Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/lea bloch, jara helmi

Schon mal von PrEP gehört? So funktioniert das Vorbeugungsmittel gegen HIV



PrEP bedeutet Präexpositionsprophylaxe und ist ein Medikament, das vorbeugend gegen HIV schützt. In der Schwulen-Communitiy ist die Pille weit verbreitet. Der 36-jährige Sebastian nimmt PrEP seit vier Jahren regelmässig ein, Benjamin Hampel ist wissenschaftlicher Leiter vom PrEP-Programm und der SwissPrEPared-Studie. Im Video erzählen die beiden, was der HIV-Schutz auf sich hat.

Video: watson/lea bloch, jara helmi

Richtig verkehrt 🔄
Wie verhütet eigentlich die Schweiz? Warum gibt es keine hormonellen Verhütungsmittel für den Mann? Und hat man früher tatsächlich die Hoden in Eiswasser getunkt , um keine Kinder zu kriegen? In unserer Storyserie «Richtig Verkehrt» gehen wir Fragen zum Thema Verhütung auf den Grund. Und wir wollen auch von dir lieber User, liebe Userin wissen: Wie verhütest eigentlich du?

Mehr dazu findest du hier.

Mehr Videos zum Thema:

Warum du dich auf die Geschlechtskrankheit Chlamydien testen lassen solltest

Video: watson/lea bloch

Spirale, Vaginalring, Lecktuch – wer erkennt alle Verhütungsmittel?

Video: watson/lea bloch

Renato Kaiser: «OMG – so schwul!»

Video: watson/Roberto Krone

Diese Bilder sollen das Image von Kondomen verbessern

Video: srf/Roberto Krone

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 10 besten Gay-Kampagnen

Wie es für lesbische Paare ist, in der Schweiz Kinder zu kriegen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Mussten blutte Spaghetti essen»: Soldaten beschweren sich über mangelnde Vegi-Menüs

Auf dem Menüplan der Schweizer Soldaten steht vor allem eines: Fleisch. Häufig zwei bis drei Mal pro Tag. Auf Vegetarier werde überhaupt keine Rücksicht genommen, beschweren sich Soldaten. Die Armee widerspricht.

Als C.S.* vor zwei Wochen seinen letzten Wiederholungskurs (WK) als Richtstrahlpionier antrat, wollte er ein Experiment machen: Er meldete sich als Vegetarier an.

Einerseits, weil er wissen wollte, wie man in der Armee als Vegetarier behandelt wird und andererseits aus Solidarität. «Bei unserem letzten WK habe ich die meiste Zeit mit einem anderen Soldaten verbracht, der seit einigen Jahren vegetarisch lebt. Er meldete dies auch vor Beginn des WKs an, musste aber feststellen, dass auf seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel