DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

AHV, IV und Co. prall gefüllt: Kapital der Sozialversicherungen erreicht fast eine Billion



Schlussstrich unter den Steuerstreit mit der EU: Geht alles wie geplant, dann sollte die Schweiz am Donnerstag in Luxemburg von der grauen EU-Liste der Steueroasen gestrichen werden. (Symbolbild)

Bild: KEYSTONE

Die Sozialversicherungen haben sich im Jahr 2017 positiv entwickelt. Die Einnahmen stiegen um 3.2 Prozent, während die Ausgaben nur um 1.7 Prozent wuchsen. Damit resultierte ein Ergebnis von 20 Milliarden Franken.

Das Sozialversicherungskapital stieg um 75.9 Milliarden Franken auf 998.4 Milliarden Franken. Erstmals erreichte es fast die Grenze von einer Billion Franken, wie das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) am Dienstag mitteilte.

Der Überschusses kam vor allem durch die höchsten bisher ausgewiesenen Kapitalwertgewinne von 58 Milliarden Franken zustande. Ein deutlich stärkeres Wachstum der Einnahmen als der Ausgaben war in der Gesamtrechnung zuletzt 2011 und 2013 zu verzeichnen. Die aktuelle Entwicklung zeige, dass sich die finanzielle Situation der Sozialversicherungen verbessert habe, heisst es im Bericht.

In den letzten 30 Jahren haben sich die Gesamteinnahmen mehr als verdreifacht. Die Beiträge der Versicherten und Arbeitgeber entsprachen immer mindestens zwei Dritteln der Einnahmen. Die Beiträge der öffentlichen Hand stiegen leicht an und betrugen im Jahr 2017 17 Prozent.

Die stärkste Veränderung gab es beim laufenden Kapitalertrag: Er stieg in den ersten zehn Jahren von 15 auf 18 Prozent und erreichte 1992 19 Prozent. Ab 1999 setzte ein anhaltender Rückgang ein. Gemessen an den höchsten Werten halbierte sich dieser Finanzierungsanteil.

Das BSV berechnet die Gesamtrechnung der Sozialversicherungen jährlich. Diese stützt sich auf die Finanzdaten aller Sozialversicherungen und dient dem Bund als Grundlage seiner Sozialversicherungspolitik.

Berücksichtigt werden sämtliche Sozialversicherungen: AHV, IV, Ergänzungsleistungen Berufliche Vorsorge, Krankenversicherung, Unfallversicherung, Erwerbsersatzordnung, Arbeitslosenversicherung und Familienzulagen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Gemeinwohl-Rating am besten

1 / 12
Gemeinwohl-Rating
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lohngleichheit zwischen Mann und Frau - Fehlanzeige!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Initiative steht: Ein bedingungsloses Grundeinkommen für 500 Menschen aus Zürich

In einem wissenschaftlichen Pilotversuch sollen 500 Menschen in der Stadt Zürich während drei Jahren ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten. Dies fordert eine Initiative vom Zürcher Stadtrat. Über 4000 Unterschriften wurden gesammelt.

Innerhalb der letzten 6 Monate konnten mehr als 4000 Unterschriften für die Initiative «Wissenschaftlicher Pilotversuch Grundeinkommen» gesammelt werden. Heute werden diese nun dem Zürcher Stadtrat übergeben, wie das Initiativkomitee mitteilt.

Im Rahmen des Projektes sollen mindestens 500 Personen während drei Jahren ein Grundeinkommen erhalten. Die Höhe des Grundeinkommens ist im Pilotversuch noch nicht festgelegt. Bedingung ist aber, dass das soziale Existenzminimum der Stadt Zürich nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel