DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen zwei 12-Jährigen

Kassiert jetzt auch Real Madrid eine Transfersperre? Die FIFA-Untersuchungen laufen



epa04575902 epa04575891 Real Madrid's new Norwegian midfielder Martin Odegaard poses for photographers during his presentation as new player of the Spanish Primera Division soccer club in Madrid, Spain, 22 January 2015. Odegaard, 16, will train with the club's first and second team and will play in the Spanish Segunda Division B.  EPA/BALLESTEROS  EPA/BALLESTEROS

Supertalent Ödegaard könnte für lange Zeit der letzte Real-Transfer bleiben. Bild: EPA/EFE

Bittere Neuigkeiten für Décima-Gewinner Real Madrid: Die Spanier könnten gemäss Informationen der britischen Zeitung «Daily Mail» von der FIFA eine ähnliche Transfersperre auferlegt erhalten, wie derzeit Ligakonkurrent Barcelona.

Real hat in den letzten Tagen mit der Verpflichtung des 16-jährigen Martin Ödegaard auf sich aufmerksam gemacht. Im Fokus der eingeleiteten Untersuchungen der FIFA stehen allerdings zwei Venezuelaner, die Real Madrid 2012 bzw. 2013 im Alter von 12 Jahren verpflichtet hat.

Den Madrilenen bleibt ein Monat, um zu beweisen, dass sie innerhalb des komplexen Reglements zur Verpflichtung von unter 18-Jährigen von ausserhalb der EU gehandelt haben. Ansonsten könnte ihnen eine Sperre von bis zu zwei Jahren drohen. (twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Real Madrids erster Pott seit drei Jahren geht kaputt, weil Sergio Ramos zu schwach ist

20. April 2011: In der ersten Saison unter Trainer José Mourinho gewinnt Real Madrid dank einem 1:0-Finalsieg gegen Erzrivale Barcelona die Copa del Rey. Der erste Cupsieg seit 18 Jahren wird so ausgiebig gefeiert, dass der Pokal die Nacht nicht heil übersteht.

Der Jubel nach dem Schlusspfiff ist grenzenlos. Verteilt aufs ganze Feld liegen sich die Spieler von Real Madrid auf dem Rasen des Estadio Mestalla von Valencia in den Armen. Dank dem goldenen Tor von Cristiano Ronaldo in der 103. Minute gewinnen die Königlichen den packenden Final der Copa del Rey gegen den FC Barcelona mit 1:0 und feiern im ersten Jahr unter Trainer José Mourinho gleich den ersten Titel.

Dass es nicht die Meisterschaft oder die Champions League ist, stört an diesem Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel