DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Halbfinal-Hinspiel

Tottenham – Ajax 0:1 (0:1)

epaselect epa07538798 Donny van de Beek of Ajax Amsterdam (L) scores the 1-0 lead during the UEFA Champions League semi-final first leg soccer match between Tottenham Hotspur and Ajax Amsterdam at the Tottenham Hotspur Stadium in London, Britain, 30 April 2019.  EPA/WILL OLIVER

Kein Abseits: Van de Beek zieht ab und trifft zum 1:0 für Ajax. Bild: KEYSTONE/EPA/EPA

Ajax zaubert auch bei Tottenham – die jungen Wilden auf dem Weg in den Final

Ajax Amsterdam steht vor dem Einzug in den ersten Champions-League-Final seit 1996. Das Team von Erik ten Hag setzt sich im Halbfinal-Hinspiel bei Tottenham Hotspur mit 1:0 durch. Im Rückspiel in einer Woche reicht Ajax ein Unentschieden für das Weiterkommen.



» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Ein frühes Tor von Donny van de Beek legte den Grundstein dafür, dass Ajax auch im neunten Auswärtsspiel der laufenden Champions-League-Kampagne ungeschlagen blieb. Der 22-jährige Mittelfeldspieler, der bereits im Viertelfinal beim 2:1 auswärts gegen Juventus einen Treffer erzielt hatte, traf nach einer Viertelstunde und einem Traumpass von Hakim Ziyech abgeklärt zum 1:0. Es war der 161. Treffer des niederländischen Leaders in dieser Saison.

abspielen

15. Minute: Van Beek mit dem einzigen Treffer der Partie. Video: streamja

Bild

Die offizielle Abseitslinie der UEFA zeigt, dass das Tor von van de Beek (unten) korrekt war. bild: fox sports

Die Führung war die verdiente Folge einer überragenden Startphase der Gäste. Ajax trat in den ersten 25 Minuten so auf, wie es in den Achtelfinals im Madrider Bernabeu und in den Viertelfinals in Turin mit ihren Siegen die Fussball-Welt verzückt und in Staunen versetzt hatte. Die Gäste setzten bei Ballverlust sofort zum Pressing an, verzeichneten dadurch deutlich mehr Ballbesitz und kontrollierten dadurch das Spiel.

Die Statistiken zum Spiel:

Auch spielerisch setzte die junge Mannschaft von Erik ten Hag Akzente. Der Traumkombination in der 24. Minute fehlte der letzte Querpass und damit der krönende Abschluss. Van de Beek scheiterte aus spitzem Winkel an Hugo Lloris, anstatt den Ball quer zu David Neres zu spielen.

abspielen

24. Minute: Van de Beek etwas zu eigensinnig. Video: streamja

In der 78. Minute kam der Brasilianer einem Treffer noch näher. Bei einem der wenigen gelungenen Konter setzte Neres den Ball an den Innenpfosten. Das 2:0 hätte das Duell der beiden letzten im Wettbewerb verbliebenen Aussenseiter womöglich frühzeitig entschieden.

abspielen

78. Minute: Neres trifft nur den Pfosten. Video: streamja

Dass auch diese hochgelobte Ajax-Generation ebenfalls sehr gut verteidigen kann, bewies sie in der zweiten Halbzeit. Als der Gastgeber das Tempo erhöhte und mit Hilfe der gut 60'000 Zuschauern in der vor kurzem eröffneten Arena auf den Ausgleich drängte, hielt Ajax kämpferisch dagegen. Klare Torchancen erspielte sich Tottenham keine, die grösste Gefahr ging von Standardsituationen aus.

Tottenham fehlt die Kraft

Das Team des Argentiniers Mauricio Pochettino konnte im 54. Spiel der Saison den Kräfteverschleiss einer sehr intensiven Premier League und Champions-League-Kampagne nicht kaschieren. Pochettino hatte mehrmals die fehlende Breite in seinem Team beklagt, die Ausfälle der beiden Topskorer Son Heung-min (gesperrt) und Harry Kane (verletzt) im wichtigsten Spiel der Saison waren merklich spürbar; sie konnten durch Fernando Llorente und Lucas Moura nicht ersetzt werden.

Erst nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Jan Vertonghen, der in der 32. Minute nach einem Zusammenprall mit Ajax-Keeper André Onana k.o. ging, und der Umstellung auf eine Viererkette in der Defensive kamen die Spurs etwas besser ins Spiel.

abspielen

32. Minute: Verthongen bleibt nach Zusammenprall blutüberströmt liegen. Video: streamja

Toby Alderweireld köpfelte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit eine Freistossflanke unbedrängt über das Tor. Kurz nach dem Seitenwechsel kam Dele Alli dreimal zum Abschluss, ernsthaft geprüft wurde Onana aber nicht.

Hatte Tottenham im Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester City bei der spektakulären 3:4-Niederlage noch einen der grössten Erfolge der Vereinsgeschichte gefeiert, machte sich nun im Norden Londons Ernüchterung breit. Die zweite Heimniederlage in dieser Kampagne nach dem 2:4 zum Auftakt gegen den FC Barcelona war verdient. Die Hoffnungen der Spurs für das Rückspiel liegen auf dem Südkoreaner Son, der in der K.o.-Phase vier der acht Treffer der Spurs erzielt hat.

Das Telegramm

Tottenham Hotspur - Ajax Amsterdam 0:1 (0:1)
62'000 Zuschauer. - SR Lahoz (ESP).
Tor: 15. Van de Beek (Ziyech) 0:1.
Tottenham Hotspur: Lloris; Alderweireld, Sanchez, Vertonghen (39. Sissoko); Trippier (80. Foyth), Eriksen, Wanyama, Rose (79. Davies); Alli, Llorente, Lucas Moura.
Ajax Amsterdam: Onana; Veltman, De Ligt, Blind, Tagliafico; Van de Beek, Schöne (65. Mazraoui)), De Jong; Ziyech (87. Huntelaar), Tadic, Neres.
Bemerkungen: Tottenham ohne Kane (verletzt) und Son (gesperrt). 39. Vertonghen verletzt ausgeschieden. 78. Pfostenschuss Neres. Verwarnungen: 30. Tagliafico (Foul), 63. Veltman (Foul). (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

1 / 20
Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993
quelle: epa/efe / quique garcia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel