DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aubameyang gegen Lewandowski: Nicht das Duell um die Welt, doch immerhin das Duell um die Torjägerkanone.
Bild: ap/watson

Das Super-Duell Lewandowski gegen Aubameyang um die Bundesliga-Torjägerkanone

Oliver Linow, Tobias Kreis
Oliver Linow
Oliver Linow

Tobias Kreis
Tobias Kreis



Zu Gerd Müllers unglaublicher Rekordmarke von 40 Toren in der Bundesliga-Saison 1971/72 für Bayern München ist es noch etwas hin. Trotzdem absolvieren sowohl Bayern Münchens Robert Lewandowski als auch Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund eine aussergewöhnliche Saison. Wir haben die Statistiken der beiden gefährlichsten Stürmer der Bundesliga nach dem 21. Spieltag unter die Lupe genommen.

Bild

Mit 21 Treffern hat Lewandowski gegenüber Aubameyang mit 20 Toren knapp die Nase vorne. Beide benötigen weniger als 90 Minuten Spielzeit, um ein Tor zu erzielen. An der Anzahl Chancen gemessen ist Dortmunds Paradiesvogel gar noch der etwas effizientere Stürmer. Der Gabuner braucht gerade einmal 3,8 Torchancen, bis der Ball im Netz zappelt – bei Lewandwoski sind es immerhin gut 5,4 Abschlüsse.

Wer wird Bundesliga-Torschützenkönig?

Mag Aubameyang der kaltblütigere Knipser sein, so ist der Bayern-Legionär in den meisten anderen Statistiken einen Hauch besser. Von zehn Pässen bringt der Pole beinahe acht an den Mann, beim Dortmunder sind es knapp sieben. Eine Zweikampfquote von 42 Prozent ist für einen Offensivspieler sowieso ein schier unglaublicher Wert. Und dass er bereits 36 Mal gefoult wurde, zeugt auch von Lewandowskis geschicktem Zweikampfverhalten.

«Lewa» und «Auba» sind Klasse! Doch diese Stürmer hatten nur eine gute Saison

1 / 12
Diese Stürmer hatten nur eine gute Saison
quelle: x00177 / dylan martinez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel