Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der neue ZSC Spieler Tim Berni gibt ein Interview nach dem Training in der Eishalle in Oerlikon aufgenommen am Freitag, 10. Juli 2018, in Zuerich. (KEYSTONE/Aladin Klieber)

Tim Berni hat sich nicht mit dem Coronavirus angesteckt. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Corona-Entwarnung bei den ZSC Lions – Berni und Co. können Quarantäne abbrechen

Die drei ZSC-Sportsoldaten Tim Berni, Pius Suter und Raphael Prassl können aufatmen und die Quarantäne abbrechen.



Weil ihr Dienst- und Trainingskamerad Tim Berni Symptome einer Corona-Erkrankung spürte, sind auch Pius Suter und Raphael Prassl am Mittwochmorgen im Rahmen der Sportler-RS in Magglingen isoliert worden. Das Trio hatte am Vorabend noch gemeinsam trainiert.

Bereits am Mittwochnachmittag verliessen die drei Sportrekruten Magglingen, reisten heim nach Zürich und begaben sich in Quarantäne. Tim Berni ist am Mittwoch und heute getestet worden. Nun liegt das Resultat vor: keine Ansteckung.

Tim Berni (20) kehrt nun wieder nach Magglingen zurück. Seine Sportler-RS dauert noch bis zum 17. Juli. Für Pius Suter (24) und Raphael Prassl (22) ist die Quarantäne ebenfalls aufgehoben worden. Ihre Sportler-RS geht heute Freitag so oder so zu Ende. Sie müssen also nicht mehr einrücken.

Tim Berni trainiert zwar mit den ZSC Lions, wird aber nächste Saison in die Organisation der Columbus Blue Jackets wechseln. Er hat dort einen Einstiegsvertrag über drei Jahre unterschrieben. Bei Einsätzen in der NHL beträgt sein Jahresgehalt brutto 925'000 Dollar und im Farmteam 70'000 Dollar. So oder so bekommt er alle drei Jahre einen «Signing Bonus» von 92'500 Dollar ausbezahlt.

Pius Suter plant für nächste Saison ebenfalls den Wechsel in die NHL, hat aber noch keinen Arbeitgeber gefunden. Falls er in die NHL wechselt, können ihn die ZSC Lions durch einen fünften Ausländer ersetzen.

Zuerichs Pius Suter beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Davos und den ZSC Lions, am Dienstag, 7. Januar 2020, im Eisstadion in Davos. (PPR/Gian Ehrenzeller)

Wohin zieht es Topskorer Pius Suter? Bild: KEYSTONE

Wann die neue NHL-Saison beginnen wird, ist nach wie vor offen. Raphael Prassl stürmt auch nächste Saison für die ZSC Lions.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel