Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grasshoppers Zürich trennen sich von Trainer Uli Forte



Der Grasshopper Club Zürich (GCZ) stellt Trainer Uli Forte mit sofortiger Wirkung frei, heisst es in einer aktuellen Mitteilung. Die Vereinsführung reagiere damit «auf die aktuellen sportlichen Resultate in der Rückrunde».

Die Absetzung ist am Tag nach der 1:4-Niederlage der Hoppers bei Stade Lausanne-Ouchy erfolgt.

Die Vereinsführung schreibt:

«Mit Beginn der Rückrunde geriet das Team (...) unerwartet in eine Negativspirale. Aus den Spielen gegen den FC Chiasso, den FC Vaduz und den FC Stade Lausanne-Ouchy resultierte nur noch ein Punkt und die sportlichen Leistungen blieben klar unter den Erwartungen. Deshalb hat sich die Vereinsführung schweren Herzens entschieden, die Zusammenarbeit mit Trainer Uli Forte mit sofortiger Wirkung zu beenden.»

Uli Forte war seit dem 9. April 2019 Cheftrainer der ersten Mannschaft des Grasshopper Club Zürich. Nach dem Abstieg aus der Raiffeisen Super League sei es ihm gelungen, die «frisch zusammengestellte junge Mannschaft zu stabilisieren und mit erfolgreichem Fussball zwischenzeitlich sogar an die Tabellenspitze der Challenge League zu führen.» Dafür gebühre ihm grosser Dank und Anerkennung.

Die sportliche Führung setze sich derzeit intensiv mit der Trainersuche auseinander, um möglichst zeitnah einen neuen Cheftrainer präsentieren zu können, heisst es weiter.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

GC versinkt mal wieder im Chaos – Fetscherin schmeisst hin und tritt auf Facebook nach

Der Grasshopper Club kommt einfach nicht zur Ruhe. Nachdem nach der Übernahme des Vereins durch chinesische Investoren im April 2020 die grössten Probleme vorerst aus der Welt geschafft schienen, fliegen nun wieder die Fetzen.

Konkret geht es um einen Disput innerhalb der GC-Führung. Die Geschäftsführung streitet sich mit den lokalen Mitgliedern des Verwaltungsrats, genauer gesagt Vizepräsident Andras Gurovits. Eine erste Eskalationsstufe wurde vor einer Woche erreicht, als Sportchef Bernard …

Artikel lesen
Link zum Artikel