DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Temperaturbild vom Wetterdienst Kachelmann.com zeigt die bevorstehende Hitzewelle. bild: twitter/Kachelmannwetter

Am Montag kommt (wahrscheinlich) die Sahara-Luft – und bringt uns eine Hitzewelle 🔥



Heute ist es heiss, ab Montag wird es heisser. Der Schweiz steht laut Prognosen ab nächster Woche eine Hitzewelle bevor. Der Wetterdienst Kachelmannwetter.com spricht von einer ungewöhnlichen Sahara-Hitze.

Bereits der Beginn dieser Woche ist wettermässig sehr vielversprechend. Es ist bestes Badi-Wetter. Im Tessin kam es bereits zur ersten Tropennacht auf Dienstag.

Die Temperaturen sollen ab Donnerstag dieser Woche zwar nochmals sinken und Gewitter sind wahrscheinlich, am kommenden Sonntag soll das Thermometer aber auf 27–29 Grad klettern. Richtig heiss wird es ab nächstem Montag. Die Temperaturen steigen bis Mittwoch auf 30–34 Grad – oder sogar noch höher – wie MeteoNews auf Anfrage von watson bestätigt.

Der Zeitraum ist für sichere Prognosen zwar noch zu gross, die Wahrscheinlichkeit des Eintreffens dieser Hitzewelle ist gemäss MeteoNews jedoch hoch. (mim)

So schön kann Erfrischung aussehen – 68 kühle Träume für heisse Tage

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Passende Bilder zur Hitzewelle

So war es letztes Jahr

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SS-Uniform und Hitlergruss: Vergangenheit einer Kandidatin setzt Tessiner SVP unter Druck

Auf einer SVP-Liste für die Kommunalwahlen steht eine Kandidatin, die in Italien wegen Verherrlichung des Faschismus angeklagt war. Die Ortspartei wusste vom Auftritt der Frau an einer faschistischen Gedenkfeier – und stellte sie trotzdem auf.

Am 21. April wählen die Bewohner von Capriasca eine neue Exekutive und ein neues Parlament der 6600-Seelen-Gemeinde im Bezirk Lugano. Auf der Liste der SVP für die beiden Gremien steht Liliane Jessica Tami. Doch die Partei unterstützt die 29-Jährige seit dieser Woche nicht mehr und hat sich von ihr distanziert. Tami hat in der Folge die Partei verlassen.

Grund dafür: Die Tessinerin nahm im April 2016 an einer faschistischen Gedenkfeier auf dem Friedhof Cimitero Maggiore in Mailand teil. Tami …

Artikel lesen
Link zum Artikel