DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Und was liest du auf der Gegentribüne? bild: twitter

«Fick mas»? Nach diesem Choreo-Fail konnten die Bayern ja nur verlieren



Es war eigentlich alles angerichtet. Das 0:0 im Hinspiel beim FC Liverpool war so eine gute Ausgangssituation, dass Bayern-Trainer Niko Kovac vor dem Rückspiel in der Münchner Arena voller Überzeugung an das Weiterkommen glaubte. Auch neben dem Feld sollte alles perfekt sein: «Die Arena wird brennen», erklärte Manuel Neuer. Der FC Bayern hatte extra eine riesige Choreo vorbereiten lassen – doch da nahm das Debakel schon seinen Lauf.

Aber fangen wir von vorne an: Die 70'000 Zuschauer im Stadion bekamen rote Pappen ausgehändigt, die sie hochhalten sollten. Nach Anpfiff sollten die Fans diese als Klatschpappen nutzen. Die Anleitung war so einfach erklärt, dass man sie auch noch nach fünf Mass Bier verstehen kann.

«Pack mas» sollte während der Choreo in grossen weissen Lettern auf der in rot getauchten Tribüne stehen. Für alle, die das nicht verstehen: Das heisst so viel wie «Auf geht's, packen wir es an» und ist nach «Mia san mia» gerne mal das Münchner Zweit-Motto.

Die organisierte Fanszene der Münchner, die die Arena immer wieder mit meinungsstarken und aufwändig inszenierten Choreos verzaubert, hatte mit dieser Inszenierung jedoch nichts zu tun. Der FC Bayern hatte diese offenbar bei einer Agentur bestellt, denn mitten auf der Osttribüne hing ein Banner mit der Aufschrift: «Nein zur Agentur-Choreo». Und die eingekaufte Choreo ging dann auch noch gewaltig schief.

Denn viele Fans im Stadion und an den TV-Geräten lasen dort nicht «Pack mas», sondern «Fick mas». Ob das an einer optischen Täuschung liegt oder an einigen Zuschauern aus dem Bereich der Buchstaben «P» und «A», die noch am Popcorn-Stand standen, ist nicht überliefert.

Ein Twitter-User fragte sich nach der 1:3-Niederlage der Bayern nur: «Frage ist, wer wen gefi... hat!?!» und dürfte die Lacher auf seiner Seite gehabt haben. So passiv wie die Bayern-Profis auf dem Platz waren übrigens auch die Zuschauer: Bis auf die Ultras ging die Arena nicht mit und Manuel Neuer musste feststellen, dass es lediglich im Münchner Strafraum brannte ... (bn)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

1 / 24
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
quelle: ullstein bild / ullstein bild
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

PSG entscheidet Offensivspektakel gegen Bayern für sich +++ Chelsea gewinnt gegen Porto

Im Hinspiel der Neuauflage des letztjährigen Champions-League-Finals verliert Bayern München gegen Paris Saint-Germain trotz klarer Überlegenheit 2:3. Chelsea siegt «auswärts» gegen den FC Porto 2:0 und steht mit einem Bein in den Halbfinals.

Kylian Mbappé entschied in der 68. Minute mit einer schönen Einzelleistung die spektakuläre Partie in der Allianz-Arena zwischen Bayern und PSG. Mit seinem zweiten Treffer des Abends, dem sechsten in den letzten drei Champions-League-Spielen, avancierte der französische Internationale zusammen mit Neymar zum Mann des Spiels. Der Brasilianer hatte die ersten beiden Tore vorbereitet.

Dass den Bayern in sechs Tagen im Pariser Parc des Princes ein schwerer Gang bevorsteht, hatten sie sich selbst …

Artikel lesen
Link zum Artikel