ihren offiziellen Wohnsitz. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wegen Corona: Immer mehr Menschen haben eine Patientenverfügung

Wegen der Corona-Pandemie wollen in der Schweiz mehr Menschen eine Patientenverfügung haben. Ein Arzt erklärt, wieso es jetzt ein Zusatzblatt für Covid-19 gibt.

Aufgrund der Corona-Pandemie füllen immer mehr Leute eine Patientenverfügung aus. «Die Krise animierte dazu, sich mit der Vorsorge auseinanderzusetzen», teilt Annina Spirig von Pro Senectute mit. Die Organisation stellt fest, dass die Bestellungen von Vorsorgedossiers und Vorlagen zur Patientenverfügung seit Beginn der Pandemie zugenommen haben.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

In der Patientenverfügung hält man seine medizinischen Behandlungswünsche fest für den Fall einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel