Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Durch die Hitze und die trockenen Tag ist das gesamte Flussbett der Toess ausgedtrocknet, am Donnerstag, 26. Juli 2018 in Wila. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Das Flussbett der Toess trocknet im Sommer regelmässig aus – doch auch andere Flüsse in der Schweiz führen wegen des Regenmangels deutlich weniger Wasser. Bild: KEYSTONE

Schau mal wie viele (oder wenige) «Litermässli» es diesen Sommer geregnet hat

Die Schweiz trocknet aus. Auch wenn es letzte Nacht an vielen Orten stark geregnet hat: Das ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein – denn seit Monaten ist kaum Regen gefallen, wie diese Grafiken zeigen.



In der Ostschweiz ist seit Messbeginn 1864 noch nie so wenig Regen gefallen wie 2018. Und auch andere Messstationen verzeichnen beunruhigende Werte. Wir haben die Situation in den grossen Städten verglichen. Aber zunächst ein Blick auf die Schweiz.

So sieht die Trockenheit in der Übersicht aus:

Bild

Doch was heisst das konkret? Wie viel Regen wäre zusammengekommen, hätten wir bei jedem Regenwetter ein «Litermässli» vor die Haustüre gestellt?

Die Übersicht:

Bern

Infografik Wassermenge Niederschlag

Datenquelle

Die Niederschlagsdaten stammen von Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz. Stand: Dienstag, 21. August 2018

Basel

Infografik Wassermenge Niederschlag

An vielen Orten hat es diese Nacht zum ersten Mal seit langem wieder geregnet

Zürich

Infografik Wassermenge Niederschlag

Dem Aletschgletscher macht die Trockenheit und Hitze zu schaffen

Video: srf

Zur Abwechslung: Hitze, Blitz und Regen

Wetter

Glühwein zum Aufwärmen, viel Vitamin C gegen Grippe? Diese 10 Winter-Mythen solltest du kennen

Link zum Artikel

Verbring den Sommer in der Stadt, haben sie gesagt! Es ist toll, haben sie gesagt ...😣

Link zum Artikel

«Hitzehölle» Europa: Forscher gehen in Zukunft von bis 150'000 Todesopfern aus – pro Jahr

Link zum Artikel

Glutofen City: In der Innenstadt wird es bis zu 6 Grad heisser als ausserhalb

Link zum Artikel

Wie cool bist du wirklich? Finde es heraus im Test gegen die Hitzewelle

Link zum Artikel

9 Gründe, warum das Sauwetter auch seine guten Seiten hat

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Blitz, Donner und warme Temperaturen – der Juli war trotzdem kein klassischer Sommermonat

Link zum Artikel

«Altä, chill mal» – 9 SMS-Konversationen mit der momentanen Hitzewelle

Link zum Artikel

Extreme Wettereignisse töteten seit 1996 mehr als 528'000 Menschen 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keinen Fusstritt daneben – Finnen stampfen Kunstwerk in den Schnee

Auf einem verschneiten Golfplatz in Helsinki ist ein atemberaubendes Schneespektakel in den Boden gestampft worden.

Man glaub es kaum: Dieses Mandala im Schnee ist nicht maschinell eingestampft worden. Eine Reihe von Freiwilligen ist für das geometrische Schneekunstwerk verantwortlich.

Die Gruppe folgte einer ausgedruckten Karte und benutzte Seile, um auf dem schneebedeckten Golfplatz in Helsinki perfekte Kreise nachzuzeichnen.

Der Zeitaufwand für die riesige Schneeflocke mit einem Durchmesser von 160 Metern war entsprechend gross. Ganze drei Stunden bei -10 Grad sei die Gruppe dafür auf dem verschneiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel