Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Bitte nicht einsteigen!» bild: watson.de

Cristiano Ronaldo kauft angeblich teuerstes Auto der Welt – und darf es nicht fahren



Cristiano Ronaldo, Weltklasse-Stürmer und mit einem Jahresgehalt von umgerechnet 34 Millionen Franken Top-Verdiener bei Juventus Turin, hat sich laut einem Bericht der spanischen Marca offenbar ein neues Auto gekauft.

Dieses Gerücht wäre an sich nicht der Rede wert, das machen Fussballer gerne mal. Doch, so heisst es in dem Artikel des spanischen Boulevardblatts, handelt es sich bei der Kiste wohl um den Bugatti «La Voiture Noire». Der Sportwagen des französischen Autobauers kostet über zwölf Millionen Franken, er ist das bislang einzige Exemplar.

epa07415483 The new Bugatti La Voiture Noire is presented during the first media day at the 89th Geneva International Motor Show in Geneva, Switzerland, 05 March 2019. The Motor Show will open its gates to the public from 07 to 17 March presenting more than 180 exhibitors and more than 100 World and European premieres.  EPA/MARTIAL TREZZINI

Bild: EPA/KEYSTONE

Während der Vorstellung des teuersten Autos der Welt am Autosalon in Genf war zunächst berichtet worden, dass der deutsche Ferdinand Piëch, früherer Volkswagen-Boss, den Wagen gekauft habe.

Autobauer Bugatti bestätigte im März lediglich, dass der «La Voiture Noire» bereits verkauft sei – die «Marca» will nun also erfahren haben, dass tatsächlich der Autoliebhaber Ronaldo nun das teuerste Auto der Welt besitzt.

epa07415470 The new Bugatti La voiture Noire is presented during the first media day at the 89th Geneva International Motor Show in Geneva, Switzerland, 05 March 2019. The Motor Show will open its gates to the public from 07 to 17 March presenting more than 180 exhibitors and more than 100 World and European premieres.  EPA/MARTIAL TREZZINI

Bild: EPA/KEYSTONE

Ronaldo besitzt laut Daily Mail bereits einen ganzen Fuhrpark von wertvollen Boliden: angeblich etwa einen Rolls-Royce Phantom (etwa 510'000 Franken), ein Ujn Ferrari 599 GTO (etwa 362'000 Franken), einen Lamborghini Aventador LP700-4 (ab 381'970 Franken), einen Aston Martin DB9 (ab 190'000 Franken), einen McLaren MP4 12C (ab ca. 230'000 Franken) und auch einen Bentley Continental GTC Speed – bei dem die Preise ab etwa 230'000 Franken beginnen.

La Voiture Noire

«Das Schwarze Auto» hat einen 16-Zylinder-Motor, der bis zu 1500 PS schafft. Die 100 km/h schafft «La Voiture Noire» in 2,5 Sekunden und soll Medienberichten zufolge sogar Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 400 km/h erreichen können. Die Fachwelt ist begeistert: In der Auto Bild schwärmte man etwa von einem «Kunstwerk mit faszinierenden Design-Details».

Weder von Ronaldo noch von Bugatti war jedoch eine Bestätigung des «Marca»-Gerüchts zu hören. Klar ist jedoch: Direkt losfahren kann der neue Besitzer sowieso nicht. Auf die Strasse kann der Bugatti nämlich erst 2021 rollen – denn dann ist auch der Innenraum vom Hersteller fertiggestellt. Immerhin sieht der Wagen von aussen betrachtet schon ganz hübsch aus.

Und um so manchen Egokomplex zu stillen, dürfte der schmucke Anblick ja vielleicht schon ausreichen. (pb/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Nein, du hast keine Drogen genommen. Das ist Kunst

10 Parkier-Typen, die du garantiert kennst – und verfluchst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel