DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brennender Bagger verursacht Millionenschaden in Basler Rheinhafen



Bild

Beim Hafen in Kleinhüningen kam es zu einer Explosion. Bild: Userinput

Eine Explosion in einer Lagerhalle an der Westquaistrasse hat am frühen Mittwochnachmittag Kleinhüningen erschüttert. Ein watson-User berichtet von einer schwarzer Rauchsäule, die er aufsteigen sah. Die Feuerwehr stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz.

Gebrannt hat es in einem Silo-Gebäude, in dem 15'000 Tonnen Sojaschrot eingelagert sind. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt geriet dort um 14.30 Uhr ein Bagger in Brand. Sehr schnell griffen die Flammen auf das Sojaschrot sowie das Dach des Gebäudes und ein Förderband über.

Wie ein Reporter der sda von der Staatsanwaltschaft vor Ort erfuhr, mussten wegen des Brands vier umliegende Liegenschaften evakuiert werden. Betroffen waren rund zwei Dutzend Personen.

Millionenschaden

Bis am späten Nachmittag konnte das Feuer im Lagerhaus nicht vollständig gelöscht werden. Die Feuerwehr konnte aber verhindern, dass angrenzende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Basler Feuerwehr wurde unterstützt von Feuerwehren aus Deutschland, Frankreich und der ganzen Nordwestschweiz.

Über dem Silo-Gebäude eines Logistikunternehmens in Kleinhüningen stieg eine dicke Rauchwolke auf, die von weither sichtbar war. Luftmessungen ergaben nach Auskunft der Behörden, dass für Mensch und Umwelt keine Gefahr bestand.

Weshalb der Bagger in Brand geriet, ist noch nicht klar. Ermittlungen sind im Gang. Nach ersten Schätzungen entstand Sachschaden von mehreren Millionen Franken, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Basler Vergewaltigungs-Opfer: «Unverständlich, wie eine Richterin so etwas sagen kann»

Das vom Basler Appellationsgericht gefällte Urteil im Berufungsverfahren zur Vergewaltigung an der Basler Elsässerstrasse sorgt für Kritik. Noch ist unklar, ob das Opfer das Urteil vor das Bundesgericht weiterziehen wird.

Sie werde zunächst das schriftliche Urteil abwarten und dann entscheiden, sagte die Anwältin des Opfers am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Das Appellationsgericht hatte vergangenen Freitag das Verschulden des Täters milder eingestuft als die Vorinstanz …

Artikel lesen
Link zum Artikel