DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Weisst du, wie lange wir auf so schönes Wetter an Ostern warten mussten? (Viel zu lange)

Vier freie Tage mit über 20 Grad und Sonnenschein: Die Prognosen versprechen bestes Frühlingswetter fürs verlängerte Wochenende. Doch der Blick ins Wetterarchiv zeigt: In den letzten acht Jahren mussten wir an Ostern unten durch.



Natürlich, Ostersonntag kann bereits am 22. März sein, oder auch erst am 25. April. Insofern standen die Chancen auf ein warmes, frühlingshaftes Osterfest in diesem Jahr von Anfang an eher gut. Doch dass wir an allen vier Tagen die 20-Grad-Marke knacken, ist eher eine Seltenheit.

Bild

Die Prognose fürs kommende Wochenende.

Blickt man nämlich ins Wetterarchiv, sieht man, dass wir zuletzt im Jahr 2011 Temperaturen über 20 Grad gemessen haben. Am Karfreitag 2011 kletterte das Thermometer sogar auf 25 Grad im Mittelland. Trotz kurzen Regenschauern am Ostersonntag blieb es das seither schönste Osterfest.

Denn ab da folgten viele verregnete – oder zumindest kühle – Osterfeste.

Bild

grafik: watson / daten: meteoschweiz

Für einmal sind sogar die Prognosen für die Alpennordseite besser als im Süden. Am Ostermontag rechnet man im Tessin gar mir Regenschauern. Das Anstehen am Gotthard lohnt sich also noch weniger dieses Jahr.

In anderen Jahren wurde man für die Wartezeit im Auto jedoch belohnt: Knapp die Hälfte aller Osterfeiertage seit 1980 waren überwiegend schön.

Alpensüdseite

Infografiken Osterwetter seit 1980

grafik: watson / daten: meteoschweiz

Auf der Alpennordseite (Standort Zürich) ist nur gut jedes vierte Osterwochenende überwiegend schön. Ein Grund mehr, die kommenden Tage zu geniessen.

Alpennordseite

Infografiken Osterwetter seit 1980

grafik: watson / daten: meteoschweiz

Einige dieser Grafiken haben wir bereits letztes Jahr zu Ostern veröffentlicht und nun aus gegebenem Anlass aktualisiert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fröhliche Ostertage ... wünschen diese Hasen aus der Hölle

11 Themen, die du beim Oster-Brunch besser nicht ansprichst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SS-Uniform und Hitlergruss: Vergangenheit einer Kandidatin setzt Tessiner SVP unter Druck

Auf einer SVP-Liste für die Kommunalwahlen steht eine Kandidatin, die in Italien wegen Verherrlichung des Faschismus angeklagt war. Die Ortspartei wusste vom Auftritt der Frau an einer faschistischen Gedenkfeier – und stellte sie trotzdem auf.

Am 21. April wählen die Bewohner von Capriasca eine neue Exekutive und ein neues Parlament der 6600-Seelen-Gemeinde im Bezirk Lugano. Auf der Liste der SVP für die beiden Gremien steht Liliane Jessica Tami. Doch die Partei unterstützt die 29-Jährige seit dieser Woche nicht mehr und hat sich von ihr distanziert. Tami hat in der Folge die Partei verlassen.

Grund dafür: Die Tessinerin nahm im April 2016 an einer faschistischen Gedenkfeier auf dem Friedhof Cimitero Maggiore in Mailand teil. Tami …

Artikel lesen
Link zum Artikel