Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Künstler sieht Gesichter in Alltagsgegenständen – das Resultat ist lustig. Und verstörend.

Kennst du das, wenn ein Gegenstand plötzlich wie eine Gestalt oder ein Gesicht aussieht? Künstler Keith Larsen kennt es jedenfalls. Und lässt seiner Kreativität auf Instagram freien Lauf.



Keith Larsen betreibt den Instagram-Account @faceswithinplaces. Darauf macht sich der Künstler einen Spass daraus, Gesichter oder Gestalten, die sich in irgendwelchen Gegenständen manchmal so finden lassen, humorvoll zu visualisieren. Auch wenn das bedeutet, die Sujets von weit her zu holen.

Es ergibt sich eine Mischung als Herzigem und Unheimlichem, die einen schnell in den Bann zieht. Wir haben einige seiner Werke für euch zusammengestellt. Viel Spass dabei!

Und so sieht Keith Larsen, der Künstler hinter «Faces within Places», neben seinen eigenen Kreationen aus:

bild: instagram (@thefacewithinplaces)

Noch mehr Kreatives aus den sozialen Medien:

bild: instagram (@thefacewithinplaces)

(jdk)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Helden der Populärkultur in unserem Alltag

Bitte sei einfach keiner dieser Selfie-Typen!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizei wird zu Einbruch gerufen – der vierpfötige Täter ist stadtbekannt

Wenn es am Abend wieder länger dunkel ist, haben Einbrecher Hochsaison. Als die Polizei Darmstadt am Dienstagabend einen Routineanruf wegen eines ausgelösten Alarms erhielt, eilten die Beamten sofort vor Ort, um den Einbrecher bei frischer Tat zu ertappen.

Zur Durchsuchung des betroffenen Supermarktes hatten sie sogar einen Hund mitgebracht. Vor Ort fanden sie aber keinen gewöhnlichen Täter auf, sondern Einstein, den stadtbekannten Kater. Dieser schlich seelenruhig zwischen den Regalen umher …

Artikel lesen
Link zum Artikel