DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Achtelfinals

Lok Moskau – Atlético Madrid 1:5 (Gesamt: 1:8)
Athletic Bilbao – Marseille 1:2 (Gesamt: 2:5)
Kiew – Lazio Rom 0:2 (Gesamt: 2:4)
Pilsen – Sporting 2:1 ( Gesamt: 2:3)
Zenit – Leipzig 1:1 (Gesamt: 2:3)
Arsenal – AC Milan 3:1 (Gesamt: 5:1)
Lyon – ZSKA Moskau 2:3 (Gesamt: 3:3)
Salzburg – Dortmund 0:0 (Gesamt 2:1)

epa06606799 Milan's goalkeeper Gianluigi Donnarumma (R) argues with Swedish referee Jonas Eriksson (C) during the UEFA Europa League round of 16, second leg soccer match between Arsenal FC and AC Milan in London, Britain, 15 March 2018.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Im Fokus: Der Schiedsrichter entscheidet nach einer klaren Schwalbe auf Elfmeter – die Milan-Spieler sind fassungslos. Bild: EPA/EPA

Arsenal dank Xhaka und Welbeck-Schwalbe weiter – Dortmund scheitert an Salzburg

Arsenal setzt sich gegen die AC Milan durch, Dortmund scheidet gegen Salzburg nach einer Nullnummer aus. Atlético Madrid qualifiziert sich gegen Lokomotive Moskau mit einem Gesamtskore von 8:1 für die nächste Runde. Leipzig muss gegen Zenit bis zum Schlusspfiff zittern.



Das musst du gesehen haben:

Arsenal – AC Milan 3:1 (Gesamt: 5:1)

Arsenal empfängt Milan nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel mit breiter Brust in London – doch auch den formstarken Italienern mangelt es momentan nicht an Selbstvertrauen. Dies stellt Hakan Çalhanoğlu in der 35. Minute eindrücklich unter Beweis: Der Türke erwischt Arsenal-Keeper Ospina mit einem herrlichen Flatterball und bringt Milan in Führung.

abspielen

Çalhanoğlu trifft mit einem starken Flatterball. Video: streamable

Arsenal ist unter Druck – bekommt jedoch gehörig Schützenhilfe von den Mannen in Gelb. Danny Welbeck wird lanciert – und legt sich im Zweikampf mit Ricardo Rodriguez ohne ersichtliche Fremdeinwirkung nieder. Schiedsrichter, Linienrichter und Torrichter – allesamt fallen sie auf die plumpe Schwalbe herein. Welbeck setzt dem Unrecht die Krone auf, indem er selbst Anlauf nimmt und das Leder souverän verwandelt. Die beiden Mannschaften gehen mit einem 1:1-Unentschieden in die Pause. 

abspielen

Mit seiner Schwalbe narrt Danny Welbeck die Unparteiischen ...  Video: streamable

abspielen

... und verwandelt den erschundenen Elfmeter souverän. Video: streamable

Nur wenig später bleibt die Pfeife des Schiedsrichters stumm, als der Ball am Oberarm von Calum Chambers abprallt. Kein Elfmeter, den man geben muss – doch erneut ist der Ärger bei Milan-Coach Gennaro Gattuso verständlich.

abspielen

Nach diesem Handspiel von Chambers bleibt die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Video: streamable

Milan gelingt es nicht, Arsenal in der zweiten Halbzeit nochmals in Bedrängnis zu bringen. In der 71. Minute lässt Gianluigi Donnarumma einen Weitschuss von Granit Xhaka passieren – der Schweizer entscheidet unter gütiger Mithilfe des italienischen Keepers die Partie zugunsten der Engländer.

abspielen

Granit Xhaka entscheidet die Partie – Donnarumma hilft jedoch kräftig mit. Video: streamable

Welbeck setzt mit dem 3:1 in der 86. Minute den Schlusspunkt. Arsenal zieht in die Viertelfinals ein – zu reden geben wird wohl jedoch trotz des schlussendlich klaren Verdikts vor allem die Schwalbe des doppelten Torschützen Danny Welbeck.

abspielen

Der zweite Treffer von Danny Welbeck. Video: streamable

Salzburg – Dortmund 0:0 (Gesamt: 2:1)

Dortmund ist nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel gegen Salzburg gefordert. Doch es ist die Heimmannschaft, die sich in der ersten Halbzeit stets näher am Führungstreffer befindet. Die Dortmunder können sich bei Roman Bürki bedanken, der in der 21. und der 32. Minute den Gegentreffer jeweils mit einer Glanzparade verhindert.

abspielen

Roman Bürki entschärft in der 32. Minute den Schuss von Xaver Schlager mit einer Grosstat. Video: streamable

In der zweiten Hälfte zeigt sich Dortmund deutlich aktiver und kommt immer wieder gefährlich vor das Tor von Salzburg. Doch auch Bürkis Konterpart Walke zeigt eine starke Partie und pariert gegen Schmelzer (65.) und zwei Mal gegen Isak (70., 73.) stark. Salzburg bringt das torlose Unentschieden über die Zeit und wirft Dortmund doch eher überraschend aus dem Wettbewerb.

Lyon – ZSKA Moskau 2:3 (Gesamt: 3:3)

Mit einem dünnen 1:0-Polster aus dem Hinspiel empfängt Lyon ZSKA Moskau – und nach 39 Minuten ist dieses Polster dahin. Aleksandr Golovin erzielt mit einem wunderbaren Schlenzer das 1:0 für die Russen.

abspielen

Golovin mit dem sehenswerten 1:0. Video: streamable

In der 58. Minute bringt Gnaly Cornet Lyon im Gesamtskore wieder in Front – Moskau befindet sich erneut unter Zugwang, steht jedoch nur einen Treffer von der Qualifikation entfernt. 

abspielen

Cornet gleicht zum 1:1 aus. Video: streamable

Die Reaktion der Russen folgt postwendend: Ahmed Musa netzt nur drei Minuten später zur erneuten Führung ein – und dank der Auswärtstorregel ist jetzt plötzlich Moskau eine Runde weiter.

abspielen

Ahmed Musa schiesst Moskau wieder auf Viertelfinalkurs. Video: streamable

Wiederum nur fünf Minuten später gelingt ZSKA die Vorentscheidung: Pontus Wernbloom trifft zum 3:1 – Lyon fehlen zwei Treffer zur Qualifikation.

abspielen

Wernbloom legt für Moskau nach. Video: streamable

Lyon gibt sich jedoch noch nicht geschlagen: In der 71. Minute erzielt Mariano Diaz den Anschlusstreffer – und läutet eine spannende Schlussphase ein.

abspielen

Der Anschlusstreffer von Diaz reicht nicht. Video: streamable

Lyon drückt auf den Ausgleich – aber Moskau verteidigt die knappe Führung erfolgreich. Dank der Auswärtstorregel ziehen die Russen in die nächste Runde ein.

Lok Moskau – Atlético Madrid 1:5 (Gesamt: 1:8)

Atlético Madrid lässt nach dem 3:0 aus dem Hinspiel in der Europa League auch auswärts gegen Lokomotive Moskau nichts anbrennen. Mit einem raschen Antritt entledigt sich Angel Correa in der 16. Minute seinem Gegenspieler und platziert den Ball für Lokomotive-Goalie Anton Koschenkow unerreichbar in der weiten Ecke.

abspielen

Correa bringt Atlético in der 16. Minute in Führung. Video: streamable

Der russische Aussenseiter findet zwar durch den Polen Maciej Rybus nochmals zurück in die Partie, mehr als ein kurzes Aufbäumen ist sein herrlicher Ausgleichstreffer in der 20. Minute aber nicht.

abspielen

Rybus trifft mit einem wuchtigen Distanzschuss zum Ausgleich. Video: streamable

Spätestens nach dem 2:1 durch Saul Niguez (47.) nach der Pause sind die Verhältnisse wieder geklärt. Fernando Torres (65./70.) mit einer Doublette innerhalb von fünf Minuten und Antoine Griezmann (86.) mit einem frechen Lupfer stellen sicher, dass Atlético in der Europa League weiter einer der meistgenannten Favoriten bleibt.

abspielen

Niguez schiesst Atlético erneut in Führung. Video: streamable

abspielen

Fernando Torres erzielt den vierten Treffer für die Spanier – kurz nachdem er vom Elfmeterpunkt bereits das 3:1 erzielt hat. Video: streamable

abspielen

Antoine Griezmann setzt mit einem frechen Heber den Schlusspunkt. Video: streamable

Zenit – Leipzig 1:1 (Gesamt: 2:3)

RB Leipzig geht auswärts gegen Zenit St. Petersburg mit dem ersten Torschuss der Partie in Führung. Nach einer zähen Startphase setzt sich Werner wunderbar durch und spitzelt den Ball auf Jean-Kevin Augustin, welcher souverän einnetzt.

abspielen

Maximin bringt Leipzig in Führung. Video: streamable

Die Antwort der Russen lässt jedoch nicht lange auf sich warten. Leandro Paredes hämmert einen Freistoss aus guter Position an die Querlatte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte macht es Sebastian Driussi besser: Criscito bringt die Flanke zur Mitte – und Driussi erzielt den verdienten Ausgleich.

abspielen

Driussi trifft kurz vor der Pause zum Ausgleich für Zenit. Video: streamable

In der zweiten Halbzeit zeigt sich hält Leipzig hinten dicht und bekommt in der 82. Minute die grosse Chance, den Deckel drauf zu machen. Timo Werner wird im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht – und legt sich das Leder für den fälligen Elfmeter gleich selbst auf den Punkt. Werner läuft an – scheitert aber mit seinem wuchtigen, jedoch unplatzierten Versuch an Zenit-Keeper Lunev.

abspielen

Werner verpasst die Entscheidung vom Elfmeterpunkt. Video: streamable

Die Russen rennen in der Folge nochmals an, doch Leipzig bringt das Unentschieden über die Zeit und zieht in die nächste Runde ein.

Athletic Bilbao – Marseille 1:2 (Gesamt: 2:5)

Die Hoffnungen der Basken aus Bilbao, die 1:3-Hypothek aus dem Hinspiel im heimischen Stadion wett zu machen, werden in der 37. Minute erheblich getrübt. Marseilles Dimitri Payet wird im Strafraum zu Fall gebracht und verwertet den fälligen Elfmeter souverän.

abspielen

Payet zeigt sich vom Punkt nervenstark. Video: streamable

Sieben Minuten nach der Pause ist die Partie dann bereits entschieden: Lucas Ocampos – bereits im Hinspiel doppelt erfolgreich – lässt zwei Gegenspieler stehen und trifft wunderbar in die weite Ecke.

abspielen

Ocampos trifft sehenswert zum 2:0. Video: streamable

Iñaki Williams erzielt zwar für Bilbao in der 74. Minute noch den Ehrentreffer – mehr als Resultatkosmetik ist dies jedoch nicht mehr. Da fällt es auch nicht mehr allzu stark ins Gewicht, dass Aduriz drei Minuten später mit Gelb-Rot vom Platz fliegt.

abspielen

Williams erzielt den Anschlusstreffer. Video: streamable

abspielen

Die zweite gelbe Karte für Aduriz. Video: streamable

Kiew – Lazio Rom 0:2 (Gesamt: 2:4)

Lazio Rom geht gegen Dynamo Kiew in der 23. Minute in Führung. Lucas Leiva versenkt das Leder nach einem Eckball per Kopf in den Maschen – Kiews Torhüter Boyko macht dabei keine gute Figur.

abspielen

Lucas Leiva trifft per Kopf zum 1:0 – Torhüter Boyko greift ins Leere. Video: streamable

Die zweite Halbzeit bleibt lange Zeit spannend – denn Kiew ist nur einen Treffer vom Weiterkommen entfernt. In der 83. Minute sorgt Stefan de Vrij jedoch für die Entscheidung. Nach einer Ecke steht der Abwehrspieler goldrichtig und braucht nur noch einzuschieben. Lazio Rom gewinnt mit 2:0 und qualifiziert sich für die Viertelfinals.

