DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 23. Runde

Augsburg – Mönchengladbach 2:2 (0:1)

Dortmund – Hoffenheim 3:1 (0:1)

Mainz – Leverkusen 3:1 (2:0)

Frankfurt – Schalke 0:0

Mainz's Yunus Malli, front, scores his side's third goal with a penalty during a German Bundesliga soccer match between FSV Mainz 05 and Bayer 04 Leverkusen in Mainz, Germany, Sunday, Feb. 28, 2016. (AP Photo/Michael Probst)

Mainz' Yunus Malli bezwingt Leverkusen fast im Alleingang.
Bild: Michael Probst/AP/KEYSTONE

Mainz bodigt Leverkusen dank starkem Malli – Dortmund dreht Partie gegen Hoffenheim

Im ersten Spiel des Bundesliga-Sonntags trennen sich Augsburg und Borussia Mönchengladbach 2:2 unentschieden. Innert nur fünf Minuten wird die Partie dabei völlig auf den Kopf gestellt. Während Mainz keine Mühe mit Leverkusen bekundet, siegt Dortmund gegen Hoffenheim in extremis.



Das musst du gesehen haben

Aus dem Nichts trifft der Aussenseiter aus Hoffenheim im Signal-Iduna-Park zur etwas überraschenden Führung: Sebastian Rudy kann Roman Bürki nach dessen mässiger Intervention gegen Kevin Volland bezwingen. Der Schweizer Nati-Keeper macht dabei nicht die allerbeste Figur.

Lange müssen die Borussia-Fans auf Tore warten. In der 80. Minute dann endlich: Henrik Mkhitaryan spielt mit Ilkay Gündogan einen tollen Doppelpass und kann zum Ausgleich einschieben.

Nur fünf Minuten später kommt's noch besser für das Heimpublikum: Adrian Ramos köpfelt eine Piszczek-Flanke zum 2:1 ein.

Und Sekunden vor Schluss macht Pierre-Emerick Aubameyang mit dem 3:1 noch den Deckel drauf.

In Mainz zeigen sich die Gastgeber von ihrer kaltschnäuzigsten Seite: Aus drei Chancen machen die 05er in der ersten halben Stunde zwei Tore. Erst versenkt Yunus Malli das Leder mit einem frechen Lupfer im Kasten, ...

... wenig später klärt Wendell genau vor die Füsse von Jhon Cordoba, der sich nicht zweimal bitten lässt.

Nach einer knappen Stunde folgt dann die Entscheidung: Tin Jedvaj wehrt einen Malli-Abschluss im Strafraum mit der Hand ab. Malli verwandelt den fälligen Elfmeter souverän.

Chicharito kann zwar per Kopf noch auf 1:3 verkürzen, doch das ändert nichts mehr am wichtigen Heimsieg der Truppe des Schweizer Trainers Martin Schmidt.

Augsburg hat in den Startminuten mehr vom Spiel, doch Gladbach ist es, dass nach einer guten halben Stunde das Skore eröffnet. Ibrahima Traoré legt sich den Ball etwas zu weit vor, was zur perfekten Vorlage für Raffael verkommt.

In der zweiten kommen die Augsburger in einer attraktiven Partie zum verdienten Ausgleich: Alfred Finnbogason nickt in der Mitte mit einem perfekten Kopfball ein.

Dann geht es drunter und drüber: Nur drei Minuten später kann Caiuby das Skore zwischenzeitlich drehen, ...

... ehe Fabian Johnson ebenfalls nur zwei Minuten später wieder auf Remis stellt.

Im Abendspiel trennen sich Frankfurt und Schalke in einer spektakelmässig überschaubaren Partie mit 0:0.

(twu)

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

Augsburg - Borussia Mönchengladbach 2:2 (0:1).
29'665 Zuschauer.
Tore: 33. Raffael 0:1. 51. Finnbogason 1:1. 53. Caiuby 2:1. 55. Johnson (Elvedi) 2:2.
Bemerkungen: Augsburg mit Hitz. Mönchengladbach mit Sommer, Xhaka und Elvedi.

Mainz - Bayer Leverkusen 3:1 (2:0).
26'557 Zuschauer.
Tore: 14: Malli 1:0. 32. Cordoba 2:0. 58. Malli (Handspenalty) 3:0. 65. Chicharito (Mehmedi) 3:1.
Bemerkungen: Mainz mit Frei, Leverkusen mit Mehmedi.

Borussia Dortmund - Hoffenheim 3:1 (0:1).
81'359 Zuschauer.
Tore: 26. Rudy 0:1. 80. Mkhitaryan 1:1. 85. Ramos 2:1. 92. Aubameyang 3:1.
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki. Hoffenheim mit Schär, ab 86. mit Schwegler. 58. Rote Karte gegen Rudy (grobes Foul).

Eintracht Frankfurt - Schalke 0:0.
43'500 Zuschauer.
Bemerkungen: Frankfurt mit Seferovic.

Unvergessene Bundesligageschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg 😄

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Damit spielten wir früher immer: Bundesliga Manager Professional

1 / 7
Beste Retro-Sport-Games: Bundesliga Manager Professional
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel