Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die neuen SBB-Züge haben erstmals getrennte Toiletten – etwas gibt aber zu denken



sbb giruno wc

So sieht das Männer WC im Giruno aus. bild: twitter

Die neuen Gotthard-Züge vom Typ Giruno sollen schon bald auf die Schiene.

SBB-Sprecher Christian Ginsig präsentierte auf Twitter ein paar Einblicke in das Innere der neuen Züge, die am 8. Mai ihre Erstfahrt feiern. Der «Unique Selling Point» laut Ginsig: das stille Örtchen für Männer.

Obwohl der Zug selbst das Highlight sei, «handelt es sich um den ersten SBB-Zug, der teilweise über geschlechtergetrennte Toiletten verfügt», präzisiert Ginsig im «20 Minuten».

So sieht der neue Gotthardzug Giruno aus:

Drei Männer- und drei Frauen-WCs

In Gespräch mit ausländischen Bahnen und nach einer Marktforschung sei herausgekommen, dass getrennte WCs ein Kundenbedürfnis seien. Man habe sich für ein Konzept mit gemischten und geschlechtergetrennten Toiletten entschieden. So gibt es pro Zug drei Männer- und drei Frauen-WCs, drei Unisex sowie zwei rollstuhlgängige Toiletten.

«Es lässt sich noch nicht sagen, wie sich die neuen Toiletten im Alltag bewähren, da es sich um den ersten SBB-Zug handelt, der teilweise über geschlechtergetrennte Toiletten verfügt. Ein Fazit werden wir erst nach einigen Monaten im Praxisbetrieb ziehen können», sagte Ginsig weiter.

Frank Zimmermann vom Verband öffentlicher Verkehr bemängelt gegenüber 20 Minuten allerdings das Design: Das kleine Pissoir erfordere in einem schwankenden Zug hohe Treffsicherheit und beim Sitzen auf der WC-Schüssel befände sich das Pissoirbecken ziemlich genau auf Nasenhöhe. (jaw)

Was hältst du von den geschlechtergetrennten WCs im Giruno?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

400 Meter lang, 1300 Passagiere, 4 Jahre Verspätung: Der neue Intercity der SBB ist da

Bombardier-Zug weiter unter Beschuss

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erst der Föhn, dann 22 Grad im Rheintal – das Wetter bleibt interessant

Der Föhn ist in den vergangenen Stunden durch die Schweiz gefegt. In Altdorf UR gab es Windspitzen bis zu 107.3 Kilometern pro Stunde. In Vaduz erreichte die Windgeschwindigkeit 84.6 km/h und in Meiringen BE 82.4 km/h, wie MeteoNews am Montagmorgen bekanntgab.

Mit dem Föhn steigen die Temperaturen heute Montag auf frühlingshafte 12 bis 19 Grad, wie SRF Meteo auf Twitter schreibt. Im St. Galler Rheintal werden mit Föhn sogar bis zu 22 Grad erreicht. Zudem ist es sonnig, aber nicht wolkenlos.

Vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel