Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Banken

Zusammenschluss der Privatbanken Notenstein und La Roche



Die Konsolidierung in der Schweizer Bankenbranche geht voran: Die Basler Privatbank La Roche und die zur Raiffeisen-Gruppe gehörende Notenstein Privatbank tun sich zusammen. Das neue Institut heisst Notenstein La Roche Privatbank. 

Die Geschäftsaktivitäten und die Mitarbeiter von La Roche sollen innerhalb der nächsten sechs Monate zu Notenstein transferiert werden, wie die beiden Unternehmen am Freitag mitteilten. Ausgeschlossen sind alle Kunden mit einem direkten oder indirekten Bezug zu den USA

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Bank La Roche, Christoph Gloor, wird Einsitz nehmen in die Geschäftsleitung der neuen Bank. Die Banken betonen die Chancen, die sich aus dem Zusammenschluss ergeben: Notenstein untermauere ihre Wachstumsstrategie in der Vermögensverwaltung für Schweizer Privatkunden. La Roche betont den Mehrwert, der sich für die Kunden ergebe, da diese nun von einer umfassenden Dienstleistungspalette profitieren können. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ernst Stocker lässt Firmen warten – der Thurgau zeigt, wie einfach Geldverteilen geht

Einige Kantone tun sich schwer, das Härtefallprogramm für angeschlagene Firmen schnell umzusetzen. Der Kanton Thurgau zeigt, wie es auch einfach, unkompliziert und vor allem schnell ginge.

Normalerweise kommt an den Bundesratspressekonferenzen Gesundheitsminister Alain Berset (SP) die meiste Aufmerksamkeit zuteil. Doch am Mittwoch stahl ihm ein anderer die Show. Der Zürcher Regierungsrat Ernst Stocker (SVP) schien verärgert. Als Präsident der Finanzdirektorenkonferenz sollte er über die Umsetzung der Härtefall-Regelung referieren, deren Lockerung Bundesrat Ueli Maurer (SVP) soeben kommuniziert hatte. Doch irgendwie schien Stocker etwas unleidig.

>>> Alle News zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel