Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

17 fragwürdige Yoga-Trends, die noch «hipstriger» als normales Yoga sind

«Weisch, ich mach ebe Yoga» – ein Satz, der eigentlich die ganzen 2010er-Jahre zusammenfasst. Anscheinend reicht es aber nicht mehr, einfach Yoga zu praktizieren. Immer wieder schiessen neue Trends hervor. Ein kurioser Überblick.



Natürlich ist es streitbar, was genau ein Trend ist. Ebenso ist es streitbar, ob gewisse Yoga-Praktiken die Erfahrung tatsächlich intensivieren oder nicht. Eines ist aber klar: Mittlerweile gibt es enorm viele «beste» Wege. Darum ein ausgewählter Überblick.

«Beer Yoga»

Bild

Bild: twitter

Der Trend sorgte letztes Jahr auf Social Media für Furore.

Vermutlich weil es halt als relativ cool empfunden wird, sich körperlich und spirituell in Balance zu bringen, während ein kühles, doppelt gehopftes, in einer Micro-Brewery gebrautes, hoch limitiertes, mega seltenes Dunkel-IPA die Kehle kühlt, während der Schnurrbart in einer Brise weht, die den Duft des Alternativ-Streetfood-Festivals in den Innenhof des Ex-Industriegebiets und Nun-Szenebarareals transportiert. Oder so.

«Goat Yoga»

Bild

Bild: twitter

Bild

Bild: twitter

Was gibt es auch entspannteres, als die hechelnde Kobra im Abendrot zu machen, während überall Ziegen umhertollen und die belastende Ruhe mit gelegentlichem Meckern hinfort treiben?

«Snake Yoga»

Schlangen-Yoga, also. Der Trend aus Vancouver hat zwar die Yoga-Welt (noch) nicht gänzlich erobert, aber es dürfte einleuchtend sein, dass beinlose, züngelnde Reptilien um den Hals als absolut elementar für die Tiefenentspannung und die mindfulness zu erachten sind.

«Rage Yoga»

Das, was du jeden Montagmorgen nach Ertönen des Weckers tust, kann man dank dem Yoga-Hype auch als Kurs anbieten und daran verdienen. Dazu als kleine Erklärung:

Fluchen = rückständig.

Fluchen + Yoga = mega wichtig für die Gesundheit und die Wiederherstellung der Balance.

«Chair Yoga»

Wem Yoga an sich zu anstrengend ist (oder wer zu busy ist, weil er/sie ein hohes, wichtiges Tier im office ist), dabei aber dringend einen Ausgleich zum toughen daily business braucht, der kann offenbar auch einfach auf seinem Stuhl sitzen bleiben und dort herumturnen. Dank Yoga ist auch das per sofort eine spirituelle Erfahrung.

«Glowga»

Bild

Bild: twitter

In der Generation Y muss bekanntlich alles «instagrammable», sprich «visuell von einzigartiger Hipstrigkeit» sein. Darum (und natürlich wegen dem unglaublich erleuchtenden (höhö) Effekt von Schwarzlicht), braucht diese Welt offenbar dringend «Glowga» (oder «Glow Yoga»).

«Emoji Yoga» oder (Achtung, jetzt kommt's:) «Emoga»

Bild

bild: twitter

Irgendwie vergeht einem schon ob dem Bild die Lust, diese Sache auszuführen. Emoji Posen nachstellen + Yoga = ...

... Zeitungsartikel? Jetzt im Ernst?

Bild

Bild: twitter

Und nicht nur das, nein, selbst die Online-Ausgabe der Cosmopolitan hat sich diesem «Trend» gewidmet. Offenbar ist (oder war) das tatsächlich mal ein thing. Crazy, oder?

«Buti Yoga»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Was aussieht, wie ein bestimmter Christina-Aguilera-Videoclip aus dem Jahre 2002, ist selbstverständlich auch eine Form von Yoga.

Und wie dieses YouTube-Video aufzeigt, handelt es sich dabei um eine wahrlich lebensverändernde, beinahe transzendentale Erfahrung.

abspielen

Video: YouTube/BUTI

Will heissen: Auch twerken und Intervall-Fitness sind ab jetzt fixe Bestandteile der uralten Yoga-Tradition.

«Harmonica Yoga»

Sich meditativ in seine Mitte begeben, die Kraftströme im Körper fliessen lassen und dabei mit einer Mundharmonika Lärm veranstalten. Der Traum.

«Snowga»

Bild

Bild: twitter

«Snow Yoga» (zu Deutsch: «Sich entspannt den Arsch abfrieren») vereinigt alles, was du brauchst, um dich ins Nirwana zu begeben: eisige Kälte, nass-rutschiger Untergrund und dicke Kleidung. Da soll noch jemand sagen, normales Yoga sei entspannend ...

«Aerial Yoga»

Bild

Bild: twitter

Schwebe Yoga ist einer der grösseren Yoga-Trends des letzten Jahres. Völlig logisch, wenn man bedenkt, dass man sich dabei in von der Decke hängende Tücher einwickeln und dann versuchen darf, nicht mit dem Kopf auf den Boden zu knallen. Keep 'em good vibes comin'!

«Naked Yoga»

Das «Naked Yoga» (zu Deutsch: «Glüschtler-Palooza») darf natürlich nicht fehlen. Da wird gedehnt, tief geatmet, gespreizt, geöffnet – und alles gänzlich textilfrei unter Fremden. Wieso mit Kleidern, wenn es auch ohne geht, nicht wahr?

«Hot Yoga»

Bild

Bild: twitter

Ähnlich wie das «normale» Yoga, nur bei erhöhter Raumtemperatur (40°), damit man auch schön das Mätteli vollschwitzt. Vergleichbar mit einem entspannenden Aufenthalt in einem Wellness, nur nicht ganz so entspannend.

«Chroma Yoga»

Bild

Bild: twitter

Wem das Entspannen zu anstrengend ist, der wird vermutlich beim «Chroma Yoga» (oder Lichttherapie Yoga) fündig. Da wird mit Licht, Musik und Duft gearbeitet, damit du dich der Entspannung praktisch nicht mehr entziehen kannst. «Chroma Yoga» ist für alle, die zwangsentspannt werden wollen.

«Laughter Yoga»

(Mein neuestes Lieblingsvideo auf YouTube):

abspielen

Video: YouTube/Robert Rivest

Dieser eine Arbeitskollege, der über die mässig gelungenen Witze deines Chefs lacht? Der praktiziert vermutlich «Laughing Yoga». Denn genau so hört es sich an. Voll «natürlich».

«Metal Yoga»

Seichtes Headbangen, gediegene Circles of Death und dazu ein wenig Heavy Metal – eigentlich überraschend, dass das «Metal Yoga» erst jetzt auftaucht. Vermutlich ein seit langem geheim gehaltener Yoga-Ritus von den Ufern des Ganges.

«Karaoke Yoga»

Mutmasslich von jemandem erfunden, der versuchte seine healthy Freunde dazu zu bringen, auch mal in eine Karaoke-Bar mitzukommen. Clever move.

Was wird der nächste grosse Yoga-Trend sein?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an

Deshalb ist Yoga für die Katz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Cute News

15 lustige Bilder von Tieren, die auf frischer Tat ertappt wurden 

Cute news, everyone! Man kennt das: Da wird man auf frischer Tat ertappt und muss dann irgendwie mit der Situation klarkommen. Bei Tieren ist das nicht anders:

Artikel lesen
Link zum Artikel