abspielen

De Vrij sichert Lazio das Weiterkommen. Video: streamable

Pilsen – Sporting 2:1 (Gesamt: 2:3)

Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel zeigt sich Pilsen gewillt, die Spannung in diese Paarung zurückzubringen. Bereis nach sechs Minuten trifft Marek Bakos zum 1:0.

abspielen

Bakos bringt Pilsen früh in Führung. Video: streamable

In der 65. Minute bringt erneut Bakos die «Doosan Aréna» in Pilsen vollends zum Kochen. Aus kurzer Distanz netzt der Stürmer kaltblütig ein und gleicht das Gesamtskore aus.

abspielen

Bakos mit seinem zweiten Treffer. Video: streamable

Lange Zeit deutet alles auf eine Verlängerung hin – bis in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Pfeife des Schiedsrichters ertönt. Nach einem Einsteigen von Reznik entscheidet der Unparteiische auf Elfmeter. Sportings Bas Dost nimmt Anlauf – scheitert jedoch mit seinem zu zentral getretenen Schuss. Die Partie muss in die Verlängerung.

abspielen

Bas Dost hat in der Nachspielzeit die Entscheidung auf dem Fuss. Video: streamable

Auch in der Verlängerung ist Pilsen-Keeper Hruska gefordert. Gegen Bryan Ruiz' Kopfball reagiert er erneut stark.

abspielen

Ruiz findet seinen Meister in Hruska. Video: streamable

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Verlängerung muss sich dann aber auch Hruska ein erstes Mal geschlagen geben. Gegen den Kopfball von Rodrigo Battaglia ist er chancenlos. Mit dem wichtigen Auswärtstor im Rücken lässt Sporting nichts mehr anbrennen und steht nach einer unterhaltsamen Partie über 120 Minuten als Viertelfinalist fest.

abspielen

Der entscheidende Treffer durch Battaglia. Video: streamable

Die Telegramme:

Lokomotive Moskau - Atlético Madrid 1:5 (1:1). -
SR Dias (POR). -
Tore: 16. Correa 0:1. 20. Rybus 1:1. 47. Saul Niguez 1:2. 65. Torres (Foulpenalty) 1:3. 70. Torres 1:4. 85. Griezmann 1:5. 

Zenit St. Petersburg - Leipzig 1:1 (1:1). -
44'092 Zuschauer. -
Tore: 22. Augustin 0:1. 45. Driussi 1:1. -
Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz) und Coltorti (verletzt). 82. Lunew (Zenit) wehrt Foulpenalty von Werner ab.

Dynamo Kiew - Lazio Rom 0:2 (0:1). -
Tore: 23. Lucas Leiva 0:1. 83. De Vrij 0:2.

Athletic Bilbao - Olympique Marseille 1:2 (0:1). -
Tore: 38. Payet (Foulpenalty) 0:1. 52. Ocampos 0:2. 74. Williams 1:2. -
Bemerkung: 77. Gelb-Rote Karte gegen Aduriz (Bilbao). 

Viktoria Pilsen - Sporting Lissabon 2:1 (2:0, 1:0) n.V. -
9370 Zuschauer. -
Tore: 6. Bakos 1:0. 64. Bakos 2:0. 105. Battaglia 2:1. -
Bemerkung: 90. Hruska (Pilsen) wehrt Foulpenalty von Dost ab. 

Salzburg - Borussia Dortmund 0:0. -
29'520 Zuschauer. -
Bemerkung: Dortmund mit Bürki, ohne Akanji (nicht spielberechtigt).

Arsenal - Milan 3:1 (1:1). -
Tore: 35. Calhanoglu 0:1. 39. Welbeck (Foulpenalty) 1:1. 71. Xhaka 2:1. 86. Welbeck 3:1. -
Bemerkung: Arsenal mit Xhaka, Milan mit Rodriguez.

Olympique Lyon - ZSKA Moskau 2:3 (0:1). -
Tore: 39. Golowin 0:1. 58. Cornet 1:1. 60. Musa 1:2. 65. Wernbloom 1:3. 71. Diaz 2:3. (sda)

(jsc)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 48
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / ina fassbender / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel