DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blick in die Raeumlichkeiten anlaesslich der Praesentation zur diesjaehrigen Einfuehrung des Video Assistant Referee, VAR, in der Raffeisen Super League, aufgenommen am Mittwoch, 17. Juli 2019 in Volketswil.  (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Welchen Einfluss hat die Einführung des VAR in der Super League? Bild: KEYSTONE

8 provokante Thesen zum Start der neuen Super-League-Saison

YB wird erneut Meister? Aufsteiger Servette steigt gleich wieder ab? Guillaume Hoarau wird Torschützenkönig? Diese Prognosen sind uns zu langweilig. Deshalb folgen hier acht mutigere Thesen für die neue Super-League-Saison.

Team watson
Team watson



Die 1. Super-League-Runde

Freitag, 20 Uhr
Sion – Basel
Samstag, 19 Uhr
St.Gallen – Luzern
Thun – Xamax
Sonntag, 16 Uhr
Young Boys – Servette
Zürich – Lugano​

Torschützenkönig wird ein Neuer beim FCZ

philipp reich

YB-Goalgetter Guillaume Hoarau ist ständig verletzt und bei Basel klauen sich Albian Ajeti und Ricky van Wolfswinkel die Tore gegenseitig. Deshalb wird der neue FCZ-Stürmer Blaz Kramer in der kommenden Saison Torschützenkönig der Super League. Der 23-jährige Slowene ist 1,91 Meter gross, pfeilschnell und torgefährlich. Gemäss «Blick» schnappte der FCZ Kramer den Bayern weg, die ihn für die Reserve haben wollten. Als Junior hatte ihn auch Manchester United auf dem Zettel. Wer ausser ihm könnte also Torschützenkönig werden ...

Wird Philipps These zutreffen?

Der FCZ steigt ab

peter blunschi

Der FC Zürich steigt ab. Präsident Ancillo Canepa («Bei uns wird schampar gut trainiert») wartet viel zu lange mit der Entlassung von Trainer-Luftikus Ludovic Magnin und verpflichtet dann als Notnagel Lothar Matthäus, weil beide passenderweise die gleichen Initialen haben und «Loddar» als Spieler die Champions League gewonnen hat (äh, Moment mal...). Nach einer 0:4-Heimpleite gegen Servette ist der Abstieg besiegelt. Ein Trost bleibt: In der nächsten Saison gibt es wieder ein Zürcher Derby, einfach eine Etage tiefer, in der Challenge League.

Die Lichter des Stadion Bruegglifeld gingen vor dem Spiel aus, um die Sicherheit zu gewaehren stehen unzaehlige Polizisten und Sicherheistleute auf dem Spielfeld beim Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zuerich vom Montag, 13. Maerz 2017, in Aarau. (KEYSTONE/Thomas Delley)

Fällt der FCZ wieder runter in die Challenge League, wo es zu Besuchen im sehr dunklen Brügglifeld kommt? Bild: KEYSTONE

Wird Peters These zutreffen?

Marcel Koller wird als erster Trainer entlassen

Adrian bürgler

Den ganzen Sommer rechnet man damit, dass der FCB seinen Trainer entlässt. Überraschenderweise darf er aber dennoch bleiben, nur um kurz nach dem Saisonstart doch entlassen zu werden. Klingt unrealistisch? Das ist aber genau so letztes Jahr auch schon passiert. Wie Raphaël Wicky hat auch Marcel Koller das Vertrauen der Mannschaft verloren. Wenn der Saisonstart nicht nach Wunsch gelingt, könnte Präsident Bernhard Burgener seine Meinung bald wieder ändern. Und Koller muss seinen Spind doch noch endgültig räumen.

Wird Adrians These zutreffen?

Ein Rückkehrer ist der Königstransfer

reto fehr

Der Königstransfer gelang im Sommer weder Sion mit Behrami, noch YB mit Lustenberger oder Basel mit Ademi, sondern: dem FC Thun. Dabei handelt es sich um eine leihweise Rückholaktion. Simone Rapp wird ab der neuen Saison nach eineinhalb Saisons Unterbruch wieder bei den Berner Oberländern spielen. Dort entwickelte er sich in seinen ersten zweieinhalb Jahren zum Knipser, traf im letzten halben Jahr beim FCT in jedem zweiten Ligaspiel und viermal in vier Cupeinsätzen. Der verfrühte Wechsel zu Lausanne und die Ausleihe zu St.Gallen liessen die Karriere ins Stocken kommen. Aber jetzt, zurück an alter Wirkungsstätte, kann der 26-Jährige wieder durchstarten. Mit ihm wird Thun auch in dieser Saison eher auf einem Europa-League-, statt Abstiegsplatz enden.

Thuns Simone Rapp, jubelt zum 1:1, waehrend dem Super League Fussball Berner Derby zwischen Young Boys Bern und dem FC Thun, im Stade de Suisse in Bern, am Sonntag, 9. August 2015. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Im Trikot des FC Thun wird Simone Rapp des Tor wieder treffen. Bild: KEYSTONE

Wird Retos These zutreffen?

GC bleibt in der Challenge League

Ralf meile

Rekordmeister GC kann noch so oft sein ach so tiefes Budget bejammern – der Aufstieg ist dennoch Pflicht. Aber die Zürcher werden ihn genauso wenig erreichen wie Aarau, das der trotz 4:0-Sieg im Hinspiel noch versauten Barrage noch länger hinterher trauern wird. Aufsteigen wird Lausanne, das dank seinem britischen Besitzer viel Geld hat und das unbedingt rauf will, da es im Herbst sein neues Stadion beziehen kann. Die Waadtländer haben ihr Ziel in der vergangenen Saison verpasst und das Gros der Mannschaft zusammengehalten. Diese Konstanz wird sich auszahlen.

Wird Ralfs These zutreffen?

Der FC Basel entthront YB wieder

Adrian bürgler

Moment mal, widerspricht das nicht These 3? Eben nicht! Nachdem Altlast Koller «entsorgt» ist, kann der FCB mit einem neuen Trainer und einem soliden Team den Angriff auf YB starten. Beim amtierenden Meister können Christopher Martins Pereira und Saidy Janko die Abgänge von Djibril Sow und Kevin Mbabu nicht ganz kompensieren. Bei Basel finden Silvan Widmer, Faban Frei, Luca Zuffi und Valentin Stocker zu alter Form zurück.

Ein Spieler des FC Basel stemmt an der offiziellen Meisterfeier des Clubs am Samstag, 3. Juni 2017 den Meisterpokalauf dem Balkon am Barfuesserplatz in Basel in die Hoehe. (KEYSTONE/POOL FCB/Uwe Zinke) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Gibt es auf dem Barfüsserplatz nach zwei Jahren Pause wieder eine Meisterfeier? Bild: POOL FC BASEL

Wird Adrians These zutreffen?

Die wirkliche Party steigt in der Challenge League

Corsin manser

Ich bin ja eigentlich ein grosser Freund des Schweizer Fussballs. Und mag Super-League-Bashing deswegen überhaupt nicht. Doch dieses Jahr wird es an der Spitze und im Keller unerträglich einsam. Meister und Absteiger werden schon früh feststehen. Deshalb prophezeie ich, dass heuer die Challenge League spannender wird als das Oberhaus. GC, Aarau und Lausanne werden sich einen packenden Dreikampf liefern um den Aufstieg. Dabei geht es ums nackte Überleben. Schafft der Rekordmeister den sofortigen Wiederaufstieg nicht, droht der Totalkollaps. Drama Baby!

Heftiges Schneetreiben im Stadion Bruegglifeld beim beim Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Aarau und FC Lausanne Sport vom Samstag, 4. Mai 2019 in Aarau. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Zudem findet man in der Challenge League auch noch den Charme von Fussballstadien wie dem Brügglifeld. Bild: KEYSTONE

Wird Corsins These zutreffen?

Die Schweiz verliert in Europa an Boden

ralf meile

Bei YB hängt vieles von der Auslosung aus. Grundsätzlich ist es wie schon letzte Saison eine 50:50-Angelegenheit, ob der Meister in die Champions League einziehen kann. Schwieriger wird es für Basel, das erst PSV Eindhoven eliminieren müsste und dann noch einen Gegner. Realistischer ist, dass der FCB in die Europa League einzieht. Ob das Luzern und Thun schaffen? Gerade die Innerschweizer sind immer für eine Blamage gut, wobei sie ihren Startgegner Klaksvik von den Färöer Inseln noch packen sollten. Fixstarter ist Lugano, das bei seinem letzten europäischen Auftritt überrascht hat. Das gelingt den Tessinern, die ihre Heimspiele in St.Gallen austragen müssen, kein zweites Mal. Die Super League wird international weiter an Terrain einbüssen.

Bild

In diesem Stadion auf den Färöer Inseln wird der FC Luzern auf KÍ Klaksvik treffen. Bild: groundhopping.se

Wird Ralfs These zutreffen?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Fussball-Trikots der Saison 2019/2020

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Prognosen vor der Rückrunde: Dzemaili reisst den FCZ mit, Sforza muss gehen

Am Wochenende nimmt die Super League wieder so richtig Fahrt auf. Wer wird Meister? Wer stürzt ab? Welche Trainer sind gefährdet? Lesen Sie unsere Prognosen zur zweiten Phase der Schweizer Fussball Meisterschaft.

Manchmal täuscht der erste Eindruck. Eine spannende Schweizer Meisterschaft? So sah es zwar in den ersten Wochen aus. Doch das lag nur daran, weil YB noch nicht rund lief. Überlegene Spiele wurden doch noch vergeigt, die Chancenauswertung war lange miserabel. Und Top-Torjäger Nsame plötzlich ausser Form.

Das wird sich nun ändern. Und YB mit jeder Woche stärker. Denn noch immer können viele Spieler in der Mannschaft einiges besser machen. Worauf darf die Konkurrenz also noch hoffen? Dass Nsame …

Artikel lesen
Link zum Artikel